Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Kleinkind >

Paul-Gerhardt-Gemeinde in Wiesbaden zensiert Kinderkostüme

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kindergarten  

Keine Zauberer oder Hexen: Kirchengemeinde zensiert Kinderkostüme

21.02.2014, 16:19 Uhr | dpa

Paul-Gerhardt-Gemeinde in Wiesbaden zensiert Kinderkostüme. Laut der evangelischen Gemeinde in Wiesbaden sollten Zauberer, Hexen oder Teufel an Fastnacht tabu sein. (Quelle: dpa)

Laut der evangelischen Gemeinde in Wiesbaden sollten Zauberer, Hexen oder Teufel an Fastnacht tabu sein. (Quelle: dpa)

An Fastnacht sind in einem protestantischen Kindergarten in Wiesbaden magische Kostüme ausgeschlossen. Der Pfarrer beruft sich dabei auf die Bibel. Das Christenheil hänge nicht an solchen Verkleidungen, meint die vorgesetzte Behörde.

Kleine Zauberer, Hexen oder Teufel sind an Fastnacht im Kindergarten einer evangelischen Gemeinde in Wiesbaden unerwünscht. "In der Heiligen Schrift steht, dass die Menschen von Zauberern und Hexen die Finger lassen sollten", sagte der Pfarrer Friedrich-Wilhelm Bieneck dazu. "Für Gott ist es ein Gräuel." Deshalb sollten die Kleinen auf diese Kostüme verzichten.

"Zauberer-Mutter" beschwert sich über Kostümzensur

Nachdem sich eine Mutter in einem Leserbrief über die Kostümzensur beschwert hatte, berichtete das "Wiesbadener Tagblatt" über den Streit. Dieser hatte seinen Ursprung bereits an Halloween - was der Kindergarten nicht feiert: Dennoch erschien der vierjährige Sohn der Frau als Zauberer verkleidet. Daraufhin soll die Kindergartenleiterin dem Kleinen vorgeschlagen haben, den Hut abzunehmen und lieber "Superman" zu sein. Die Mutter zog dem Kind das Kostüm dann komplett aus.

UMFRAGE
Finden Sie die Kostümzensur richtig?

Halloween werde nicht gefeiert, weil es kein christlicher Brauch sei, erklärte Bieneck. Dagegen gebe es im Fasching traditionell Kostümpartys im Kindergarten, die aber Mottos hätten wie "Baustelle" oder "Tiere". Am Ausschluss von Zauberern habe bisher niemand Anstoß genommen - mit Ausnahme dieser Mutter.

"Das Christenheil hängt nicht an Kinderkostümen"

Jede Gemeinde könne für ihre Kita ein eigenes Profil entwickeln, meinte die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in Darmstadt. Der evangelische Glauben habe traditionell "ein sehr distanziertes Verhältnis zu allem Okkulten und Zauberhaften", erklärte Pressesprecher Volker Rahn. Die EKHN rät jedoch zu einer entspannten Haltung: "Fest steht: Für die überwiegende Mehrzahl der Evangelischen hängt das Christenheil nicht an Kinderkostümen."

In unserer "Eltern-Welt" finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Facebook-Fan werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal