Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

VW 1,5 TSI: Neuer Benzinmotor kommt im Herbst

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

1,5 TSI in zwei Leistungsstufen  

Neuer VW-Benzinmotor kommt im Herbst

29.04.2016, 14:55 Uhr | Hanne Lübbehüsen, SP-X

VW 1,5 TSI: Neuer Benzinmotor kommt im Herbst. VWs neuer Benziner 1,5 TSI kommt vorerst mit 130 und 150 PS. (Quelle: Hersteller)

VWs neuer Benziner 1,5 TSI kommt vorerst mit 130 und 150 PS. (Quelle: Hersteller)

VW bringt einen neuen Volumen-Motor auf den Markt. Erstes Fahrzeug mit dem 1,5 TSI wird ab Herbst wohl der überarbeitete VW Golf 7 sein.

VW-Benziner 1,5 TSI kommt in zwei Stufen

Das Aggregat dieser EA211 TSI evo genannten Familie ist ein Turbobenziner, der mit 130 PS und 150 PS auf den Markt kommt. Der neue Motor soll bis zu einen Liter weniger verbrauchen und sein Drehmoment gleichzeitig besonders früh und über ein breites Drehzahlband zur Verfügung stellen.

Damit ist der neue TSI-Benziner für fast alle Baureihen vom Polo bis zum Passat geeignet.

So leicht stehlen Diebe Autos mit "Keyless"-Funktion

Autos mit dem Komfort-Schließsystem "Keyless" sind deutlich anfälliger für Diebstähle, als Fahrzeuge mit herkömmlichen Schließsystemen.

So leicht stehlen Diebe Autos mit "Keyless"-Funktion. (Quelle: ADAC)


Maximales Drehmoment liegt sehr früh an

Bereits ab 1300 Umdrehungen soll das maximale Drehmoment anliegen, damit dürfte ein typisches Benziner-Turboloch verschwinden. Möglich wird das durch den Einsatz eines Abgasturboladers mit variabler Turbinengeometrie (VTG); der kann sich besser an den Betriebspunkt anpassen und so schon bei geringen Motordrehzahlen eine sehr hohe Turbinenleistung und damit einen hohen Ladedruck bereitstellen.

Gegenüber dem bisherigen 1,4-Liter-TSI mit 125 PS, der beispielsweise im Golf zum Einsatz kommt, soll der Lastsprung auf der maximale Drehmoment 35 Prozent schneller erfolgen.

Miller-Brennverfahren und höherer Druck

Darüber hinaus kommen diverse weitere neue oder überarbeitete Techniken zum Einsatz. So arbeitet der neue EA211 TSI evo nach dem sogenannten Miller-Brennverfahren, bei dem sich das Einlassventil sehr früh noch während des Ansaugens schließt. Das soll im Zusammenspiel mit anderen Maßnahmen wie hoher Verdichtung oder Zylinderabschaltung effizienter sein.

Auch wird der Einspritzdruck auf 350 bar erhöht, wodurch sich die Gemischbildung verbessert, was zu einer Reduzierung der Partikelemissionen führt. Gegenüber dem Vorgänger-Aggregat spricht VW von Wirkungsgradvorteilen von bis zu zehn Prozent, die der Kunde im Alltag auch tatsächlich herausfahren soll.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal