Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel > Heilpflanzen > Kräuterlexikon >

Waldmeister: Bei Migräne und Regelschmerzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kräuterlexikon  

Waldmeister

01.12.2015, 15:46 Uhr | hm (CF)

Waldmeister: Bei Migräne und Regelschmerzen. Waldmeister wächst meist weit verbreitet in Laubwäldern. (Quelle: imago/Kolvenbach)

Waldmeister wächst meist weit verbreitet in Laubwäldern. (Quelle: Kolvenbach/imago)

Viele kennen den Waldmeister vor allem aus der Maibowle oder als Geschmacksrichtung von Brauseprodukten. Doch die Pflanze kann auch als Heilkraut verwendet werden und hilft unter anderem gegen Kopfschmerzen oder Migräne.

Pflanze

Waldmeister (Galium odoratum) gehört zu den Labkräutern, er wächst in Laubwäldern in Zentraleuropa und verströmt einen angenehmen Duft. Von April bis Mai trägt der Waldmeister kleine weiße Blüten in Sternform. In dieser Zeit wird die zehn bis dreißig Zentimeter hohe Pflanze auch geerntet.

Verwendete Pflanzenteile

Man nutzt das blühende Kraut. Es wird meist getrocknet und als Tee zubereitet oder für die Maibowle genutzt, die aus diesem Grund auch Waldmeisterbowle genannt wird.

Inhaltsstoffe

  • Cumarin
  • Asperulosid
  • Gerbstoffe
  • Bitterstoffe

Wirkung

Häufige Einsatzgebiete für Waldmeister sind Kopfschmerzen und Migräne. Dabei wird ein Tee gekocht, der auch beruhigend wirkt und deshalb gegen Schlaflosigkeit getrunken werden kann.

Die krampflösende Wirkung kann auch bei Regelschmerzen hilfreich sein. Auch zur Stärkung der Blutgefäße kann Waldmeistertee getrunken werden.

Die Pflanze kann aber auch äußerlich angewendet werden, als Badezusatz zum Beispiel oder als Umschlag für Ekzeme.

Nebenwirkungen

Bei zu hoher Dosierung kann Waldmeister Kopfschmerzen auslösen, also das Gegenteil bewirken. Außerdem verringert das enthaltene Cumarin die Blutgerinnung, was bei Wunden bedacht werden sollte.

Interessantes

Der Name Waldmeister ist darauf zurückzuführen, dass die Pflanze im Wald wächst. Eine volkstümliche Bezeichnung ist Maikraut – in Anlehnung an die Blütezeit im Frühling. Der lateinische Zusatz "odoratum" bedeutet "wohlriechend".

Eine falsch zubereitete Maibowle mit Waldmeister kann zu Kopfschmerzen und Benommenheit führen, weshalb in Gaststätten grundsätzlich keine Maibowlen angeboten werden dürfen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel > Heilpflanzen > Kräuterlexikon

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017