Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

Musik - Nach Levine: Vorwürfe auch gegen New Yorker Ballettchef

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Musik  

Nach Levine: Vorwürfe auch gegen New Yorker Ballettchef

05.12.2017, 18:36 Uhr | dpa

Musik - Nach Levine: Vorwürfe auch gegen New Yorker Ballettchef. Netflix will nach Vorwürfen sexueller Belästigung die Zusammenarbeit mit dem US-Schauspieler Danny Masterson beenden.

Netflix will nach Vorwürfen sexueller Belästigung die Zusammenarbeit mit dem US-Schauspieler Danny Masterson beenden. Foto: Jimmy Morris. (Quelle: dpa)

New York (dpa) - Der Skandal um Vorwürfe sexuellen Missbrauchs ist endgültig in der New Yorker Kulturwelt angekommen.

Nach der vorläufigen Suspendierung des langjährigen Musikdirektors James Levine an der renommierten Metropolitan Opera wegen massiver Missbrauchsvorwürfe wurde auch der Chef des New York City Ballet, Peter Martins, vorerst von seiner Lehrtätigkeit entbunden. Das berichtete die "New York Times" am Dienstag.

Der 71-Jährige werde seinen wöchentlichen Kurs an der School of American Ballet vorerst nicht mehr abhalten, während beide Einrichtungen gemeinsam die in einem anonymen Brief überbrachten Vorwürfe untersuchten.

Levine, langjähriger Musikdirektor der Metropolitan Opera, war am Sonntag suspendiert worden. Der 74-Jährige soll bei keinerlei Aktivitäten der Met dabei sein und auch die für diese Saison geplanten Auftritte nicht erfüllen. Drei Männer hatten angegeben, von Levine missbraucht worden zu sein. Nach der Suspendierung meldete sich ein viertes mutmaßliches Opfer, wie die "New York Times" berichtete.

Damit hat die Welle von Veröffentlichungen zu sexuellen Übergriffen, die mit dem Fall des Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein begonnen hatte, nun auch die Welt der klassischen Musik erreicht.

Der Streamingdienst Netflix teilte unterdessen per Twitter mit, dass nach Vorwürfen sexueller Belästigung die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Danny Masterson an der Streamingserie "The Ranch" aufgekündigt werde. Der 41-Jährige war mit der Comedyserie "Die wilden Siebziger" bekannt geworden, wo er den stets Sonnenbrille tragenden Steven Hyde spielte. Masterson wies die Vorwürfe entschieden zurück und beklagte ein Klima der Hexenjagd. Er sei von der Entscheidung bei Netflix sehr enttäuscht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
50,- € "Wohnachtsgeld"* oder Gratisversand* für Sie
exklusiv im Onlineshop auf Höffner.de
Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017