Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Sturz bei Vierschanzentournee: Nicolas Fairall operiert und wohlauf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kopfüber in den Schnee  

Schwerer Sturz bei Vierschanzentournee

06.01.2015, 10:27 Uhr | sid, t-online.de, dpa

Sturz bei Vierschanzentournee: Nicolas Fairall operiert und wohlauf. Nicolas Fairall wird in Bischofshofen von Sanitätern abtransportiert. (Quelle: dpa)

Nicolas Fairall wird in Bischofshofen von Sanitätern abtransportiert. (Quelle: dpa)

Schreckmoment bei der Vierschanzentournee: Der amerikanische Skispringer Nicholas Fairall ist in der Qualifikation in Bischofshofen schwer gestürzt. Der 25-Jährige konnte seinen Flug auf der Paul-Ausserleitner-Schanze nach 123,0 Metern zwar stehen, verlor unmittelbar nach der Landung aber die Kontrolle und krachte mit voller Wucht kopfüber in den Schnee.

Fairall war bereits in der Probe gestürzt, hatte sich dabei aber nicht verletzt. Nach dem zweiten Unfall wurde er von Sanitätern mit einem Schlitten aus dem Auslauf abtransportiert und befand sich dabei nach Informationen des ORF und des ZDF bei Bewusstsein. Fairall winkte den Fans auf dem Weg ins Krankenhaus zu. Dort wurde er bereits operiert, wie er bei Twitter verlauten ließ. Er sei guten Mutes und freue sich auf ein tolles Jahr, schrieb er. Nach Angaben slowenischer Medien hat sich Fairall bei dem Sturz Verletzungen an der Wirbelsäule zugezogen.


Ito stürzt ebenfalls

Wenig später krachte auch der Japaner Daiki Ito spektakulär in den Schnee. Der Schanzenrekordhalter (143,0 Meter) verlor ebenfalls direkt nach der Landung die Kontrolle über seine Ski und überschlug sich mehrfach. Der 29 Jahre alte Ito konnte den Auslauf zwar selbstständig verlassen, wurde anschließend aber ebenfalls untersucht. Im österreichischen Bischofshofen findet am Dienstag (ab 16.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) das Abschluss-Springen der Tournee statt.

Alle sieben Deutschen sind qualifiziert

Richard Freitag, der das Springen in Innsbruck sensationell gewonnen hatte, kam in der Qualifikation auf den achten Platz, Severin Freund zeigte als Fünfter mit 132,5 Metern die beste deutsche Leistung. Mit Michael Neumayer, Stephan Leyhe, Marinus Kraus, Daniel Wenig und Markus Eisenbichler sind alle sieben deutschen Springer beim Tournee-Finale dabei. Sieger der Qualifikation war der Österreicher und Tournee-Zweite Michael Hayböck, der nach seinem Sprung auf 137,5 Meter die 2000 Euro Prämie für die Tagesbestleistung kassierte. Rang zwei belegte der Führende Stefan Kraft (Österreich/144,6) vor dem Norweger Anders Jacobsen (144,0).

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal