Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

Tragischer Tod von K-Pop-Star: Shinee-Sänger wird nur 27

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Polizei ermittelt  

K-Pop-Star Jonghyun stirbt mit 27 Jahren

19.12.2017, 16:50 Uhr | küp

Tragischer Tod von K-Pop-Star: Shinee-Sänger wird nur 27 . Blumen für Kim Jong-hyun: Der koreanische Popstar ist am Montagabend (Ortszeit) in Seoul gestorben. (Quelle: Reuters)

Blumen für Kim Jong-hyun: Der koreanische Popstar ist am Montagabend (Ortszeit) in Seoul gestorben. (Quelle: Reuters)

In Europa sind sie kaum bekannt, doch in Asien ist die Boyband Shinee ein Massenphänomen. Nun ist ihr Sänger Kim Jong-hyun tot in einem Hotelzimmer entdeckt worden.

Der Sänger der südkoreanischen K-Pop-Band Shinee ist tot. Kim Jong-hyun starb im Alter von 27 Jahren, das hat seine Plattenfirma bestätigt. Nach Angaben der Polizei wurde Jonghyun – so sein Künstlername – am Montagabend (Ortszeit) bewusstlos in einem Hotelzimmer in Seoul aufgefunden und starb kurze Zeit später in einem Krankenhaus.

Koreanische Medien spekulieren, der Sänger habe sich das Leben genommen. Seine Schwester habe besorgniserregende Nachrichten bekommen, die Polizei ermittelt derzeit die Todesumstände.

Shinee gilt als eine der erfolgreichstens Bands des K-Pop, der koreanischen Popmusik. Die Band mit fünf Mitgliedern wurde 2008 von der Plattenfirma SM Entertainment gegründet, Jonghyun war seither der Leadsänger.

In Korea und Japan ist die Gruppe extrem beliebt, ihre Alben und Singles verkaufen sich zu Hunderttausenden. Zuletzt hatte Jonghyun eine Solokarriere gestartet. In den sozialen Netzwerken löste die Nachricht Bestürzung und Anteilnahme aus.


Anmerkung der Redaktion: Suizidalität ist ein schwerwiegendes gesundheitspolitisches und gesellschaftliches Problem. Wenn Sie selbst zu dem Kreis der Betroffenen gehören, finden Sie Hilfe zum Beispiel bei der Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter den Rufnummern 0800-1110111 oder 0800-1110222 sind Berater rund um die Uhr erreichbar. Die Anrufe sind anonym möglich. Hilfe für Angehörige und Betroffene bietet auch der Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker per Telefon- und E-Mail-Beratung: Unter der Rufnummer 01805-950951, der Festnetznummer 0228-71002424 sowie der E-Mailadresse seelefon@psychiatrie.de können die Berater kontaktiert werden. Direkte Anlaufstellen sind auch Hausärzte sowie auf Suizidalität spezialisierte Ambulanzen in psychiatrischen Kliniken.

Liebe Leserin, lieber Leser, wegen zahlreicher unangemessener Beiträge zum Thema wurde die Kommentarfunktion für diesen Beitrag deaktiviert. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018