Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Schwangerschaft: Sanfte Hilfen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Homöopathie und Akupunktur  

Sanfte Hilfen bei Schwangerschaft und Geburt

05.07.2012, 17:53 Uhr | sca, dpa

Schwangerschaft: Sanfte Hilfen. Homöopathie, Akupunktur und die richtige Ernährung können helfen, typische Schwangerschaftsbeschwerden zu lindern.

Homöopathie, Akupunktur und die richtige Ernährung können helfen, typische Schwangerschaftsbeschwerden zu lindern. (Bild: Archiv)

In der Schwangerschaft sollen Frauen keine Medikamente nehmen und solange es bei den üblichen Beschwerden bleibt, ist es auch oft gar nicht nötig. Es gibt sanftere Methoden, die dem Kind nicht schaden und der Frau die Situation erleichtern. Homöopathie und Akupunktur stehen hier inzwischen hoch im Kurs.

Ähnliches mit Ähnlichem heilen

Similia similibus curentur – Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt, so lautete Samuel Hahnemanns Leitspruch für die von ihm ‚erfundene‘ Form der Medizin, die Homöopathie. Auch wenn Kritiker immer wieder damit argumentieren, dass Homöopathika so verdünnt seien, dass sie gar nicht mehr wirken könnten, sie tun es doch. Und zwar ohne auf dem Placeboeffekt zu beruhen. Was man bei der Behandlung von Säuglingen oder auch Tieren gut beobachten kann. Wissenschaftliche Studien gibt es zu diesem Thema bisher nur wenige. Doch das hat einen ganz einfach zu erklärenden Grund: Diese Medizin ist ganz genau auf den jeweiligen Menschen zugeschnitten und daher nicht so einfach breitbandig testbar.

Homöopathie eignet sich auch für Unerfahrene

Einfache Beschwerden können auch von Laien gut behandelt werden. Dazu verwendet man Potenzen, die im D6 oder D12-Bereich liegen. Bei langwierigen oder chronischen Leiden ist es allerdings notwendig, einen erfahrenen Homöopathen bzw. die Hebamme hinzuzuziehen. Die homöopathische Selbsthilfe kann viel, aber wenn die Beschwerden zum Beispiel trotz der Einnahme von Globuli schlimmer werden, wenn Blutungen auftauchen oder Sie sich richtig krank fühlen, dann sollten Sie auf alle Fälle Kontakt zu Ihrem Frauenarzt und/oder Ihrer Hebamme aufnehmen. Das gilt auch bei vorzeitigen Wehen oder grundsätzlich, wenn Sie ängstlich oder unsicher sind. Auch da gibt es Hilfe aus dem homöopathischen Bereich, aber die sollten Sie den Fachleuten überlassen.

Durch Akupunktur kann man die Geburt verkürzen

Ebenso schwer zu erklären, aber genauso wirkungsvoll wie die Homöopathie ist die Akupunktur, die der traditionellen chinesischen Medizin entspringt. Viele Hebammen und Gynäkologen haben sich bereits darauf spezialisiert, Frauen die Schwangerschaft durch gezielte Nadelstiche zu erleichtern und die Geburt auf diese Weise zu verkürzen. Was auch durch klinische Forschungen belegt ist. Allerdings braucht man keine Angst zu haben, dass durch die Behandlung, die man in der Regel in der 36. SSW beginnt, Wehen ausgelöst werden könnten. Die geburtsverkürzende Wirkung kommt erst dann zum Zug, wenn der Körper bereit ist, das Kind zu gebären.

Professionelle Hilfe durch die Hebamme

Während der Geburt und im Wochenbett wird die Frau normalerweise durch Hebammen unterstützt, die dann aufgrund ihrer Erfahrung das geeignete Mittel verwenden und damit zum Beispiel in der Lage sind, zu schwache Wehen zu fördern, die Wundheilung zu unterstützen, Stillprobleme zu beseitigen oder Ängste zu reduzieren.

Nicht zu vorschnell einnehmen

Lesen Sie hier, welchen Beschwerden Sie ganz einfach selbst auf sanfte Weise auf den Leib rücken können. Grundsätzlich gilt aber: Auch, wenn keinerlei Hinweise darauf vorliegen, dass homöopathische Mittel für die Schwangere oder das Ungeborene gefährlich sind, so sollte man sie doch nur dann einnehmen, wenn andere Wege nicht helfen. Und dann am besten trotzdem noch mal kurz mit der Hebamme abklären.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal