Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon: Simon Schempp führt deutsche Staffel in Antholz auf den zweiten Platz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Japaner im Finale im Weg  

Staffel Zweiter - aber Schempp bei Schlussspurt behindert

24.01.2016, 15:59 Uhr | t-online.de, sid

Biathlon: Simon Schempp führt deutsche Staffel in Antholz auf den zweiten Platz. Sprintsieger Simon Schempp führt die deutsche Staffel auf den zweiten Rang. (Quelle: dpa)

Sprintsieger Simon Schempp führt die deutsche Staffel auf den zweiten Rang. (Quelle: dpa)

Erfolgreiches Finale: Die deutschen Biathleten haben ihr starkes Weltcup-Wochenende in Antholz mit dem zweiten Platz in der Staffel gekrönt. Nach dem Sprintsieg und dem zweiten Rang in der Verfolgung von Simon Schempp durfte das DSV-Quartett damit nach den 4x7,5-Kilometern über einen weiteren Podestplatz jubeln. Und es hätte sogar der Sieg werden können.

Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Schlussläufer Schempp mussten sich nur Russland im Schlussspurt um eine Sekunde geschlagen geben. Schempp ärgerte sich dabei über den überrundeten Starter aus Japan, der ihn im Finale behinderte. Norwegen wurde Dritter.

"Ich weiß nicht, was da los war. Der Überrundete läuft mitten auf der Strecke, links und rechts schreien die Leute, keine Ahnung, ob der taub ist", sagte Schempp in der ARD, fügte aber an: "Wir haben hier eine ordentliche Staffel abgeliefert und sind mit dem zweiten Platz belohnt worden."

Nur Doll zeigt Nerven

Der glänzend aufgelegte Doppel-Weltmeister Lesser brachte seine Mannschaft dank einer tadellosen Schießleistung schnell in Führung und übergab mit sieben Sekunden Vorsprung auf Doll. Der 25-Jährige war als einziger des Teams im vergangenen Jahr nicht beim WM-Sieg in Kontiolahti dabei und zeigte beim Stehendschießen Nerven. Doll musste in die Strafrunde und wurde bis auf Platz acht durchgereicht.

Der frühere Staffel-Weltmeister Peiffer übernahm als Fünfter und kämpfte sich ohne Nachlader zwei Plätze nach vorne. Schempp, der sich nach seiner Krankheitspause eindrucksvoll zurückmeldete, kämpfte sich erneut nach ganze vorne und musste sich erst auf den letzten Metern dem Russen Anton Schipulin geschlagen geben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal