Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Ex-Trio-Gitarrist Krawinkel starb mit 66 Jahren an Lungenkrebs

...

Im Alter von 66 Jahren  

Trio-Gitarrist Kralle Krawinkel ist gestorben

18.02.2014, 17:44 Uhr | T-Online.de

Ex-Trio-Gitarrist Krawinkel starb mit 66 Jahren an Lungenkrebs. Kralle Krawinkel (rechts) und seine ehemaligen Trio-Bandkollegen Stephan Remmler (links) und Peter Behrens.    (Quelle: dpa)

Kralle Krawinkel (rechts) und seine ehemaligen Trio-Bandkollegen Stephan Remmler (links) und Peter Behrens. (Quelle: dpa)

Kralle Krawinkel ist tot. Der Gitarrist der Band Trio ist am 16. Februar im Alter von 66 Jahren gestorben. So vermeldet es die Webseite "Stephan-Remmler.de". Matthias Klein, Webmaster der Internetseite von Trio-Sänger Stephan Remmler, sagte zu T-Online, die Familie von Kralle Krawinkel habe ihm gegenüber den Tod des Musikers bestätigt. Über die Todesursache ist bislang nichts bekannt geworden.

Kralle Krawinkel, der mit bürgerlichem Namen Gert Franz Alexander Krawinkel hieß, gründete gemeinsam mit Stephan Remmler und Peter Behrens 1979 die Band Trio. Die Gruppe gehörte Anfang der 80er Jahre zu den bekanntesten Vertretern der Neuen Deutschen Welle. Mit dem Song "Da Da Da" erlangte Trio Weltruhm, in Großbritannien schaffte es die Gruppe mit der englischen Version des Liedes sogar auf Platz zwei der Charts.

"Ich bin das Herz"

Er begann schon früh mit der Musik. Mitte der 60er Jahre hatte er seine erste Band The Vampyrs. Darauf folgte die Gruppe MacBeats, die sich kurze Zeit später in Just Us umbenannte. In dieser Band sang sein späterer Trio-Kollege Stephan Remmler. Trotz erster Erfolge in Norddeutschland löste sich Just Us 1969 auf. Krawinkel gründete daraufhin seine Band Cravinkel, bei der auch Musiker der zuvor aufgelösten Band Just Us mit von der Partie waren. Die Band veröffentlichte zwei Progressive-Rock-Alben, die sich nicht auf dem Markt behaupteten. 1972 löste sich die Gruppe auf und Krawinkel trat eine Stelle als Lehrer an, spielte weiterhin privat Musik.

Unter dem Namen "Wind" startete Anfang 1979 ein Bandprojekt, an dem bis zu 25 Musiker beteiligt gewesen sein sollen. In dieser Zeit stieß Peter Behrens zu Krawinkel und Remmler. Die finanzielle Situation zwang die Musiker, das Bandprojekt auf Eis zu legen. Fortan wollten sie nur noch zu dritt Musik machen und nannten sich schlicht Trio. Krawinkel steuerte die Musik bei, während Remmler sich um die Texte kümmerte. Die Bedeutung der einzelnen Bandmitglieder erklärte Krawinkel einmal etwas flapsig: "Stephan ist der Kopf, ich bin das Herz und Peter? Peter ist das Arschloch!"

Der Ruhm überforderte die Musiker

Tatsächlich war die Band Trio ein voller Erfolg. Der schnelle Ruhm wurde allerdings zum Problem. Krawinkel und Behrens taten sich damit schwer. "Wir hatten 20 Jahre lang mit unserem Rock'n'Roll in Bands rumgekrebst, und plötzlich standen wir im Rampenlicht. Wir haben das dann sehr ausgekostet, gefeiert, gesoffen, den Luxus genossen und uns dabei leider kreativ hängen lassen", erklärte Behrens in einem Interview mit "einestages" des Nachrichtenmagazins "Spiegel". Der Ruhm habe sie überfordert.

Im Laufe der Jahre veränderte sich der Sound von Trio. Das dritte Album "Whats the Password" im Jahr 1985 hatte musikalisch nichts mehr mit Trios ursprünglichem Minimal-Konzept gemein. "Wir haben uns einfach musikalisch immer mehr auseinandergelebt. Stephan wollte seinen Pop machen, Kralle und ich mehr Rock. Alles entfernte sich immer mehr vom reduzierten Rock'n'Roll, und wir spielten kaum noch live, sondern nur noch im Fernsehen mit Halb-Playback", so Behrens weiter. Die Trennung der Band kam nur sieben Jahre nach der Gründung. Krawinkel versuchte im Anschluss, eine Solokarriere zu starten. Sein englischsprachiges Soloalbum "Kralle", das 1993 erschien, entpuppte sich als Flop.

Trio-Reunion scheiterte

In den 90er Jahren wollten sich die drei Musiker nochmal zusammenraufen und eine Reunion von Trio auf die Beine stellen - die scheiterte aber an den musikalischen Differenzen zwischen Krawinkel und Remmler. "Ziemlich schnell merkten die, dass der eine nicht das wollte, was der andere gerne möchte. Musikalisch haben die sich nach Trio völlig auseinanderdividiert. Kralle möchte immer noch gerne ne Rock'n'Roll-Gitarre spielen und Remmler möchte lieber in seine Schlagerecke rein", hatte Behrens gegenüber laut.de erklärt.

Foto-Serie mit 0 Bildern

1998 sicherte sich Krawinkel einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde: Der Musiker war damals auf seinem Pferd von Sevilla bis nach Hamburg geritten, was als längste Reitwanderung der Welt galt.

Zuletzt lebte Krawinkel hauptsächlich in seiner Wahlheimat Sevilla in Spanien, eine Zweitwohnung hatte er in Berlin. 

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Saison-Favoriten: Trendige Stiefeletten in vielen Styles
neue Modelle bei About You
Neue Stiefeletten bei About You!
Shopping
Nur online: Taillierter Stretch-Blazer mit Goldknöpfen
zum ESPRIT-Special
Mode von Esprit
Shopping
Miniröcke: zeigen Sie stilvoll und sexy Ihre Beine
gefunden auf otto.de
Miniröcke gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018