Sie sind hier: Home > Gesundheit > Abnehmen >

Ernährung - Fast Food: Kennen Sie die fettesten und kalorienreichsten Lebensmittel?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kalorien  

Kennen Sie die größten Dickmacher?

17.06.2009, 15:41 Uhr | ug, bri

Burger, Süßes, Softdrinks und Co.: Welche Snacks machen dick? (Foto: Archiv)Burger, Süßes, Softdrinks und Co.: Welche Snacks machen dick? (Foto: Archiv)Ob mittags an der Imbissbude, nachmittags beim Bäcker oder abends vor dem Fernseher: Es gibt Snacks, die einfach viel zu verführerisch sind, um auf sie zu verzichten. Doch auch bei Burger, Backwaren und Schokoriegeln gibt es teils große Unterschiede im Kalorien- und Fettgehalt. Die Fettfalle schnappt hier besonders schnell zu. Kennen Sie die größten Dickmacher unter den beliebten Snacks - vom Sandwich über Pizza, Pasta und bis hin zum Softdrinks? Testen Sie Ihr Wissen! Unser Test hilft Ihnen, die fettesten und kalorienreichsten Lebensmittel zu meiden, ohne ganz aufs Naschen und Knabbern zu verzichten.

Kalorien-Test Welche Snacks machen dick?

Fettes auf die Schnelle

Wer es deftig-fettig liebt und dennoch auf die Linie achten möchte, sitzt in der Zwickmühle: Schließlich locken bekannte Fast-Food-Ketten ebenso wie private Imbisse mit verführerischem Duft nach Fritten, Currywurst, Döner oder Backfisch zu einem kurzen Halt. Zudem sind die Snacks sind meist preiswert und schnell verfügbar. Das Wissen über den Kalorien- und Fettgehalt von Burger, Milch-Shake und Co. hilft, das Schlimmste zu verhindern. Wir haben die Nährwerte der wichtigsten Produkte der bekanntesten Fast-Food-Ketten zusammengestellt:

Süße Teilchen sind echte Schwergewichte

Für den kleinen Hunger schnell etwas beim Bäcker mitnehmen? Auch die süßen Leckereien hinter der Theke haben es in sich. „Zutaten wie Eier, Zucker, Fett in Form von Butter oder Margarine und Weißmehl ergeben zusammen schon eine sehr kalorienlastige und damit aus Ernährungssicht ungünstige Kombination“, erklärt Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. „Ist das Gebäck dann noch mit Marmelade, Schoko-, Nuss-, Pudding oder anderen gehaltvolle Leckereien gefüllt, wird es zur wahren Kalorienbomben“, warnt die Ernährungsexpertin. Ob Croissant, Streuselstückchen oder Puddingbrezel: Besonders Großbäckereien und Backketten liefern wahre Schwergewichte mit teils über 200 Gramm Gewicht pro Teilchen. So landen pro Stück bis zu 900 Kalorien im Magen - und schlimmstenfalls auf der Hüfte. „Gebäcke aus Hefeteig oder Mürbeteig sind wesentlich kalorienärmer als Blätterteigzubereitungen.

Foto-Show So viele Kalorien stecken in Backwaren

Flüssige Dickmacher

Doch nicht nur beim Essen tappen viele in die Fettfalle. Wer über den Tag verteilt gerne mal ein Milch-Shake, eine Flasche Apfelsaftschorle und andere Softdrinks zum Essen oder nebenbei konsumiert, nimmt jede Menge Zucker zu sich. Werden diese zusätzlichen Kalorien nicht durch Sport oder sonstige Aktivitäten nach Feierabend wieder verbrannt, wandelt der Körper diese unverbrauchte Energie ebenso wie bei fester Nahrung in Fettzellen um. Doch nicht nur ihr hoher Energiegehalt macht die Softdrinks zu schlechten Durstlöschern. Der Zucker aus den Getränken wird besonders schnell aufgenommen, der Blutzuckerspiegel schießt in die Höhe. Anschließend sinkt er wieder stark ab. Die Folgen sind Heißhunger und Leistungstiefs. Wer dagegen zu kalorienfreien Getränken wie Wasser, Kräuter- oder Früchtetees greift, spart so täglich bis zu 1000 Kalorien.

Schlank trinken Wie Sie 1000 Kalorien am Tag sparen können

Figurbewusst schlemmen

Wer dennoch nicht auf Burger, Currywurst und Stückchen verzichten möchte, sollte auf einen ausgewogenen Mix achten: „Vermeiden Sie große XXL-Portionen und kombinieren Sie das Fast Food mit gesunden Lebensmitteln, wie Obst oder Gemüse", rät Hartmut König, Ernährungswissenschaftler von der Verbraucherzentrale Hessen. An der Fritten- oder Fischbude lässt sich jede Menge Fett sparen, wenn Sie Frittiertes meiden oder auf Gerichte mit fetter Mayo, Knoblauchbutter oder Sahnedressing verzichten. Wer gerne mal einen Kebab isst, kann sich den Döner mit viel Kraut, Tomaten, Zwiebeln und wenig Fleisch füllen lassen. Und zu süßen Backwaren sind Obststücke aus Mürbe- oder Hefeteig, Laugenbrezeln oder ein belegtes Vollkornbrötchen eine figurfreundliche Alternative. “Lassen Sie sich kalorienärmere Snacks wie belegte Vollkornbrötchen frisch zubereiten. So wissen Sie genau, wie viel Butter oder Scheiben Käse verwendet werden und können nach Wunsch weniger fettreiche Varianten wählen,“ rät die Ernährungsexpertin Antje Gahl.

Mehr zum Thema Abnehmen:

Wenn der Bauch bleibt Zehn Abnehm-Blockaden
Schlank, fit, glücklich Sieben Gründe fürs Abnehmen
Satt aber nicht dick Die besten Hungerbremsen
Kampf den Pfunden Fatburner-Sportarten

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video

Anzeige
Arztsuche 
Einen guten Arzt finden

Hier finden Sie Haus- und Fachärzte in Ihrer Nähe. Arztsuche


Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal