Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Blasenentzündung >

Blasenentzündung: Diese Hausmittel helfen bei einer Zystits

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zystitis behandeln  

Hausmittel: Was Sie bei einer Blasenentzündung tun können

04.02.2014, 09:30 Uhr | jb (CF)

Eine Blasenentzündung ist schmerzhaft und sehr lästig. Bewährte Hausmittel helfen Ihnen dabei, die Blase von den Bakterien zu befreien und die Beschwerden zu beseitigen.

Blasenentzündung: Das Wichtigste auf einen Blick
Blasenentzündung: Das können Sie tun

Typisches Symptom: Schmerzhafter Harndrang

Wenn Sie ständig das Gefühl haben, zur Toilette zu müssen, dann aber nur minimale Mengen kommen, haben Sie sich wahrscheinlich eine Blasenentzündung eingefangen. Das Wasserlassen schmerzt, auch Fieber kann auftreten.

Um die Blasenentzündung schnell wieder loszuwerden, können Sie auf verschiedene Hausmittel setzen. Manche Mittel wirken zudem vorbeugend. So entsteht die nächste Blasenentzündung gar nicht erst. Die Erkrankung kann bei beiden Geschlechtern auftreten. Frauen sind jedoch überdurchschnittlich oft betroffen, da aufgrund der Kürze ihrer Harnröhre und deren Nähe zum After die Bakterien, welche die Entzündung verursachen, leichter bis zur Harnblase.gelangen können.

Viel Trinken hilft

Wenn das Wasserlassen schmerzt, möchten Sie wahrscheinlich so wenig wie möglich trinken. Das ist jedoch ganz falsch. Sie müssen im Gegenteil möglichst viel Flüssigkeit aufnehmen, um die Keime aus Ihrer Blase zu befördern. Gut geeignet sind Tees aus Bärentraubenblättern, Kamille und Salbei.

Auf schwarzen Tee sollten Sie bei einer Blasenentzündung hingegen ebenso verzichten wie auf Kaffee. Weitere Hausmittel zum Trinken: Ein Sud aus gekochten Blättern und Wurzeln des Löwenzahns oder Gänseblümchen. Außerdem können Sie Ihrem Körper durch Vitamin C-Pulver, das Sie in Wasser auflösen, zusätzliche Vitamine zuführen.

Wärme lindert die Beschwerden

Bei einer Blasenentzündung lindert Wärme die Beschwerden spürbar. Sie sollten daher am besten ein heißes Bad nehmen und sich danach ins warme Bett legen. Im Idealfall platzieren Sie noch eine Wärmflasche zwischen Ihren Beinen.

Besonders wichtig sind auch warme Füße, damit Sie nicht frieren. Kühlen Sie aus, verschlechtert sich nämlich automatisch die Durchblutung der Schleimhäute in der Blase. Gut geeignet als Hausmittel gegen die Erkrankung ist übrigens auch Beckenbodengymnastik.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
NIVEA Duftkerze für perfekte Wohlfühlmomente
ideal auch als Geschenk - jetzt auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017