Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

"Das Jenke-Experiment": Reporter Jenke heult sich durch die Geburt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Das Jenke-Experiment"  

Reporter Jenke heult sich durch die Geburt

09.04.2013, 10:35 Uhr | kbe, t-online.de

"Das Jenke-Experiment": Reporter Jenke heult sich durch die Geburt. Mit schmerzverzerrtem Gesicht durchlebt Jenke von Wilmsdorff die künstlichen Wehen.  (Quelle: RTL)

Mit schmerzverzerrtem Gesicht durchlebt Jenke von Wilmsdorff die künstlichen Wehen. (Quelle: RTL)

Jenke von Wilmsdorff will in seinem "Jenke-Experiment" bekanntlich alles hautnah erleben. Nach dem Alkohol-, Alters- und Armutsexperiment kam nun in der letzten Folge der Geschlechtertausch dran. Dass sich dieses Experiment als extrem schmerzhaft herausstellt, damit hatte von Wilmsdorff wohl nicht gerechnet.

Um Frauen besser zu verstehen, besuchte der RTL-Reporter unter anderem die Redaktion der "Brigitte", eine der größten Frauenzeitschriften in Deutschland, und arbeitete als Praktikant in einem Nagelstudio. Von einem Transvestiten ließ er sich zudem in eine Frau verwandeln - inklusive Perücke, Schminke und sogar Brusthaar-Waxing.

"Brusthaar-Waxing ist die Hölle"

Das Enthaaren der Brust mit einer Zuckermasse wurde für Jenke zur Tortur. "Das tut nur am Anfang weh", erklärte die Kosmetikerin. "Das ist nur am Anfang? Aber das tut so weh", protestierte der Reporter. Immer wieder schrie er lauthals los, wenn die Kosmetikerin ihm die Haare entriss. Zwei Stunden lang hielt er durch, gab dann aber auf. "Von der Brust abwärts ist alles noch behaart, aber das kommt dann mit dem Nassrasierer ab. Das war nicht ertragbar, das ist echt die Hölle", sagte er.

Foto-Serie mit 0 Bildern

Doch die Erfahrung im Kosmetikstudio war nichts im Vergleich zu dem, was Jenke danach in einer Amsterdamer Klinik erlebte. Dort ließ er sich mit Hilfe von Elektroden zwei Stunden lang in künstliche Wehen versetzten. Gegen Ende der simulierten Geburt wurden die Stromstöße immer stärker.

Geburt bringt Jenke zum Heulen

Schmerzerfüllt schrie der Reporter bei jeder künstlichen Wehe, dann fing er sogar an zu Weinen. "Eigentlich bin ich nicht der Typ, der durch Tränen Erleichterung findet. Aber gerade habe ich die komplette Kontrolle über meinen Körper verloren", erklärte er. "In meinem ganzen Leben habe ich noch nicht solche Schmerzen gespürt. Ich habe die Heftigkeit von Wehen unterschätzt", sagte von Wilmsdorff nach der "Geburt" und war sich sicher: "Ich bin froh, ein Mann zu sein."

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Mit Echtgold-Dekor! 18-teiliges Kaffeeservice „Christmas“
nur 59,99 € bei Weltbild
Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017