Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

Neuer Film enthüllt die letzten Tage von Heath Ledger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Emotional und körperlich erschöpft"  

So waren Heath Ledgers letzten Tage

14.04.2017, 10:26 Uhr | mho, t-online.de

Neuer Film enthüllt die letzten Tage von Heath Ledger. Heath Ledger war ein Ausnahmetalent vor der Kamera. (Quelle: imago/ZUMA Press)

Heath Ledger war ein Ausnahmetalent vor der Kamera. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Am 22. Januar 2008 schockierte eine Nachricht die Welt: Hollywoodstar Heath Ledger starb im Alter von nur 28 Jahren an den Wechselwirkungen verschiedener Medikamente. Über neun Jahre nach seinem Tod erscheint im Mai die Doku "I Am Heath Ledger".

In der Reportage sprechen Freunde und Familienmitglieder des Schauspielers über seine letzten Tage und seine Gefühlslage vor dem Tod. Viele neue Details kommen ans Licht.

"Emotional und körperlich erschöpft"

"People" liegen Auszüge aus der Dokumentation vor. Heath Ledgers Freund und Dialekt-Coach Gerry Grennell erzählt darin, der gebürtige Australier sei in den Wochen vor seinem Tod "emotional und körperlich erschöpft" gewesen. Immer wieder habe er mit Schlaflosigkeit zu kämpfen gehabt. 

Wenige Monate vor seinem Tod trennten sich Heath und Michelle Williams, mit der er die gemeinsame Tochter Matilda hat. Das setzte ihm offenbar besonders zu: "Er hat sein Mädchen vermisst, er hat seine Familie vermisst und sein kleines Mädchen. Er wollte sie unbedingt sehen, in den Armen halten und mit ihr spielen." Er wurde tieftraurig und unglücklich.

2005 erblickte die Tochter von Heath Ledger und Michelle Williams das Licht der Welt. (Quelle: imago/ZUMA Press)2005 erblickte die Tochter von Heath Ledger und Michelle Williams das Licht der Welt. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Immer wieder habe er zu Medikamenten gegriffen, die ihm ruhige Nächte verschaffen sollten. Grennell habe ihn mehrfach davor gewarnt: "Es hat ihm nicht über seine Beziehungsprobleme hinweg geholfen, auch nicht darüber, dass er sein Kind vermisste und er konnte auch nicht besser schlafen – das wusste er."

Der letzte Anruf

Auch seine Schwester Kate Ledger habe ihm häufig gepredigt: "Ich habe gesagt: 'Du musst vorsichtig sein, darfst die Medikamente nicht vermischen.' Er sagte nur: 'Katie, komm schon, natürlich kann ich das.'"

Kurz vor seinem Tod hatte Kate noch ein Telefongespräch mit ihrem Bruder: "Ich habe gerade gekocht, wir haben gelacht. Dann hat er gesagt: 'Ich muss auflegen, ich rufe dich morgen früh um 8.30 Uhr an.' Das war's. Das war unsere letzte Unterhaltung. Ich habe gesagt: 'Okay, ich liebe dich.' Das war's. Es bricht mir das Herz."

Ein Geschenk an seine Tochter

Heath Ledger hatte großes Talent, verkörperte in preisgekrönten Filmen vollkommen gegensätzliche Figuren. Für die Darstellung des homosexuellen Cowboys Ennis del Mar in "Brokeback Mountain" war er 2006 für den Oscar nominiert. Seine Paraderolle aber war der Joker in "The Dark Knight", für die er posthum mich zahlreichen Preisen geehrt wurde. 

Der Joker in Batman zählt zu den Paraderollen des verstorbenen Schauspielers. (Quelle: dpa/Picture Alliance / Bildfunk)Der Joker in Batman zählt zu den Paraderollen des verstorbenen Schauspielers. (Quelle: Picture Alliance / Bildfunk/dpa)

Nur einer Rolle konnte Heath nicht so gerecht werden, wie er es sich gewünscht hätte: der Vaterrolle für Matilda. Sie war gerade einmal zwei Jahre alt, als ihr Papa im Januar 2008 tot in seinem New Yorker Appartement aufgefunden wurde.

Heute ist die mittlerweile 11-Jährige ihrem verstorbenen Vater wie aus dem Gesicht geschnitten. Besonders schwierig ist das für ihre Tante, Heaths Schwester Kate: "Wenn Matilda ihren Stift aufhebt, erinnert mich das an Heath; wenn sie reinkommt, erinnert mich das an Heath; wenn sie sich auf ihr Skateboard stellt, erinnert mich das an Heath."

Für die Hauptrolle an der Seite von Jake Gyllenhaal (l.) in "Brokeback Mountain" war Heath Ledger (r.) für den Oscar nominiert. (Quelle: dpa/dpa-Film Tobis)Für die Hauptrolle an der Seite von Jake Gyllenhaal (l.) in "Brokeback Mountain" war Heath Ledger (r.) für den Oscar nominiert. (Quelle: dpa-Film Tobis/dpa)

In der Familie spricht man viel über den Ausnahmeschauspieler: "Ich erzähle ihr jedes Mal, wenn wir uns sehen, von ihrem Daddy." Heaths engstes Umfeld wünscht sich, dass die Doku eine Art letztes Geschenk für seine kleine Tochter ist.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Unterhaltung von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017