Sie sind hier: Home > Gesundheit > Abnehmen > Diät >

South Beach-Diät: Die Low Carb-Diät aus Amerika

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

South Beach-Diät: Die Low Carb-Diät aus Amerika

03.09.2012, 14:04 Uhr | cw (CF)

Mit der South Beach-Diät schwappt eine weitere Low Carb-Welle aus den USA nach Europa. Einmal mehr sollen Sie bei diesem Konzept auf Kohlenhydrate verzichten.

Gemäßigter Low Carb-Ansatz

Es vergeht scheinbar kein Jahr ohne eine neue Low Carb-Diät aus Amerika. Die South Beach-Diät wurde durch den Kardiologen Dr. Arthur Agatston entwickelt. Wer das Konzept überfliegt, fühlt sich ziemlich schnell an die Atkins-Diät erinnert: Beide untersagen den Konsum von Kohlenhydraten. Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich die Atkins-Diät, bei der von Brot über Nudeln bis hin zu Kartoffeln wirklich alle Kohlenhydratlieferanten auf der roten Liste stehen, als deutlich radikaler. Bei der South Beach-Diät können Sie dagegen im späteren Verlauf durchaus auch ein Stück Brot essen, sofern dieses einen niedrigen glykämischen Index aufweist. Darüber hinaus sind im Gegensatz zu Atkins auch pflanzliche Öle und Nüsse erlaubt. (Hollywood-Diät: Beliebt, aber fragwürdig)

Die drei Phasen der South Beach-Diät

Das Konzept sieht drei Phasen vor. In der ersten Phase, die für zwei Wochen ausgelegt ist, sollen Sie möglichst radikal auf alle Kohlenhydrate verzichten. Schokolade ist dann genauso tabu wie Brot oder Obst. Der Körper soll mit einem solchen Start möglichst schnell von den Energielieferanten „entwöhnt“ werden. Erlaubt sind Fisch, Fleisch, Eier, Gemüse (außer Mais, Rote Beete und gekochte Möhren), Tofu sowie fettarme Milcherzeugnisse. Bereits in dieser Startphase kann der South Beach-Anwender mehr als vier Kilogramm verlieren.

Die zweite Phase ist lockerer und erlaubt den Konsum kohlenhydrathaltiger Lebensmittel wie Brot und Nudeln (jeweils aus Vollkorn) sowie Obst (mit Ausnahme von Kirschen, Trauben und Bananen). Weißmehlhaltige Produkte sowie Reis und Kartoffeln sind dagegen auch weiterhin tabu. Die Auswahl beruht auf dem glykämischen Index, der den erlaubten Produkten einen geringen Einfluss auf den Blutzuckerhaushalt des Anwenders bescheinigt. Die zweite Phase dauert bis zum Erreichen des Wunschgewichts an. Anschließend sollen Sie Ihren Speiseplan nach und nach erweitern, gleichzeitig aber das erreichte Gewicht möglichst halten. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
congstar „Smart Aktion“: 300 Min, 100 SMS und 1000 MB
zu congstar.de
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Abnehmen > Diät

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017