Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

"Schlag den Raab" schlägt das "Supertalent 2014"-Finale

...

Bessere Quoten in der Zielgruppe  

Raab schlägt das bisher schlechteste "Supertalent"-Finale

22.12.2014, 13:24 Uhr | jho

"Schlag den Raab" schlägt das "Supertalent 2014"-Finale. Der Sieg im Show-Duell am Samstagabend geht an Stefan Raab. (Quelle: dpa)

Der Sieg im Show-Duell am Samstagabend geht an Stefan Raab. (Quelle: dpa)

Wer am Samstagabend im Fernsehen eine Unterhaltungsshow sehen wollte, hatte die Qual der Wahl: "Das Supertalent"-Finale oder die 50. Ausgabe von "Schlag den Raab"? Bei den Quoten schielten die Sender natürlich wie immer besonders auf die Zuschauer aus der sogenannten werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Und bei diesen hat Stefan Raab die Abstimmung per Fernbedienung gewonnen: Sein Spiele-Wettbewerb setzte sich bei den Quoten gegen das bislang schwächste "Supertalent"-Finale durch.

Aus der umschwärmten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen zog das "Supertalent"-Finale immerhin 1,92 Millionen Zuschauer an, was einem guten Marktanteil von 19,1 Prozent entspricht, wie "Quotenmeter.de" schreibt.

Für Stefan Raab entschieden sich dagegen ein paar Zuschauer mehr: Genau zwei Millionen Zuschauer aus der Zielgruppe sahen seine Jubiläumsshow, was einem Marktanteil von 21,7 Prozent entspricht. Punktsieg für Raab.

Nur 4,21 Millionen wollten das "Supertalent"-Finale sehen

Bei den Gesamtzuschauern lag Raab dagegen mit 3,17 Millionen Zuschauern hinter dem "Supertalent", das insgesamt 4,21 Millionen Zuschauer anzog. Grund zum Jubeln dürfte bei RTL dennoch nicht bestehen, denn diese Werte markieren einen neuen Tiefpunkt für ein "Supertalent"-Finale: Obwohl die Show im Vergleich zur Vorwoche noch einmal zulegen konnte, unterbot das Finale das der letzten Staffel, das immerhin noch 4,44 Millionen Zuschauer erreicht hatte.

Von sechseinhalb Millionen, wie sie das "Supertalent" noch in früheren Staffeln einfuhr, kann schon lange keine Rede mehr sein. Seinen Zenit hat das "Supertalent" also bereits deutlich überschritten - dennoch hält RTL unbeirrt an dem Format fest. Noch in der Live-Show bestätigte Dieter Bohlen, dass es 2015 eine weitere Staffel geben wird.

Quotensieger des Abends beim Gesamtpublikum wurde aber weder Raab noch das "Supertalent". Mit 6,07 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 19,2 Prozent ging der Tagessieg an den "Wilsberg"-Krimi im ZDF.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
20% auf Mode mit dem Code 11586 - nur bis zum 26.04.18
gefunden auf otto.de
Anzeige
Endlich wieder Frühlingsgefühle! Jetzt bei Manufactum
alles für den Garten entdecken
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018