Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben >

Die fatalen Folgen des Alkohols: Zu viel beschädigt Ihre DNA

...

DNA wird angegriffen  

Forscher: Diese Krebsarten begünstigt Alkohol

06.01.2018, 09:44 Uhr | Larissa Koch, t-online.de

Die fatalen Folgen des Alkohols: Zu viel beschädigt Ihre DNA. Mann mit Kopfschmerzen lehnt an Mauer (Quelle: Getty Images/KatarzynaBialasiewicz)

Alkohol kann fast allen Organen schaden, aber auch der Erbsubstanz. (Quelle: KatarzynaBialasiewicz/Getty Images)

Alkohol schadet nicht nur Ihrer Leber. Dass die chemische Verbindung Ethanol auch die meisten anderen Organe im Körper belastet, ist bekannt. Noch recht neu ist, dass das Zellgift unser Erbgut massiv beschädigen kann. Was genau im Körper passiert, haben britische Wissenschaftler jetzt herausgefunden.

Die Forscher des Wellcome Trust Sanger Instituts, einer renommierten Einrichtung zur Erforschung des menschlichen Genoms bei Cambridge, haben ihre Erkenntnisse bei Versuchen mit Mäusen gewonnen. Da die Maus dem Menschen genetisch sehr ähnlich ist, sind die Erkenntnisse auf den Menschen weitgehend übertragbar.

Beim Abbau von Alkohol entsteht ein Stoff, der die DNA angreifen kann

Die Wissenschaftler stellten fest, dass beim Abbau von Alkohol im Körper ein schädlicher Stoff entsteht: Acetaldehyd. Dieser kann DNA-Stammzellen schädigen, die für die Blutbildung zuständig sind. Wenn sich diese Zellen nicht mehr regulär teilen, können bestimmte Krebsarten ausgelöst werden: Unter anderem Darmkrebs und Brustkrebs. Aber auch Tumoren im Mundraum, Rachen, am Kehlkopf, in der Speiseröhre, im Darm, in der Leber und im Magen sind wahrscheinlicher. Die Ergebnisse wurden im Fachjournal Nature veröffentlicht.

Unser Organismus hat ausgeklügelte Mechanismen, um die Schäden, die Acetaldehyd verursachen kann, abzuwenden. Denn ein bestimmtes Enzym baut in der Regel dieses schädliche Spaltprodukt von Alkohol ab. Aber nicht jeder hat dieses Enzym mit der Bezeichnung Aldehyd-Dehydrogenase 2. Dazu gehören etwa viele Asiaten. Und wenn der Körper laufend mit alkoholischen Getränken geflutet wird, kommt der Organismus mit dem Abbau des schädlichen Stoffes nicht mehr hinterher. Die Zerstörung von Erbsubstanz ist dann programmiert.

Die Forscher legten bei Mäusen das Enzym zum Abbau von Alkohol lahm. Die Folge bereits nach wenigen Tagen: Die Nager konnten keine neuen Blutzellen mehr bilden. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass Alkohol auch andere Stammzellen schädigen kann.

Alkohol schadet fast allen Organen im Körper

Neben der Bildung von Tumoren kann Alkohol auch weitere Krankheiten verursachen (siehe Grafik unten). Belastet wird die Leber, die den Alkohol abbauen muss. Die Leber kann verfetten und es kann zur Leberzirrhose kommen. Jeder Exzess lässt zudem Millionen Gehirnzellen absterben. Auch der Herzmuskel kann schaden nehmen, außerdem das ganze Gefäßsystem, denn Alkohol kann Bluthochdruck auslösen. Die Bauchspeicheldrüse kann sich entzünden, ebenfalls die Magenschleimhaut.

Zudem hat Alkohol sehr viele Kalorien und verursacht daher häufig Übergewicht, das wiederum das Risiko für viele Krankheiten erhöht.

Anatomische Grafik – welche Schäden Alkohol im Körper verursacht (Quelle: Getty Images/solar22)Körperliche Symptome bei Alkoholmissbrauch: Leber, Muskeln, Lunge, Gehirn, Herz, Bauchspeicheldrüse und Magen können Schaden nehmen. (Quelle: solar22/Getty Images)

Die Körperlichen Schäden sind das eine: Die Diagnose "psychische Verhaltensstörungen durch Alkohol" steht in der Krankenhausstatistik an dritter Stelle, bei Männern sogar an erster.

Quellen und weiterführende Informationen:

- Kampagne gegen Alkoholmissbrauch unter www.kenn-dein-limit.de
- Abstract zur britischen Studie auf www.nature.com
- Krebsinformationsdienst:
 www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/risiken/alkohol
- Eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018