Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Gesundheit >

TÜV Rheinland warnt: Diese Schwimmsitze sind lebensgefährlich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kindersicherheit  

Gefahr am Strand - TÜV warnt vor Billig-Badespielzeug

16.07.2013, 15:20 Uhr | dpa

TÜV Rheinland warnt: Diese Schwimmsitze sind lebensgefährlich. Der TÜV hat Wasserspielzeuge für Kinder getestet: fast die Hälfte der Produkte erfüllt nicht einmal grundlegende Sicherheitsanforderungen. (Quelle: obs/TÜV Rheinland AG)

Der TÜV hat Wasserspielzeuge für Kinder getestet: fast die Hälfte der Produkte erfüllt nicht einmal grundlegende Sicherheitsanforderungen. (Quelle: obs/TÜV Rheinland AG)

Schwimmtier oder Luftmatratze gehören für viele Kinder zum Urlaub. Doch der TÜV warnt: Beim Griff zum Billigangebot in Strandbuden oder Souvenirshops ist Vorsicht geboten. Sonst könnte es gefährlich werden.

Am Strand gekaufte Schwimmsitze für Babys und Kleinkinder sind häufig lebensgefährlich. Es könne ein "unmittelbares Risiko des Ertrinkens" drohen, warnte der TÜV Rheinland. Das Prüfunternehmen testete Wasserspielzeug und Baby-Schwimmsitze aus Urlaubsorten in Deutschland, Spanien, Italien, Griechenland, Belgien und den Niederlanden.

20 von 50 Produkten fallen durch

Untersucht wurden insgesamt 50 Produkte, darunter aufblasbare Schwimmtiere und Luftmatratzen aus Souvenirshops und Strandbuden. Der Preis lag bei höchstens zehn Euro. Das Ergebnis: 20 der 50 Badeartikel dürften in der Europäischen Union gar nicht verkauft werden. Sie erfüllten nicht einmal grundlegende Sicherheitsanforderungen.

Hier finden Eltern jene Produkte, die sie unbedingt meiden sollten:

ArtikelbezeichnungHersteller/VertriebHerkunftsland
Baby RacerBestway, Milano, ItalyItalien
SchwimmringRubo Toys, Rijssen, NetherlandsBelgien
SurferFree & Easy, Amsterdam, NetherlandsBelgien
SchwimmringVan der Meulen, JP C11Sneek, NetherlandsBelgien
Schwimmring HaseA Conserver, FranceBelgien
SchwimmringVan der Meulen, JP C11Sneek, NetherlandsNiederlande
SchwimmsitzSuarez, Mallorca, SpanienNiederlande
Baby BoatInter CretaGriechenland
Child boat Helly KittyKeine HerstellerinformationGriechenland
Schwimmsitz KrokodilKeine HerstellerinformationGriechenland
Angry Birds SchwimmringSuarchGriechenland
Baby SicherheitsringINTEX, Roosendaal, NetherlandsGriechenland
Dolphin boatBestway, Milano, ItalySpanien
Dolphin baby boatCreaciones LiopisSpanien
Winnie Puh SchwimmringINTEX, Roosendaal, NetherlandsSpanien
Schwimmring EnteSafari Sub, Alicante, SpainSpanien
SchwimmringSafari Sub, Alicante, SpainSpanien
Schwimmring JerryBestway, Milano, ItalySpanien
DelfinKeine HerstellerinformationEuropa allgemein
StrandballBestway, Milano, ItalyEuropa allgemein

(Mehr Information finden Sie hier: http://www.tuv.com/media/germany/sommertest/Ergebnisliste_Wasserspielzeug.pdf)

Schwimmsitze sind häufig lebensgefährlich

In sechs Fällen fanden die Tester lebensgefährliche Schwimmsitze für Babys und Kleinkinder. Dabei bestehe entweder das Risiko des Herausrutschens oder des Kenterns. Die Schwimmsitze gaukelten den Eltern Sicherheit vor, seien aber lebensgefährlich, sagte TÜV-Expertin Christiane Reckter. "Deshalb sind solche Sitze absolut verboten."

Verschluckbare Kleinteile und Weichmacher

Von anderen aufblasbaren Schwimmtieren lösten sich verschluckbare Kleinteile wie Ventilstöpsel. Sechs Wasserspielzeuge enthielten unerlaubt hohe Mengen verschiedener Schadstoffe wie krebserregende Weichmacher.

"Ein leicht positiver Trend" erkennbar

Der TÜV hat den Test mittlerweile zum vierten Mal gemacht. Insgesamt sei "ein leicht positiver Trend zu erkennen". So seien 2009 noch mehr als 60 Prozent der gekauften Artikel durchgefallen. Aber immer noch seien viele gefährliche Produkte dabei.

Was Eltern nicht kaufen sollten

Der TÜV empfiehlt deshalb, auf Sicherheitshinweise zu achten und nur bei Handelsketten zu kaufen, die über eine Qualitätssicherung verfügten. Sichere Schwimmlernhilfen oder Kinderschwimmsitze dürften außerdem nicht wie buntes Wasserspielzeug gestaltet sein. Verdächtig sei es auch, wenn die Kunststoffprodukte einen starken unangenehmen Geruch hätten. In all diesen Fällen rät der TÜV: Finger weg!

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal