Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Kinderwunsch: Chancen und Risiken älterer Eltern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spät erfüllter Kinderwunsch  

Gibt es bald immer mehr Einzelkinder mit alten, kranken Eltern?

03.09.2014, 17:11 Uhr | Ira Schaible, dpa

Kinderwunsch: Chancen und Risiken älterer Eltern. Kinderwunsch: Frauen würden häufig gerne früher ihr erstes Kind bekommen, doch manchmal erlauben es die Lebensumstände nicht. (Quelle: dpa)

Frauen würden häufig gerne früher ihr erstes Kind bekommen, doch manchmal erlauben es die Lebensumstände nicht. (Quelle: dpa)

Frauen in Deutschland bekommen immer später Kinder. Schon mehr als jedes fünfte Baby, das 2012 zur Welt kam, hatte eine Mutter über 35. Gründe sind längere Ausbildungszeiten, mehr Freiheiten und höhere Ansprüche. Diese Chancen und Risiken haben ältere Eltern und ihre Kinder.

Bei der Geburt ihres ersten Kindes sind Frauen in Deutschland im Schnitt 29 Jahre alt. "Viele wollten eigentlich früher Kinder haben. Die Umstände verhindern aber das Ideal", sagt Jürgen Dorbritz vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden. Als das richtige Alter für das erste Kind sehen die Menschen in Deutschland 27 Jahre für Frauen und 29 Jahre für Männer. Das ergab eine repräsentative Umfrage des BiB unter 4000 Menschen im Alter von 20 bis 39 Jahren.

Späte Mütter bekommen weniger Kinder

Das seit Jahren steigende Alter von Frauen beim ersten Kind wirke sich auf das Geburtenniveau insgesamt aus, sagt Dorbritz. Denn die Statistik zeige: "Wer drei Kinder hat, hört nicht später auf, sondern fängt früher an."

UMFRAGE
Was ist das ideale Alter, um das erste Kind zu bekommen?

Risiko von Krankheiten und Frühgeburten steigt

Das Risiko von Fehl- und Frühgeburten steige bei Frauen über 40, betonen die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) sowie der Berufsverband der Frauenärzte. Jedes Fünfte Neugeborene in Deutschland hat laut Statistischem Bundesamt eine Mutter, die mindestens 35 Jahre alt ist.

"Je älter eine Frau, desto höher ist auch die Erkrankungsgefahr allgemeiner Art", sagt Bettina Toth von der DGGG, die auch Professorin der Uni-Klinik Heidelberg ist. Um Risikogruppen - wie beispielsweise schlecht eingestellte Diabetes-Patientinnen - früh zu erreichen, sollten Gynäkologen mehr Augenmerk auf die Beratung von Frauen legen. "Sie sollten schon junge Frauen auf eine Schwangerschaft vorbereiten."

Frauen verlassen sich zu sehr auf die Medizin

Viele Frauen vertrauten zu sehr darauf, dass die moderne Medizin schon alles richten werde, sagt der Präsident des Berufsverbands der Frauenärzte, Christian Albring. "Aber wenn die Frau unsportlich, unfit, mit Übergewicht und mit einem erhöhten Alter in die Schwangerschaft geht, dann fordert sie in gewisser Weise ihr eigenes Schicksal und das ihres Kindes heraus." Viele Frauen wollten davon in der Beratung aber nichts wissen. Albring fordert eine öffentliche Diskussion über die Risiken später Familiengründungen, denn auch nach der Geburt könne sich das Alter der Mütter gesundheitlich nachteilig auswirken.

Geburt und Baby strapazieren ältere Mütter stärker

"Wir sehen bei älteren Müttern längere Erholungszeiten nach Kaiserschnitten und auch nach natürlichen Geburten", sagt Albring. "Zudem haben sie oft weniger Reserven für die kraftraubende erste Zeit mit dem Baby und mit Klein- und Schulkindern, für die Schlafunterbrechungen für Stillen und Wickeln, leiden häufiger unter schweren Rückenschmerzen durch das Tragen." Toth ergänzt: "Auch Väter um die 60 stoßen mit ihren körperlichen Möglichkeiten an Grenzen."

Fruchtbarkeitskalender 
Wann sind Ihre fruchtbaren Tage?

Mit diesem Tool können Sie dem Kinderwunsch nachhelfen. mehr

"Die Wahrscheinlichkeit, Geschwister zu bekommen, die Eltern noch lange zu erleben und viel Zeit mit den Großeltern zu verbringen, ist geringer", gibt Andreas Eickhorst vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) zu bedenken. Zudem müssten Kinder älterer Eltern oft Hänseleien von Freunden ertragen. Manche wüchsen auch mit schweren Krankheiten eines Elternteils auf.

Ältere Eltern haben mehr Lebenserfahrung und Stabilität

Der Psychologe Eickhorst und Geschlechterforscherin Waltraud Cornelißen vom DJI betonen dennoch vor allem die Chancen für ältere Eltern und ihre Kinder. "Es gibt keine Hinweise darauf, dass spätere Mütter schlechtere Mütter sind", sagt Cornelißen. "Ältere Paare haben meist bessere Voraussetzungen als sehr junge Paare." Als Beispiel nennen die Wissenschaftler höhere Einkommen, stabilere Partnerschaften und mehr Lebenserfahrung. "Ältere Paare sind auch meistens besser auf die Geburt eines Kindes vorbereitet", sagt Eickhorst. "Die Chance auf eine gute Eltern-Kind-Beziehung ist bei Älteren höher."

Der Kinderwunsch wird zuletzt erfüllt

Weshalb aber bekommen Paare ihre Kinder immer später? Längere Ausbildungswege, Mobilität im Berufsleben und die Freiheit, sich später für eine feste Beziehung entscheiden zu können, nennen Fachleute als Gründe. Zum Leitbild verantworteter Elternschaft gehöre zudem, den Kindern möglichst viel bieten zu können, vom schönen eingerichteten Zimmer über modische Kleidung bis zur optimalen Förderung und Bildung, sagt Bevölkerungswissenschaftler Dorbritz. "Viele bekommen erst Kinder, wenn das alles erfüllt ist."

Auf unserer Facebook-Seite "Eltern-Welt" hat ein reger Erfahrungsaustausch darüber begonnen, welches Alter zum Kinderkriegen ideal ist. Hier können Sie mitreden.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal