Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

Gina-Lisa Lohfink meldet sich zu Wort: "Ziehe keine Show ab"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Ich ziehe keine Show ab"  

Jetzt meldet sich Gina-Lisa Lohfink zu Wort

11.08.2016, 13:22 Uhr | t-online.de

Gina-Lisa Lohfink meldet sich zu Wort: "Ziehe keine Show ab". Gina-Lisa Lohnfink muss sich derzeit wegen Falschverdächtigung vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten verantworten (Quelle: imago/Olaf Wagner)

Gina-Lisa Lohnfink muss sich derzeit wegen Falschverdächtigung vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten verantworten (Quelle: Olaf Wagner/imago)

Der Prozess um Gina-Lisa Lohfink spaltet die Gemüter: Lügt sie oder lügt sie nicht? Die Ex-GNTM-Kandidatin beschuldigt zwei Männer der Vergewaltigung. Deshalb muss sie sich derzeit wegen Falschverdächtigung vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten verantworten. Jetzt meldet sich die 29-Jährige zu Wort und richtet einen bewegenden Appell an ihre weiblichen Fans.

Mit den Worten "Was ich mal sagen wollte" beginnt Gina-Lisas Nachricht auf Facebook. "Es ist ganz furchtbar, was da mit mir gemacht wird vor Gericht."

"Ich ziehe keine Show ab"

Als am Montag das Sexvideo aus der Tatnacht vor Gericht gezeigt wurde, brach das Model in Tränen aus. "Ich ziehe keine Show ab. Es macht keinen Spaß vor Gericht zu stehen. Und dass ich weine, ist doch menschlich!"

Am Montag wurde auch einer der beiden von ihr beschuldigten Männer als Zeuge gehört. Der Sex sei einvernehmlich gewesen, sagte Sebastian Castillo Pinto vor Gericht aus. Die Blondine sieht das anders: "Ich wollte keinen Geschlechtsverkehr mit beiden haben! Ich war total betrunken. Geschlagen und gefilmt werden wollte ich auch nicht!"

"Werde vom Opfer zur Täterin gemacht"

Im Video ist deutlich zu hören, wie Gina-Lisa "Hört auf" und "Nein" sagt. "Nein heißt Nein" soll jetzt sogar künftig im Sexualstrafrecht in Deutschland gelten.

Der angebliche Vergewaltiger warf Gina-Lisa eine frei erfundene Medienkampagne vor. "Es ekelt mich an. Ich werde vom Opfer zur Täterin gemacht."

"Passt bitte gut auf euch auf"

Seit dem Prozess beherrscht das Model die Schlagzeilen. "Ich will mich lieber nicht in der Zeitung sehen in Verbindung mit so einer schrecklichen Verhandlung, die für mich psychisch und seelisch sehr sehr schlimm ist. Ich werde ein Leben lang die Schmerzen und Wunden in mir tragen."

Dann wendet sie sich noch einmal an ihre weiblichen Fans: "Bitte alle Mädchen und Frauen da draußen, passt bitte gut auf euch auf. So etwas kann jedem passieren!"

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017