Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung >

Mythos oder Wahrheit: Ist Honig gesünder als Zucker?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Süßungsmittel  

Ist Honig gesünder als Zucker?

26.11.2017, 11:59 Uhr | bl

Mythos oder Wahrheit: Ist Honig gesünder als Zucker? . Trotz positiver Effekte auf die Gesundheit sollte Honig nur in Maßen genossen werden.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Trotz positiver Effekte auf die Gesundheit sollte Honig nur in Maßen genossen werden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Raffinierter Zucker gilt als künstlich, ungesund und Dickmacher schlechthin. Honig wird hingegen als gesundes Naturprodukt mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen beworben. Ob Honig tatsächlich gesünder ist als Zucker oder ob es sich nur um einen hartnäckigen Ernährungsmythos handelt, erfahren Sie im Folgenden.

Honig und Zucker im Vergleich

Um zu untersuchen, ob Honig besser ist als Zucker, hilft es, die beiden Süßungsmittel miteinander zu vergleichen. Normaler Haushaltszucker, auch Saccharose genannt, besteht zu gleichen Teilen aus Glucose und Fructose. Auch Honig besteht hauptsächlich aus Glucose und Fructose (etwa 80 Prozent), Wasser (etwa 20 Prozent) sowie Mineralstoffen und Vitaminen.

Auch bezüglich der Kalorienbilanz unterscheiden sich die beiden Süßungsmittel nur wenig. 100 Gramm Zucker enthalten rund 380 Kilokalorien. Honig enthält pro 100 Gramm mit etwa 304 Kilokalorien etwas weniger, was auf den Wassergehalt zurückzuführen ist. Gleichzeitig ist der Anteil von Fructose in Honig etwas höher als in Zucker. Da Fructose süßer schmeckt als Glucose, benötigen Sie zum Süßen von Speisen demzufolge weniger Honig und können so Kalorien einsparen.

Ist Honig gesund?

Neben der Möglichkeit mit Honig Kalorien einzusparen, ist er ein beliebtes Hausmittel gegen Erkältungen und Magen-Darm-Beschwerden. Dies ist auf die im Honig enthaltenen entzündungshemmenden Stoffe zurückzuführen. Beachten Sie jedoch, dass diese wertvollen Stoffe hitzeempfindlich sind. Anstatt einer heißen Milch mit Honig, sollten Sie daher besser einen Löffel Honig pur zu sich nehmen. Honig enthält zudem Antioxidantien, welche eine vorbeugende Wirkung gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs haben sollen. 

Honig als neue Wunderwaffe zur Wundbehandlung

Honig ist vor allem für seine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung bekannt. Wissenschaftler entdecken dabei zunehmend den medizinischen Nutzen des Naturprodukts. So wird Honig immer häufiger als Wundauflage bei chronisch entzündeten Wunden, die oft durch antibiotikaresistente Bakterien verursacht werden, eingesetzt. Für die heilende Wirkung sind dabei unter anderem Stoffe wie Wasserstoffperoxid verantwortlich, welche die Bakterien abtöten.

Allerdings wird für den Einsatz in Kliniken spezieller medizinischer Honig verwendet. Als Basis wird neuseeländischer Manuka-Honig verwendet, welcher eine besonders starke antibakterielle Wirkung hat. Durch weitere Verarbeitungsschritte wird der Honig zudem besonders steril und haltbar gemacht, was ihn für den Einsatz als Medizinprodukt zulässig macht. 

Honig ist nicht gleich Honig: Naturbelassen sollte er sein

Im Handel werden zahlreiche Honigsorten in verschiedenen Preisklassen angeboten. Doch worin bestehen die Unterschiede und welcher ist besser für die Gesundheit?

Zunächst wird zwischen naturbelassenem und industriell produziertem Honig unterschieden. Naturbelassener Honig wird vom Imker direkt aus der geschleuderten Wabe ins Glas abgefüllt. Industriell produzierter Honig wird aus verschiedenen Honigen zusammengemischt und erwärmt. Dadurch werden viele wertvolle Inhaltsstoffe zerstört. Zudem wird durch den oft zu lesenden Hinweis: "Mischung von Honig aus EU-Ländern und Nicht-EU-Ländern" die Herkunft verschleiert. Denn dies bedeutet nichts anderes, als das der Honig von überall herkommen und mitunter auch aus Nektar gentechnisch veränderter Pflanzen stammen kann. 

Achten Sie beim Einkauf auf das Gütesiegel "Echter deutscher Honig". Dieses garantiert, dass der Honig ausschließlich in Deutschland produziert wurde, keine Zusätze enthält und nicht wärmebehandelt wurde. 

Fazit: Honig oder Zucker? 

Die Frage, ob Honig gesünder ist als Zucker, lässt sich also insgesamt mit Ja beantworten. Dabei kommt es jedoch immer auf die Menge und die Qualität des Honigs an. Auch Honig besteht zum Großteil aus Zucker und ist bei übermäßigem Verzehr gesundheitsschädlich. Er sollte daher nur sparsam verwendet werden. Setzen Sie beim Kauf von Honig auf Qualität und lassen Sie sich am besten von einem regionalen Imker beraten. So erhalten Sie ein naturbelassenes Produkt, welches darüber Hinaus in Geschmack und Aussehen weitaus vielfältiger ist als die industrielle Variante. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017