Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Spanien: Auto von Scheich aus Abu Dhabi zu groß zum Abschleppen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sieben Meter langer "Black Spider"  

Scheich-Auto zu groß zum Abschleppen

09.10.2013, 07:23 Uhr | t-online.de

Spanien: Auto von Scheich aus Abu Dhabi zu groß zum Abschleppen. Scheich Hamad bin Hamdan Al Nahya mit seinem "Black Spider", hier im marokkanischen Rabat im Januar (Quelle: AFP)

Scheich Hamad bin Hamdan Al Nahya mit seinem "Black Spider", hier im marokkanischen Rabat im Januar (Quelle: AFP)

Scheich Hamad bin Hamdan Al Nahya aus Abu Dhabi ist für seine exklusiven Autos bekannt. Eines seiner protzigen Sondermodelle namens "Black Spider" sorgte kürzlich im spanischen Valencia für negative Schlagzeilen. Das Riesenauto stand im Parkverbot und konnte nicht einmal abgeschleppt werden.

Scheich mit Herrscherhaus verwandt

Der Wagen ist Bestandteil des riesigen Fuhrpark des Scheichs, der aus rund 400 Fahrzeugen besteht. Technische Basis des imposanten "Black Spider" ist der Jeep Wrangler und der Cadillac Escalade. Er streckt sich auf eine Länge von knapp über sieben Metern und ist rund fünf Tonnen schwer.

Der Scheich, der mit dem Herrscherhaus verwandt ist, hatte sein Gefährt auch bei einem Besuch in Valencia dabei und residierte im Westin-Hotel.

Zu groß zum Abschleppen

Weil der Wagen für die Parkplätze des Hotels zu groß war, stellte der Scheich das Riesen-Gefährt einfach mehrere Stunden vor dem Rathaus in Valencia in einer Parkverbotszone ab. Die Behörden konnten dagegen nichts machen: Stadtrat Miguel Domínguez sagte der Lokalzeitung "Levante", dass der "Black Spider" schlichtweg zu groß gewesen sei, um ihn abzuschleppen.

Keine Geldstrafe für den Scheich

Überdies verfügte der Wagen über kein EU-Nummernschild, wodurch der Gast aus dem nahen Osten auch noch einer Geldstrafe entkam. Für Ärger sorgte aber vor allem ein anschließendes Statement der Pressestelle des Scheichs: Sie bezeichnete die Aktion gar als "Akt der Ehrerbietung" gegenüber der Gastgeberstadt Valencia.

Harsche Kritik von Lokalpolitikern

Das ruft nun Lokalpolitiker wie Joan Ribó auf den Plan. Für den Politiker ist das Verhalten des Scheichs respektlos und unmoralisch angesichts der Krise in der sich Spanien derzeit befindet.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017