Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Tuning >

VW Beetle GSR erinnert an gelb-schwarzen VW-Renner von 1973

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VW Beetle GSR erinnert an gelb-schwarzen VW-Renner von 1973

07.02.2013, 10:42 Uhr | Press-Inform

VW Beetle GSR erinnert an gelb-schwarzen VW-Renner von 1973. Neuer VW Beetle GSR und der gelb-schwarze Renner von 1973 (Quelle: Press Inform)

Neuer VW Beetle GSR und der gelb-schwarze Renner von 1973 (Quelle: Press Inform)

Als gelb-schwarzen Renner mit der Abkürzung "GSR" präsentiert Volkswagen eine Sonderversion des VW Beetle. Der GSR kommt leider nur in einer limitierten Auflage von 3500 Exemplaren. Die Modellbezeichnung erinnert bewusst an ein gleichnamiges Sondermodell des VW Käfer 1303 in Gelb und Schwarz, der vor 40 Jahren ebenfalls 3500 Mal gebaut wurde.

Auf der Chicago Auto Show wird der VW Beetle GSR erstmals zu sehen sein. Im Gegensatz zu dem nur 50 PS starken gelb-schwarzen Renner der frühen siebziger Jahre verfügt der neue GSR allerdings über stattliche 210 PS aus dem VW Golf GTI. Im Jahr 1973 war das auch die Leistung von Deutschlands schnellstem Serienauto, dem Porsche Carrera RS mit 2,7 Litern Hubraum. Mit dem ersten Porsche 911 Carrera hat der VW Beetle GSR auch den kleinen Heckspoiler gemeinsam.

Gelb-schwarzer Renner auch mit Doppelkupplungs-Getriebe

Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 schafft der Beetle GSR in 7,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 229 km/h. Während der gelb-schwarze Urahn nur als Handschalter verfügbar war, ist der Nachfolger optional auch mit einem sechsstufigen Doppelkupplungs-Getriebe zu bekommen.

VW 1303 Käfer wurde als gelb-schwarzer Renner optisch sportlich

Zu Beginn der siebziger Jahre versuchte VW, mit einer Reihe von Sondermodellen das Kundeninteresse am VW Käfer zu erhalten. Der gelb-schwarze Renner brachte es zu besonderer Popularität. Zweifarben-Lackierungen mit Schwarz galten damals als besonders sportlich, auch Coupés wie Ford Capri oder Opel Manta wurden gerne in diesen Farben bestellt. Die Hauben des 1973er Käfers waren ebenso wie die Stoßstangen in mattem schwarz lackiert. Zudem gab es schwarze Zierleisten und schwarz-gelbe Seitenstreifen über den Schwellern. Trotz der eher gemächlichen Fahrleistungen sorgte die als "Kriegsbemalung" bezeichnete Lackierung ähnlich wie der "Turbo"-Schriftzug am BMW 2002 Turbo für heftige Diskussionen.

Neuen VW Beetle GSR gibt es auch in Grau und Schwarz

Neben Hauben und Spoilern sind beim neuen VW Beetle GSR auch Dach und Außenspiegelkappen in schwarz gehalten. Schwarz-gelbe Streifen mit den Buchstaben „GSR“ individualisieren die Sonderserie ebenfalls. Innen gibt es schwarze Sportsitze mit gelben Kontrastnähten. Wem der gelb-schwarze Look zu auffällig ist, kann ihn auch in der Farbkombination "Platinumgrey / Schwarz" bestellen. Der Preis für die Neuauflage liegt bei 30.300 Euro.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal