Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Ivan Basso nach Hodenkrebs-OP: "Bin außerordentlich glücklich"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Keine weitere Operation nötig  

Basso: "Ich bin außerordentlich glücklich"

21.07.2015, 15:24 Uhr | sid, dpa

Ivan Basso nach Hodenkrebs-OP: "Bin außerordentlich glücklich". Ivan Basso steht noch bis Ende 2016 beim Tinkoff-Saxo-Team unter Vertrag. (Quelle: imago/Geisser)

Ivan Basso steht noch bis Ende 2016 beim Tinkoff-Saxo-Team unter Vertrag. (Quelle: Geisser/imago)

Der an Hodenkrebs erkrankte Radprofi Ivan Basso muss sich nach der Operation in Mailand keiner weiteren Behandlung unterziehen. Der Krebs war bei dem Italiener offenbar noch im Anfangsstadium und hat nicht im Körper gestreut. "Ich bin außerordentlich glücklich mit der Behandlung und möchte den Ärzten danken", sagte der zweimalige Giro-d'Italia-Sieger in einer Mitteilung seines Teams. Bassos Krebserkrankung war am ersten Ruhetag der Tour de France festgestellt worden. Er möchte zum Ende der Frankreich-Rundfahrt nach Paris reisen und sein Saxo-Tinkoff-Team besuchen.

Dem 37-Jährigen war bei der Operation der linke Hoden entfernt worden, nachdem dort ein sogenanntes Seminom - eine Form des Hodenkrebses - entdeckt wurde. Die Erkrankung war nur durch einen Zufall festgestellt worden: Basso hatte bei einem Sturz eine Hodenquetschung erlitten, erst daraufhin wurde er untersucht.

Der Patient habe sich nach dem Eingriff perfekt erholt, sagte Bassos behandelnder Chirurg Francesco Montorsi aus der Mailänder San-Raffaele-Klinik. Allerdings muss er noch vier Wochen lang ruhen. Möglicherweise wird Basso noch in dieser Saison wieder ins Renngeschehen eingreifen. Der bei der Tour als Helfer für Alberto Contador vorgesehene Italiener besitzt beim Tinkoff-Saxo-Rennstall noch einen Vertrag bis Ende 2016.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal