Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski alpin >

Ski-WM 2017: Sander auf Rang acht, Abfahrts-Gold für Feuz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schweizer Heimsieg in Abfahrt  

Sander in Top Ten, Gold für den "Kugelblitz"

12.02.2017, 15:09 Uhr | sid, dpa

Ski-WM 2017: Sander auf Rang acht, Abfahrts-Gold für Feuz . Höhenflug: Andreas Sander kam bei WM-Abfahrt in St. Moritz unter die besten Zehn. (Quelle: dpa)

Höhenflug: Andreas Sander kam bei WM-Abfahrt in St. Moritz unter die besten Zehn. (Quelle: dpa)

Andreas Sander hat bei der alpinen Ski-WM in St. Moritz mit einem starken achten Platz in der Abfahrt überzeugt. Dem Ennepetaler fehlten beim Heimsieg des Schweizers Beat Feuz nur 0,19 Sekunden auf das Podest. Sander sorgte für den ersten Top-Ten-Rang des Deutschen Skiverbands in einer WM-Abfahrt seit 16 Jahren - 2001 hatte Florian Eckert Bronze gewonnen. 

Mitfavorit Feuz hielt unterdessen dem Druck stand und holte sich Gold. Einen Tag nach seinem 30. Geburtstag siegte der Eidgenosse vor Super-G-Weltmeister Erik Guay aus Kanada (0,12 Sekunden zurück). Bronze holte sich vor mehr als 30.000 Zuschauern der Österreicher Max Franz (0,37).

"Unglaublich", sagte Feuz, dem der Schweizer Tennis-Star Roger Federer bei seiner Premiere als Zuschauer bei einem Ski-Rennen die Daumen gedrückt hatte.

"Wäre mehr drin gewesen"

Eine ausgezeichnete Leistung zeigten die deutschen Starter. Sander fehlten am Ende nur 0,19 Sekunden zu einer Medaille. Dennoch war der Deutsche, im Super-G Siebter, im Ziel nicht ganz zufrieden. "Es wäre mehr drin gewesen, da muss man sich natürlich kurz ärgern", sagte er.

Eine bemerkenswerte Fahrt zeigte auf der wegen Nebels um den "Freien Fall" verkürzten Strecke auch WM-Debütant Thomas Dreßen. Er belegte knapp hinter Olympiasieger Matthias Mayer (Österreich) Rang zwölf (0,88) und war dabei schneller war als Top-Fahrer wie Dominik Paris (Italien) oder Hannes Reichelt (Österreich). Auf dem immer noch respektablen 18. Rang lag Josef Ferstl (1,13).

"Eine geniale Fahrt"

An Feuz aber kamen sie alle nicht mehr heran. "Es ist eine geniale Fahrt gewesen", sagte der neue Weltmeister, der wegen seiner Leibesfülle "Kugelblitz" genannt wird. Er trat die Nachfolge seines Landsmanns Patrick Küng an, der mit 0,39 Sekunden Rückstand und zeitgleich mit dem Norweger Kjetil Jansrud Rang vier belegte. Bei der WM 2015 hatte Feuz Bronze gewonnen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Cooler kühlen mit dem LG Side-by-Side Kühlschrank
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017