Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung >

Lightprodukte: Warum Sie sie meiden sollten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Diätfehler vermeiden  

Lightprodukte: Warum Sie sie meiden sollten

11.09.2016, 17:00 Uhr | se (CF)

Lightprodukte: Warum Sie sie meiden sollten. Lightprodukte schaden zwar nicht der Gesundheit, sind bei einer Diät aber dennoch nicht zu empfehlen. (Quelle: imago/Dean Pictures)

Lightprodukte schaden zwar nicht der Gesundheit, sind bei einer Diät aber dennoch nicht zu empfehlen. (Quelle: Dean Pictures/imago)

Abnehmen oder schlank bleiben – für dieses Ziel greifen viele zu Lightprodukten. Was vielen logisch erscheint, wird von Experten mittlerweile aber infrage gestellt: Studien haben ergeben, dass Sie diese Art von fettarmen und zuckerfreien Nahrungsmittel besser meiden sollten. In unserer Fotoshow haben wir die größten Ernährungsirrtümer für Sie zusammengestellt.

Weniger Fett, weniger Zucker, weniger Kalorien?

Wer Lightprodukte kauft, darf in der Tat davon ausgehen, dass diese auch weniger Zucker oder Fett enthalten. Mindestens 30 Prozent weniger als vergleichbare Produkte sind beim Zusatz "light" laut Gesetz vorgeschrieben. Über den Kaloriengehalt sagt dies jedoch nur wenig aus. Da weniger Fett in der Regel auch weniger Geschmack bedeutet, geben Hersteller ihren Produkten stattdessen kalorienhaltige Ersatzstoffe wie beispielsweise Kohlenhydrate in Form von Maismehl bei.

Wenn Sie also mit Lebensmitteln abnehmen wollen, die zwar fettarm, dafür aber reich an Fettersatzstoffen sind, wird sich ein Erfolg nur bedingt einstellen. Neuere Studien haben ergeben, dass fettarme Lightprodukte sogar kontraproduktiv bei einer Diät wirken können, und Sie diese besser meiden sollten. 

Stoffwechsel wird durch Lightprodukte gestört

So haben Forscher der Purdue University in den USA Lightprodukte an Ratten getestet. Das Ergebnis: Eine generell fett- und kalorienarme Ernährung scheint für die Gewichtsabnahme besser zu sein als Produkte mit Fettersatzstoffen. Susan Swithers, die Hauptautorin der Studie, hat dafür folgende Erklärung: "Offenbar stört Fettersatz die Fähigkeit des Körpers, die Nahrungsaufnahme zu regulieren.“

Eine langjährige Studie scheint diese Annahmen zu bestätigen: Wie der WDR berichtet, haben amerikanische Wissenschaftler über einen Zeitraum von zehn Jahren das Essverhalten von rund 120.000 Probanden beobachtet und sind zu dem Schluss gekommen, dass fettarme Lightprodukte nicht gegen Gewichtszunahme helfen: Ob fettarme oder Vollmilch mache demnach keinen Unterschied. Eine wichtige Rolle spielt hierbei das menschliche Gehirn.

Schlechtes Teamwork: Süßstoffe und Gehirn

Süßstoffe sind hierbei besonders kritisch zu bewerten. Sie kommen vor allem in Getränken zum Einsatz und täuschen das menschliche Gehirn. Der süße Geschmack gaukelt ihm vor, dass Sie Ihrem Körper energiereiche Nahrung zuführen. Sobald sich die angekündigte Energiezufuhr nicht einstellt, fordert das Gehirn Nachschub an, und ein Hungergefühl stellt sich ein. „Aber der Überschuss, den es angefordert hat, der geht auf die Hüften, und man wird dick“, so Hirnforscher Achim Peters gegenüber dem WDR.

Zudem stehen künstliche Süßstoffe, allen voran Aspartam, seit Jahren unter Verdacht, möglicherweise gesundheitliche Schäden hervorzurufen. Zuletzt wurde der Süßstoff von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) allerdings erneut als Lebensmittel zugelassen und seine Unbedenklichkeit bestätigt.

Fazit: Lightprodukte meiden, Haushaltszucker reduzieren

Beide Studien legen entsprechend nahe, Fett- und Zuckerersatzstoffe zu meiden. Lightprodukte enthalten diese besonders häufig. Zwar müssen sich keine gesundheitlichen Schäden einstellen. Da sie aber den Stoffwechsel durcheinander bringen können, sind die vermeintlichen Schlankmacher zum Abnehmen nicht geeignet.Eine generell fett- und zuckerarme Ernährung ist daher zum Schlankbleiben besser geeignet als teure Lightprodukte.

Am Besten funktioniert die Diät, wenn weitestgehend auf verarbeitete Lebensmittel verzichtet wird. Diese gelten nämlich als waschechte Zuckerfallen, sodass der Tagesbedarf bereits nach kürzester Zeit überschritten wird. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Geschenktipp: NIVEA Creme- dose mit Ihrem Lieblingsfoto
Fotodose bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Kleines und großes Glück zum Verschenken & selbst lieben
von ESPRIT
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017