Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Schwangerschaft >

Adoption 2012: Zahlen sinken erstmals seit drei Jahren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Adoption 2012  

Zahl der Adoptionen sinkt erstmals seit drei Jahren

26.07.2013, 13:55 Uhr | dpa

Adoption 2012: Zahlen sinken erstmals seit drei Jahren. 2012 ist die Zahl der adoptierten Kinder in Deutschland gesunken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

2012 ist die Zahl der adoptierten Kinder in Deutschland gesunken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Neue Partnerschaften bringen neue Familien zusammen. Patchworkfamilien adoptieren die meisten Kinder. Insgesamt gibt es aber weniger Adoptionen in Deutschland.

Zahl der Adoptionen erstmals wieder gesunken

In Deutschland ist die Zahl der Adoptionen erstmals seit drei Jahren wieder gesunken. 2012 wurden 3886 Kinder adoptiert, 4,3 Prozent weniger als im Jahr zuvor und fast genauso viele wie 2009. Davor war die Zahl der Adoptionen seit 1993 stetig zurückgegangen. Damals hatten noch 3888 Kinder und Jugendliche neue Eltern bekommen. Die meisten Adoptionen gibt es in Patchworkfamilien.

40 Prozent kommen in fremde Familien

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, wurde 2012 mehr als jedes zweite adoptierte Kind (57 Prozent) von Stiefeltern angenommen - also von neuen Partnern der leiblichen Mutter oder des leiblichen Vaters - und drei Prozent von Verwandten. 1543 Adoptivkinder (40 Prozent) kamen in fremde Familien.

Nur 800 Kinder waren Ausländer

Jedes dritte adoptierte Kind (34 Prozent) war unter drei Jahre alt, in dieser Altersgruppe kamen die meisten Kinder (64 Prozent) in fremde Familien. 465 Adoptivkinder waren mit 15 bis 17 Jahren schon Jugendliche. Etwa 800 Kinder, die im vergangenen Jahr adoptiert wurden, waren Ausländer, die geringste Zahl seit 1991.

Sechs Eltern bewerben sich um ein Kind

Obwohl die Zahl der Bewerbungen für eine Adoption um fünf Prozent zurückging und mit 5671 einen neuen Tiefststand seit der Wiedervereinigung erreicht hat, gibt es immer noch viel weniger potenzielle Adoptivkinder als -eltern. Ende 2012 seien 959 Kinder zur Adoption vorgemerkt worden, teilte das Bundesamt mit. Damit bewarben sich rein rechnerisch sechs mögliche Adoptiveltern um ein Kind.

Das müssen Eltern über Adoption wissen

Eine Adoption ist in Deutschland nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch nur zulässig, "wenn sie dem Wohl des Kindes dient und zu erwarten ist, dass ein Eltern-Kind-Verhältnis entsteht". Ein Kind muss mindestens acht Wochen alt sein, bevor es adoptiert werden kann, für die Adoptiveltern gilt ein Mindestalter von 25 Jahren. Seit 2005 ist die Stiefkindadoption auch gleichgeschlechtlichen Paaren möglich. Auch Alleinstehende können Kinder adoptieren, Paare werden aber meist bevorzugt. Ein adoptiertes Kind hat dieselben Rechte wie leibliche Nachkommen.

In unserer "Eltern-Welt" finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Fan werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal