Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Ambulante Alkoholtherapie statt stationäre Therapie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erkrankung  

Ambulante Alkoholtherapie: Die Alternative zur stationären Therapie

02.07.2014, 15:43 Uhr | mk (CF)

Ambulante Alkoholtherapie statt stationäre Therapie. Setzen Sie der Sucht ein Ende mit der ambulanten Alkoholtherapie (Foto: dpa)

Setzen Sie der Sucht ein Ende mit der ambulanten Alkoholtherapie (Foto: dpa)

Die ambulante Alkoholtherapie ist für viele Menschen eine neue Möglichkeit, sich mit ihrer Krankheit zu beschäftigen. Ziel ist es, der eigenen Sucht ein Ende zu setzen. Besonders für selbständige Personen kann der neue Weg vielversprechend sein.

Die ambulante Alkoholtherapie als neuer Weg

Es hat eine lange Zeit gedauert, bis die Alkoholsucht als eine feste Krankheit anerkannt wurde. Durch die stationäre Therapie ist es möglich, sich einer Behandlung zu unterziehen. In der Regel dauert es vier bis sechs Monate, bis die Teilnehmer als geheilt gelten. Leider passiert es regelmäßig, dass nach der Therapie ein Rückfall eintritt (Wirkung von Alkohol: Was im Körper passiert). Durch den extremen Schock des Lebensalltags wird sofort wieder zur Flasche gegriffen. Im Prinzip werden Sie von einer Welt in eine andere verschoben und empfinden dies als schwierig (Alkohol macht süchtig: Doch wie erkennt man die Sucht?).

Stoppen Sie die Sucht

Die neue Methode wird ebenfalls von der Krankenkasse bezahlt. Wenn Sie als Führungskraft ein Problem mit Alkohol haben, ist eine stationäre Behandlung keine wirkliche Alternative. Die ambulante Alkoholtherapie kann völlig regulär neben dem aktuellen Jobs durchgeführt werden. Niemand außer Ihnen wird von der Situation informiert. Dies führt außerdem dazu, dass sich Ihr gesichertes Lebensumfeld weiterhin an Ihrer Seite befindet. Sie werden also nicht aus einer Welt herausgerissen, sondern bestreiten die alltäglichen Ablaufe ganz normal.

Hier sollte Bedacht werden, dass diese Form deutlich mehr Disziplin erfordert. Nur wenn die Therapiestunden regelmäßig besucht werden, wird die Krankheit verschwinden. Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, sollte unbedingt auf die richtigen Ärzte gesetzt werden. Durch spezielle Weiterbildungen wurden Mediziner auf diese Art der Heilung spezialisiert (Tipps zu möglichen Alkoholtherapien).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017