Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Schwere Geburt: Jedes zehnte Baby gilt heute als übergewichtig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwere Geburt - Jedes zehnte Baby gilt heute als übergewichtig

12.08.2011, 15:33 Uhr | dapd

Schwere Geburt: Jedes zehnte Baby gilt heute als übergewichtig. Von wegen Wonneproppen: Übergewicht ist riskant für Babys und Mütter. (Foto: imago)

Von wegen Wonneproppen: Übergewicht ist riskant für Babys und Mütter. (Foto: imago)

Ein Wonneproppen! Von wegen! Dicke Babys machen den Medizinern zu schaffen. Und es werden immer mehr: Jedes zehnte Baby gilt heute als übergewichtig. Das ist kein gesunder Start in das Leben, denn das hohe Geburtsgewicht kann gravierende Folgen haben. Größter Risikofaktor dabei sind übergewichtige Mütter.

Übergewicht der Mutter ist größter Risikofaktor

Auf die Freude über ihre Schwangerschaft folgte ein beunruhigender Termin bei der Gynäkologin: "Meine Frauenärztin hat Panik geschoben, weil ich so dick bin", erinnert sich die 33-jährige Miriam. Bei 1,72 Meter Körpergröße bringt die Münchnerin heute 100 Kilogramm auf die Waage. Schon vor der Schwangerschaft waren es 94 Kilo. Dass ihre überflüssigen Pfunde ein Risiko für ihr Baby darstellen könnten, war Miriam damals nicht bewusst.

Die junge Mutter gehört zu der rasant anwachsenden Gruppe von Frauen, deren Schwangerschaft vom Risikofaktor Übergewicht überschattet wird. "Jede dritte Frau im gebärfähigen Alter ist übergewichtig oder fettleibig. Das ist erschreckend", sagt die Münchner Kinderärztin Regina Ensenauer und verweist auf mögliche Komplikationen in der Schwangerschaft. So seien Bluthochdruck und das Auftreten einer sogenannten Schwangerschaftsdiabetes bei dicken Frauen wesentlich häufiger, sagt Ensenauer.

Risiko bei Geburt erhöht

Mit der Zahl adipöser Schwangerer steigt auch die Häufigkeit übergewichtiger Babys. Ab einem Geburtsgewicht von mehr als 4.000 Gramm gilt ein Neugeborenes als zu schwer. 2009 fiel laut Statistischem Bundesamt jedes zehnte in Deutschland geborene Kind in diese Gruppe. Bei derart großen Babys sei ein Kaiserschnitt vielfach unvermeidbar, da es bei einer natürlichen Geburt zu Schulterverdrehungen und Sauerstoffmangel des Säuglings kommen könne, erklärt Ensenauer. Der Kaiserschnitt wiederum berge ein erhöhtes Thromboserisiko für die Frau, gibt sie zu bedenken.

Während der Zusammenhang zwischen dem Gewicht der werdenden Mutter und dem ihres ungeborenen Kindes als erwiesen gilt, rätseln Mediziner weiter über die Langzeitfolgen eines hohen Geburtsgewichtes. Das von Ensenauer geleitete Forschungsprogramm "Peaches", an dem sich 14 bayerische Geburtskliniken beteiligen, soll herausfinden, welche Rolle das Gewicht der Mutter bei der Entstehung von kindlichem Übergewicht spielt. Hierzu werden Gewicht und Entwicklung von Kindern stark übergewichtiger Mütter von der Geburt bis zur Einschulung dokumentiert und ausgewertet.

Prägung im Mutterleib

Miriam zählt zu den bislang 150 Familien, die am "Peaches"-Programm teilnehmen. Sie empfinde ihr Übergewicht als sehr belastend und wolle ihrer Tochter das gleiche Schicksal ersparen, sagt sie. "Als Mutter möchtest du deinem Kind ja nicht gleich Probleme mitgeben. Wenn ich schuld wäre, dass mein Kind dick ist - das wäre kein schöner Gedanke", sagt sie. Darum nehme sie an der Studie teil.

Tatsächlich, so vermuten Forscher, werden bereits im Mutterleib die Weichen für das spätere Gewicht des Kindes gestellt. "Die Mechanismen verstehen wir noch nicht genau. Aber zu viel Zucker oder Fettsäuren rufen Veränderungen an der Plazenta hervor", erklärt Ensenauer. Aufgrund entsprechender Tierexperimente gehe sie davon aus, dass der Appetit und das spätere Essverhalten eines Kindes bereits im Mutterleib programmiert würden. Ensenauer vermutet zwar, dass derartige Prägungen nicht unumkehrbar seien. Es handele sich aber um einen "ersten, ungünstigen Einfluss", sagt die Kinderärztin.

Gesunde Lebensweise vorleben

Miriam ist entschlossen, ihrer Tochter Maja eine gesunde Lebensweise mit auf den Weg zu geben. "Ich versuche, sie von allen Süßigkeiten fernzuhalten und gebe ihr nur Wasser zu trinken", erklärt die 33-Jährige. Dabei gehe es ihr keinesfalls um Schlankheitswahn, betont sie, sondern um eine gesunde Ernährung. Töchterchen Maja, die mit 3.860 Gramm zur Welt kam, ist mittlerweile sieben Monate alt und 7,6 Kilogramm schwer. "Damit liegt sie total im Durchschnitt", sagt Miriam fast ein bisschen stolz..

Fakten zum Übergewicht bei Neugeborenen

Ein Säugling gilt ab einem Geburtsgewicht von mehr als 4.000 Gramm als übergewichtig. Mediziner sprechen von Makrosomie. 2009 wogen nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes 10,1 Prozent der Neugeborenen mehr als vier Kilogramm, 1990 waren es etwa 9,9 Prozent. Obwohl der Trend demnach nur leicht nach oben weist, sind Experten alarmiert: Laut Bayerischer Perinatalstatistik 2009 sind mittlerweile 21,1 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter übergewichtig, 11,5 Prozent gelten mit einem Body-Mass-Index (kurz: BMI, Quotient des Körpergewichts in Kilogramm dividiert durch das Quadrat der Körpergröße in Metern) von mehr als 30 als fettleibig.

Das sind die Risiken

Das Übergewicht einer Schwangeren birgt erhebliche Risiken für Mutter und Kind. Frauen mit einem BMI von mehr als 30 haben ein um den Faktor 3,5 erhöhtes Risiko, eine sogenannte Schwangerschaftsdiabetes zu entwickeln. Bei einem BMI von mehr als 35 ist das Risiko sogar acht Mal größer als bei normalgewichtigen Frauen. Die Babys übergewichtiger Frauen haben ein erhöhtes Risiko angeborener Fehlbildungen an Herz und Neuralrohr ("offener Rücken"). Auch Totgeburten sind häufiger. Hinzu kommen Komplikationen bei der Geburt aufgrund der Größe des Säuglings.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal