Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

"Öko-Test" untersucht Karottensaft und findet Benzol bei Hipp und Nestlé

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Öko-Test"  

Reinigungsmittel in Karottensaft - bekannte Hersteller fallen durch

25.10.2013, 14:14 Uhr | t-online.de

"Öko-Test" untersucht Karottensaft und findet Benzol bei Hipp und Nestlé. Öko-Test rät Eltern dazu, es einfach mal mit selbst gepresstem Saft zu probieren. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

"Öko-Test" rät Eltern dazu, es einfach mal mit selbst gepresstem Saft zu probieren. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Karotten gelten als wertvolle Vitaminspritze. Aber es muss kein spezieller Babysaft sein, wie Verbraucherschützer nun warnen. Denn: Zwei von sieben Säften, die das Magazin "Öko-Test" in der November-Ausgabe 2013 untersuchte, sind nicht zu empfehlen. In einem Produkt von Alete wurde gar ein Stoff gefunden, der auch in Desinfektionsmitteln wirkt. Der Saft sei "nicht verkehrsfähig".

Bekannte Hersteller versagen im Benzol-Check

Benzol ist für seine keimzellschädigende und krebsauslösende Wirkung bekannt und soll daher in Lebensmitteln so weit als möglich minimiert werden. Bei den großen Firmen Hipp und Nestlé tut man sich allerdings schwer damit: Die von ihnen produzierten Baby-Karottensäfte waren im "Öko-Test" am stärksten mit Benzol belastet. Der Giftstoff entsteht beim Erhitzen aus karotteneigenen Inhaltsstoffen. Er kann aber durch entsprechende Herstellungsverfahren deutlich minimiert werden - was andere im Test vertretene Hersteller auch erfolgreich umgesetzt haben, wie "Öko-Test" bemerkt.

Hipp sieht kein Gesundheitsrisiko

Über den Benzol-Gehalt unter anderem im Karottensaft von Hipp wurde bereits im NDR-Magazin "Markt" berichtet. Nach dem Beitrag äußerte sich Hipp: Der Hersteller Hipp sehe kein Problem, denn der Karottensaft stelle keine Gefahr für die Gesundheit dar, aber man arbeite daran, die Spuren von Benzol weiter zu reduzieren.

Regina Aschmann von der Verbraucherzentrale Bremen warnt jedoch: "Natürlich werden die Lebensmittel erhitzt, um keimfrei zu sein. Dann muss man nach anderen Erhitzungsmethoden suchen. Ich halte Benzol für bedenklich und erst recht in Babynahrung. Es gibt kein empfindlicheres Lebewesen unter uns Menschen als Babys und Kleinkinder und da gehören solche Schadstoffe einfach nicht hinein. Hier sind Gesetzgeber und Hersteller gefordert, dafür zu sorgen."

Reinigungsmittelwirkstoff in Alete-Saft entdeckt

Besonders mies präsentierte sich in der "Öko-Test"-Untersuchung auch der "Alete für Genießer Karotten-Saft, Bio" von Nestlé: Er enthält die Substanz DDAC - und zwar in einer Menge, die laut Diätverordnung nicht mehr erlaubt ist. DDAC ist ein Reinigungsmittelwirkstoff, der in industriell erzeugte Lebensmittel gelangen kann, wenn Hersteller etwa nicht dafür sorgen, dass nach der üblichen Desinfektion ihrer Produktionsgeräte mit warmem Wasser nachgespült wird.

"Öko-Test" empfiehlt, Saft selbst zu pressen

Zwei Marken, darunter eine sehr preiswerte von der Drogeriemarktkette Rossmann, waren hingegen ohne Fehl und Tadel. Für weitere drei Säfte konnte "Öko-Test" das Urteil "gut" vergeben. Das Verbrauchermagazin rät Eltern außerdem, es einmal mit dem Selbstpressen zu versuchen. Da der Karottensaft dann nicht erhitzt werden muss, entfällt auch das Risiko, dass sich bestimmte Schadstoffe bilden.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren! 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017