Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino > Wer wird Millionär? >

Günther Jauch hasst Diddl-Mäuse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Ich hasse sie"  

Jauch empfindet Ekel und Abscheu für Diddl-Mäuse

07.06.2016, 19:37 Uhr | t-online.de

Günther Jauch hasst Diddl-Mäuse. Bei der Promi-Ausgabe von "Wer wird Millionär?" ließ Günther Jauch seinem Hass auf Diddl-Mäuse freien Lauf. (Quelle: dpa/RTL)

Bei der Promi-Ausgabe von "Wer wird Millionär?" ließ Günther Jauch seinem Hass auf Diddl-Mäuse freien Lauf. (Quelle: dpa/RTL)

Für gewöhnlich gibt er den generösen Quiz-Onkel, den nichts so schnell aus der Ruhe bringen kann. Doch bei einem Thema fährt sogar der immer coole Günther Jauch aus der Haut: Diddl-Mäuse. Wie die Promi-Ausgabe von "Wer wird Millionär?" ans Licht brachte, verachtet der Moderator die Stoff-Nager zutiefst.

Blöd, bescheuert, hässlich - all das sind Diddl-Mäuse für Günther Jauch. "Ich hasse Diddl-Mäuse - seit dem ersten Moment, wo ich sie irgendwo gesehen habe. Und es gab Jahre, da habe ich sie überall gesehen. Sie haben mich verfolgt." Wie kam es zu dieser Anti-Maus-Tirade?

Sie ereignete sich, als mit Stefan Kretzschmar gerade Promi Nummer zwei auf dem Ratestuhl saß. Für 16.000 Euro wollte Jauch von dem früheren Handball-Star wissen, welcher Umsatz 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 32,2 Prozent gestiegen ist. Der von A) Gameboy-Spielen, B) Filmen für Fotoapparate, C) Vinylplatten, oder D) Diddl-Mäusen.

Kaum war die Frage im Raum, konnte der Moderator seinen Abscheu nicht mehr verbergen und sang ein vielstimmiges Lied der Verachtung auf die weißen Comic-Nager mit den großen Füßen. Sein Hass rührt dabei offenbar von einem persönlichen Trauma. Er habe mal einen Wunschzettel gesehen, dessen Urheber sich einen Diddl-Rucksack, eine Diddl-Federtasche und einen Diddl-Kugelschreiber gewünscht habe. "Und als letzter Satz stand da: Ansonsten alles mit Diddl. Seither habe ich eine Diddl-Phobie", so Jauch.

"Damit könnte ich mich nie abfinden"

Da Kretzschmar sich auf die Frage keinen Reim machen konnte, griff er zum 50:50-Joker. Als neben Vinylplatten auch die Diddl-Mäuse als Antwortoptionen übrig blieben, verlor Jauch seine quizmasterliche Contenance und beschwor den Kandidaten, sich bloß nicht für Antwort D) zu entscheiden. "Damit, dass Diddl-Mäuse wieder um ein Drittel zulegen, könnte ich mich nie abfinden", erklärte er. Um Kretzschmar von den Diddl-Mäusen abzubringen, bot sogar an, im Falle einer falschen Antwort die Differenz aus eigener Tasche zu bezahlen.

Zum Glück entschied sich Kretzschmar für die naheliegendere (und schlussendlich richtige) Antwort: Vinylplatten. Im Anschluss konnte Jauch dann noch zu seiner persönlichen Befriedigung verkünden, dass die Produktion von Diddl-Artikeln Ende 2014 eingestellt wurde.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017