Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Porsche soll das nächste Auto für Wladimir Putin bauen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Porsche für Putin  

Russische Staatslimousine mit deutschem Know-How

13.05.2014, 15:43 Uhr | mid

Porsche soll das nächste Auto für Wladimir Putin bauen. Porsche für Putin: Russische Staatslimousine mit deutschem Know-How (Quelle: imago/Tar-Tass)

Porsche für Putin: Russische Staatslimousine mit deutschem Know-How (Quelle: Tar-Tass/imago)

Beim Thema Auto schwört der russische Präsident Wladimir Putin auf deutsche Technik. Nun soll Porsche eine zentrale Rolle beim Bau der neuen Staatslimousine spielen.

Der russische Handelsminister Denis Manturow kündigte jetzt die Entwicklung einer neuen Staatslimousine im russischen Automobilwerk in Uljanowsk an. Laut "Welt" wird das neue Modell von den Herstellern Kamaz, GAZ und ZIL gebaut.

Begehrter Partner: Porsche Engineering

Die entscheidende Entwicklungshilfe soll jedoch von der Tochter Porsche Engineering kommen, berichtet das Fachmagazin "Auto, Motor und Sport". Porsche Engineering hat mit technischen Kooperationen bereits Erfahrungen, sie haben Motoren für die Motorräder von Harley-Davidson entwickelt.

Nicht nur eine Limousine ist geplant

Insgesamt will der russische Staat 250 Millionen Euro in die neue Fahrzeug-Flotte "Kortesch" investieren. Die Produktion der neuen Modelle soll ab 2016 anlaufen. Neben der Staatslimousine seien auch ein Kompaktwagen, ein SUV, ein Van und eine weitere Limousine geplant.

In der Regel lässt sich Putin in einem Mercedes S 600 chauffieren. Nur noch selten lässt er sich mit der alten Staatskarosse ZIL fahren - die dreieinhalb Tonnen schwere Limousine ist aus den 70er-Jahren und verbraucht 50 Liter Sprit auf hundert Kilometer.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal