Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Herstellermeldungen >

VW

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Verdacht auf Marktmanipulation: Ermittlungen gegen VW-Chef Müller
Verdacht auf Marktmanipulation: Ermittlungen gegen VW-Chef Müller

Gegen VW -Konzernchef Matthias Müller laufen Ermittlungen wegen des Verdachts der Marktmanipulation im Diesel-Skandal. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart startete bereits im Februar ein entsprechendes... mehr

Gegen VW -Konzernchef Matthias Müller laufen Ermittlungen wegen des Verdachts der Marktmanipulation im Diesel-Skandal.

Ermittlungen gegen VW-Chef Müller

Stuttgart (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen VW-Konzernchef Matthias Müller wegen des Verdachts der Marktmanipulation im Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal. Das teilte die Behörde heute mit. Es geht um Müllers Tätigkeit bei der Porsche-Dachgesellschaft und Volkswagen-Hauptaktionärin Porsche SE, bei der er seit 2010 im Vorstand sitzt. mehr

Stuttgart (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen VW-Konzernchef Matthias Müller wegen des Verdachts der Marktmanipulation im Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal.

Osterloh äußert sich zu Ermittlungen gegen VW-Manager
Osterloh äußert sich zu Ermittlungen gegen VW-Manager

Betriebsratschef Bernd Osterloh sieht sich selbst durch die Ermittlungen gegen VW-Manager wegen angeblich zu hoher Zahlungen an ihn nicht unter Druck. Der "Braunschweiger Zeitung", die über den Fall... mehr

Betriebsratschef Bernd Osterloh sieht sich selbst durch die Ermittlungen gegen VW-Manager wegen angeblich zu hoher Zahlungen an ihn nicht unter Druck.

Osterloh äußert sich zu Ermittlungen gegen VW-Manager

Braunschweig (dpa) - Betriebsratschef Bernd Osterloh sieht sich selbst durch die Ermittlungen gegen VW-Manager wegen angeblich zu hoher Zahlungen an ihn nicht unter Druck. Der «Braunschweiger Zeitung» sagte er: «Ich bin da mit mir im Reinen.» VW habe klare interne Regelungen zur Betriebsratsvergütung, die - im Einklang mit dem Betriebsverfassungsgesetz - auch bei ihm angewandt worden seien. Seine derzeitige Vergütung liege bei einem Grundgehalt von etwa 200 000 Euro pro Jahr. Hinzu kämen Boni, wie sie auch Mitglieder des Managements in Abhängigkeit vom Geschäftserfolg erhalten. mehr

Braunschweig (dpa) - Betriebsratschef Bernd Osterloh sieht sich selbst durch die Ermittlungen gegen VW-Manager wegen angeblich zu hoher Zahlungen an ihn nicht unter Druck.

VW-Aufsichtsrat: Untreue-Ermittlungen auch gegen Vorstände
VW-Aufsichtsrat: Untreue-Ermittlungen auch gegen Vorstände

Die Ermittlungen wegen möglicher Untreue von Managern bei Zahlungen an Betriebsräte von Volkswagen richten sich auch gegen Vorstände. "Selbstverständlich ist der Aufsichtsrat über das laufende... mehr

Die Ermittlungen wegen möglicher Untreue von Managern bei Zahlungen an Betriebsräte von Volkswagen richten sich auch gegen Vorstände.

Untreueverdacht bei VW - Staatsanwaltschaft ermittelt

Braunschweig (dpa)- Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt wegen Untreueverdachts im Zusammenhang mit Aufwandsentschädigungen für den VW-Betriebsrat. Zum genauen Kreis der Beschuldigten will die Behörde keine Angaben machen. Nach Informationen der «Braunschweiger Zeitung» soll es eine Anzeige gegeben haben, die den Fall ins Rollen brachte. Es soll unter anderem um mutmaßlich zu hohe Bezüge für Betriebsratschef Bernd Osterloh gehen. Aus dem VW-Betriebsrat hieß es, man sei über die Untersuchung der Staatsanwaltschaft informiert - halte das Vorgehen des Konzerns aber für rechtens. mehr

Braunschweig (dpa)- Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt wegen Untreueverdachts im Zusammenhang mit Aufwandsentschädigungen für den VW-Betriebsrat.

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Untreueverdachts bei VW
Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Untreueverdachts bei VW

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt wegen Untreueverdachts im Zusammenhang mit Aufwandsentschädigungen für den VW -Betriebsrat. Das teilte die Behörde am Freitag mit. Darüber... mehr

Untreueverdacht beim VW-Betriebsrat im Zusammenhang mit Aufwandsentschädigungen.

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Untreueverdachts bei VW
Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Untreueverdachts bei VW

Braunschweig (dpa)- Wegen möglicher Untreue von Managern bei Zahlungen an Betriebsräte von Volkswagen hat die Braunschweiger Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen. Die Behörde teilte am Freitag... mehr

Braunschweig (dpa)- Wegen möglicher Untreue von Managern bei Zahlungen an Betriebsräte von Volkswagen hat die Braunschweiger Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen.

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Untreueverdachts bei VW

Braunschweig (dpa)- Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt wegen Untreueverdachts im Zusammenhang mit Aufwandsentschädigungen für den VW-Betriebsrat. Das teilte die Behörde mit. Darüber hatte zuvor die «Braunschweiger Zeitung» berichtet. mehr

Braunschweig (dpa)- Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt wegen Untreueverdachts im Zusammenhang mit Aufwandsentschädigungen für den VW-Betriebsrat.

VW-Konzern verkauft im April weniger Autos

Der Autokonzern Volkswagen hat im April etwas weniger Autos verkauft. Die weltweiten Auslieferungen gaben im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,4 Prozent auf rund 841 000 Fahrzeuge nach, wie VW am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Grund für den Rückgang waren vor allem geringere Auslieferungszahlen in Europa, Konzern-Vertriebschef Fred Kappler verwies auf den Einfluss der späten Ostertage. Steigende Verkaufszahlen gab es dagegen in Zentral- und Osteuropa, Südamerika und China. ... mehr

Der Autokonzern Volkswagen hat im April etwas weniger Autos verkauft.

US-Richter will weiteren "Dieselgate"-Vergleich genehmigen
US-Richter will weiteren "Dieselgate"-Vergleich genehmigen

Volkswagen steht bei der rechtlichen Aufarbeitung des Diesel-Skandals in den USA vor der Bewältigung einer weiteren entscheidenden Hürde. Der für Hunderte US-Zivilklagen zuständige Richter Charles... mehr

Volkswagen steht bei der rechtlichen Aufarbeitung des Diesel-Skandals in den USA vor der Bewältigung einer weiteren entscheidenden Hürde.

US-Richter will weiteren "Dieselgate"-Vergleich genehmigen
US-Richter will weiteren "Dieselgate"-Vergleich genehmigen

Volkswagen steht bei der rechtlichen Aufarbeitung des Diesel-Skandals in den USA vor der Bewältigung einer weiteren entscheidenden Hürde. Der für Hunderte US-Zivilklagen zuständige Richter Charles... mehr

Volkswagen steht bei der rechtlichen Aufarbeitung des Diesel-Skandals in den USA vor der Bewältigung einer weiteren entscheidenden Hürde.

VW beruft Integritäts-Vorstand für US-Tochter
VW beruft Integritäts-Vorstand für US-Tochter

Volkswagen hat im Zuge des Abgas-Skandals ein neues Vorstandsmitglied für ihre US-Tochter berufen, das künftig als Chief Compliance Officer die Einhaltung von Rechts- und Ethikstandards sicherstellen... mehr

Volkswagen hat im Zuge des Abgas-Skandals ein neues Vorstandsmitglied für ihre US-Tochter berufen, das künftig als Chief Compliance Officer die Einhaltung von Rechts- und Ethikstandards sicherstellen soll.

US-Richter will weiteren «Dieselgate»-Vergleich genehmigen

San Francisco (dpa) - VW steht bei der rechtlichen Aufarbeitung des Diesel-Skandals in den USA vor der Bewältigung einer weiteren Hürde. Der für Hunderte US-Zivilklagen zuständige Richter Charles Breyer kündigte seine Zustimmung zu einem Entschädigungspaket für rund 80 000 Dieselwagen mit illegaler Abgastechnik an. Das kostet VW mehr als 1,2 Milliarden Dollar. Der Vergleich umfasst auch einen Kompromiss mit Bosch mit US-Klägern. Die Firma wird beschuldigt, VW mit Software zur Abgas-Manipulation versorgt zu haben. Bosch hat eine Zahlung von 327,5 Millionen US-Dollar akzeptiert. mehr

San Francisco (dpa) - VW steht bei der rechtlichen Aufarbeitung des Diesel-Skandals in den USA vor der Bewältigung einer weiteren Hürde.

Erstmalig ungetarnt: So fährt sich die sechste Polo-Generation
Erstmalig ungetarnt: So fährt sich die sechste Polo-Generation

Besser und langweiliger als im VW Polo kann man in der Einstiegsklasse kaum unterwegs sein. Wem ein Kleinstmobil zu klein und ein Kompaktklassemodell wie der Golf zu groß und teuer ist, der steigt... mehr

Eigentlich kommt er erst im Sommer auf den Markt. Wir haben jetzt schon Bilder vom Polo VI.


Anzeige
Gebrauchtwagensuche


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017