Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

Berliner "Tatort": Ein Geheimdienst innerhalb des BND – gibt es das?

...

Der "Tatort"-Faktencheck  

Ein Geheimdienst innerhalb des BND – gibt es das?

19.02.2018, 13:55 Uhr | Barbara Schaefer

Tatort "Meta": Ein abgeschnittener Finger führt zu einer Frauenleiche (Screenshot: ARD)
Ein abgeschnittener Finger führt zu einer Frauenleiche

Der Berliner Tatort diesmal mit einer komplexen Handlung.

Ein abgeschnittener Finger führt zu einer Frauenleiche: Die komplexe Geschichte des Berliner Tatorts "Meta" am Sonntag. (Quelle: Bitprojects)


Film im Film im Film – der Berlin-"Tatort" spielt zur Berlinale-Zeit, und eine Filmpremiere dort sorgt für Verwirrung. Bringt sie die Lösung für die Suche nach dem Mörder einer jungen Prostituierten? Dahinter soll der BND stecken – kann das überhaupt sein?

UMFRAGE
Welche Schulnote geben Sie dem "Tatort: Meta"?

Schon die klassische "Tatort"-Auftaktsequenz spielt auf der Berlinale, und im Verlauf der Handlung mischen sich die Stränge immer wieder. Kommissar Robert Karow verstrickt sich immer tiefer in die Meta-Ebenen, Mark Waschke gibt ihn weiter als Kotzbrocken, der viel Nackheit und Sixpack zeigt. Kollegin Rubin versucht, einen klaren Kopf zu bewahren, Meret Becker spielt sie schön rotzig.

Eine junge Prostituierte wurde ermordet, der Kommissar bekommt ihren abgeschnittenen Finger zugeschickt, die Leiche liegt in Formalin konserviert in einem Lagerhaus. Das passiert sowohl im Berlinale-Film, als auch im realen Leben dieses Berliner "Tatorts". Zufall? Das Geständnis des Mörders als Kino-Drehbuch? Und alles im Auftrag des Bundesnachrichtendienstes?

Geschickt werden auch noch Szenen von "Taxi Driver" (Regie: Sebastian Marka) eingebaut, alles endet in wüstem Geballere, die Kommissare teilen sich ein Krankenzimmer, und so ganz aufgeklärt wird der Fall nicht. Denn es soll ja, vielleicht, der Geheimdienst darin verwickelt sein: die Organisation Gehlen, "der Vorläufer des BND".

Schwachsinn? Verschwörungstheorie? Düstere Realität? t-online hat nachgefragt. 

"Sie brauchen Schlaf!" – Nina Rubin (Meret Becker) glaubt ihrem Kollegen Karow nicht, dass der Kinofilm die Wahrheit zeigt.  (Quelle: rbb/Reiner Bajo)"Sie brauchen Schlaf!" – Nina Rubin (Meret Becker) glaubt ihrem Kollegen Karow nicht, dass der Kinofilm die Wahrheit zeigt. (Quelle: rbb/Reiner Bajo)

Faktencheck

Fragen an Dr. Marianne Zepp, Referentin für Zeitgeschichte bei der Heinrich Böll Stiftung.

Im Drehbuch steht: "Nach dem 2. Weltkrieg haben die Amerikaner Nazis eingesetzt, um unter der Führung des ehemaligen Nazi-Generals Gehlen einen neuen Geheimdienst aufzubauen, der die deutsche Bevölkerung bespitzeln sollte." – Stimmt das?

Dr. Marianne Zepp: Das kann man so nicht sagen. Die Organisation Gehlen wurde aufgebaut unter der Ägide der Amerikaner, das ja. Aber die Rekrutierung erfolgte durch die Deutschen selber. Die Zeit der Besatzungsmacht war ja vorbei, ab 1949 hatte Deutschland wieder seine Souveränität. Dass Nazis dabei waren, wurde geduldet. Es gibt den Ausspruch eines amerikanischen Generals. "Es ist mir egal, ob sie Ziegen gefickt haben, Hauptsache sie ermitteln gegen die Kommunisten." Vorrangig ging es um die Beobachtung des Auslandes im Kalten Krieg, aber: Ja, es wurden auch Deutsche bespitzelt. Vor allem ging es gegen vier Personengruppen:

  • gegen Kommunisten
  • gegen Pazifisten
  • gegen Neutralisten
  • und auch gegen die Sozialdemokratie. Da war das prominenteste Opfer der Bespitzelung Willy Brandt.

Sprich: Es wurden nicht bewusst Nazis ausgewählt, aber geduldet.

Rubin und Karows (Meret Becker und Mark Waschke) Ermittlungen führen sie über den roten Teppich der Berlinale in eine Filmpremiere.  (Quelle: rbb/Reiner Bajo)Rubin und Karows (Meret Becker und Mark Waschke) Ermittlungen führen sie über den roten Teppich der Berlinale in eine Filmpremiere. (Quelle: rbb/Reiner Bajo)

Aus der Organisation Gehlen wurde später der BDN – richtig?

Ja, das stimmt.

"Aber die Organisation Gehlen wurde nie aufgelöst." – Stimmt auch das?

Nein, das klingt nach einer Verschwörungstheorie, da ist nichts dran.

Laut Drehbuch heißt es: "Die Organisation Gehlen ist die schwarze Seite der Macht, zuständige für schmutzigen Geschäfte, von denen niemand etwas weiß und an die niemand glaubt." Gibt es so eine Geheimorganisation innerhalb des BND tatsächlich?

Das ist Phantasie. Davon ist nichts bekannt und das lässt sich mit Fakten nicht belegen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
20% auf Mode mit dem Code 11586 - nur bis zum 26.04.18
gefunden auf otto.de
Anzeige
Endlich wieder Frühlingsgefühle! Jetzt bei Manufactum
alles für den Garten entdecken
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018