Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik >

Retro-Fahrräder: Diese Bikes sind vintage und modern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Voll im Trend: Retro-Fahrräder

20.07.2016, 15:53 Uhr | Sabine Kelle

Retro-Fahrräder: Diese Bikes sind vintage und modern. Stilvoll cruisen mit Retrobikes. (Quelle: Achielle)

Stilvoll cruisen mit Retrobikes. (Quelle: Achielle)

Sie sehen alt aus – lassen Sie aber nicht alt aussehen, denn Retro-Fahrräder sind diesen Sommer total hip! Ob als Vintage-Rennrad oder kultiger Holland-Cruiser – WANTED.DE zeigt die besten Bikes für Ihre Tour.

Früher war alles besser – doch der wehmütige Blick in die Vergangenheit betrifft höchst selten Fahrräder. Aber die Mode lässt viele längst tot geglaubte Trends wieder aufleben. War man vor Jahren froh über eine moderne Gangschaltung und sonstigen technischen Schnickschnack, so quält sich der moderne Trendsetter heute lieber im simplen Einganggetriebe den Berg hinauf. Single-Speed lautet der Fahrrad-Trend, der sich ohne stramme Waden wohl nur für asphaltierte Stadt-Routen ohne großartige Steigungen eignet.

Schicke Single-Speeds

Zugegeben, schick sehen die zeitlosen Single-Speeds schon aus. Aufs Wesentliche reduziert, sind die Räder meist als sportliche Rennrad-Variante oder urbaner Cruiser erhältlich. Für viele mögen die puristischen Bikes trotzdem gewöhnungsbedürftig sein: Je nach Modell gibt es sie mit Freilauf, oder aber mit starrem Gang.

Foto-Serie mit 12 Bildern

Ungebremst mit dem Fixie

Bei der starren (fixed) Nabe steht Ihnen weder der Freilauf, noch eine Rücktrittbremse zur Verfügung. Die Pedalen drehen sich immer mit dem Lauf des Hinterrades mit, egal in welche Richtung. Das ist für die meisten die größte Umstellung. Geübte Fahrer können damit jedoch trotzdem die Geschwindigkeit reduzieren: Aufrichten, den Oberkörper in Richtung Lenker neigen und sich mit den Beinen gegen die Laufrichtung der Pedale stemmen. Profis nennen das "skidden". Anfänger werden wie beim Bullenreiten abgeworfen, also Vorsicht.

Wer sich zwischen beiden Systemen nicht entscheiden kann, der wählt eine Ausführung, die eine Umschaltung zwischen beiden Versionen erlaubt. Rein rechtlich scheiden sich übrigens die Geister sowie Gerichtsurteile nach der Zulässigkeit dieses Systems als Bremse. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte sich eine zusätzliche Hinterradbremse einbauen. Bei Anbietern wie Snake Rides können Sie sich Ihr persönliches Modell per Konfigurator zusammenstellen und individuell anfertigen lassen.

Klassische Rennräder

Sie lassen die Augen von Puristen aufleuchten: schlichte Fahrräder mit einem schweren Stahlrahmen, ohne viel Schnickschnack. Wurde man früher auf dem Radweg mit einem solch robusten Zweirad unter dem Hintern noch belächelt, so erntet man heute bewundernde Blicke für die vermeintlich schwerfällige Mühle. Dank moderner Technik und perfekt abgestimmter Übersetzung können Sie es selbst auf einem solchen Rad mit einem leichtgewichtigen Carbon-Flitzer aufnehmen. Kein Wunder, bei Manufakturen wie Bella Ciao, Bombtrack, Kurtz oder Ostrad rollen ausschließlich handgefertigte Designklassiker aus der Werkstatt-Tür.

Kultige Drahtesel

So richtig retro sind Sie mit einem altmodischen Drahtesel unterwegs. Wer es historisch mag, der lässt sich ein antikes Hollandrad aufmöbeln. Aber auch für Neu-Räder gibt es  inzwischen einen florierenden Markt. Bei der Traditionsmanufaktur Achielle aus Belgien haben wir das auf 50 Stück limitierte Modell Omer entdeckt. Das geniale Rad im Holland-Style kommt mit Holzfelgen aus Italien, einer Pulverlack-Beschichtung, einem speziell für dieses Rad hergestellten Sattel von Brooks und vielen weiteren herrlichen Details, die auf den einmaligen Look in Ocker und Kupfer abgestimmt sind. Wer eines der wenigen Modelle für etwa 1500 Euro ergattern möchte, muss sich sputen.

Ein paar Gänge luxuriöser gibt sich die Luxury Golden Collection von Montante mit gerade mal zehn Anfertigungen. Die italienische Luxus-Fahrradschmiede veredelt Rahmen, Felgen und weitere Komponenten des kultigen Retro-Rades mit 24-karätigem Blattgold. Die Schutzbleche werden aus Birkenholz mit Ulme-Furnier hergestellt und ebenfalls mit Blattgold akzentuiert. Am Lenker und weiteren Details funkeln über 11.000 Swarovski Steine. Damit jedoch nicht genug: Sattel, Lenker und Schloss sind mit Python Leder bezogen.

Vintage-Rahmen

Wirklichen Kult, jedoch um einiges aufgepimpt, bekommen Sie bei Vintage Luxury Bikes. Hier hat man es sich zum Ziel gemacht, alte Kult-Rennräder wie das Colnago Arabesque Régal nicht nur aufzupolieren, sondern auch ordentlich zu tunen und das mit mindestens ebenso raren Teilen. Auch im Berliner Steel Vintage Bikes Café kann man nicht nur einen Kaffee schlürfen, sondern sich nebenbei ein neues altes Bike aus geschichtsträchtigen Rahmen zulegen. Neben den edlen Raritäten gibt es hier auch das passende, stilvolle Equipment: Kultige Radschuhe aus Leder und feine Bezüge für den Lenker vollenden gekonnt den rasanten Auftritt. Wer seine sportliche Seite betonnen will, findet hier ebenfalls sportive Radrennshirts und passendes Tuning-Equipment.

Nostalgische Transport-Räder

Wer heutzutage auf dem Rad etwas transportieren möchte, greift nicht mehr zu praktischen Taschen mit Klicksystem. Ein kultiges Transportrad leistet jetzt elegant Hilfe. Bei Cremes Cycles parkt eine limitierte Ausgabe der Caferacer Man Wood&Whisky Bikes (um 1199 Euro). Inspiriert an alten Transport-Rädern überzeugt das edle Rad durch seinen stilsichern Mix aus einem schlichten Stahlrahmen mit Speziallackierung und coolen Leder-Details vom Kulthersteller Brooks. Quasi das i-Tüpfelchen stellt die hölzerne Gepäckvorrichtung am Vorderrad dar.

Moderne Großstadt-Daddys schnappen sich Kind und Kegel und packen allesamt in ein durchgestyltes Lastenrad im Retro-Look. Hersteller wie Babboe und Christiania Bikes machen den Transport von sperrigen Dingen und der Kleinfamilie einfach. Für die robusten Modelle aus schwarzem Stahl muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Bei Babboe liegen die Preise zwischen 1500 und 3600 Euro.

Flippig auf dem Bonanza und BMX

Was gestern der Cruiser war, ist heute das Bonanza-Rad. Wirklich auffällig, dafür eventuell nicht ganz so schnell sind Sie diesem Kultrad unterwegs. Die kleinen Bikes mit ihrem markanten hohen Lenker und einem Sitz mit Lehne lassen wohlige Erinnerungen aus Kindertagen wach werden. Solche Bikes muss man sich entweder anfertigen lassen oder mit viel Glück Vintage erstehen. Weit weniger bequem, dafür mindestens ebenso kultig geben sich BMX Räder. Auf solch einem flachen Rad halbwegs stilvoll zu radeln will jedoch geübt sein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schock 
Ungeahnte Gefahr aus dem Meer zieht Kind ins Wasser

Das vermeintlich zutrauliche Tier schnappt nach einem kleinen Mädchen - und zieht das Kind ins Wasser. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de

Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*

Jetzt beim Testsieger surfen und 110 Online-Vorteil sichern!* www.telekom.de Shopping


Anzeige
shopping-portal