Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Bandscheibenvorfall >

Bandscheiben-OP: Warum bleibt der Schmerz?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schmerzen nach Bandscheiben-OP  

Bandscheiben OP und trotzdem Schmerzen: Was steckt dahinter?

27.02.2012, 16:57 Uhr | fh (CF)

Nach einer Operation an der Bandscheibe verspüren manche Patienten nur kurzfristig Besserung. Denn nach einer Weile können die Schmerzen zurückkehren. Mitunter können sie dann sogar noch heftiger ausfallen und noch weiter ausstrahlen als vor dem Eingriff. Die möglichen Gründe dafür sind vielschichtig.

Wenn die Schmerzen nach der Bandscheiben OP zurückkommen

Einer von zehn Bandscheibenvorfällen muss operativ behandelt werden. Leider bringen die Eingriffe nicht immer den gewünschten Erfolg. Manche Patienten berichten sogar von einer Zunahme der Schmerzen nach der Operation. Die Linderung der Schmerzen ist oftmals nur von kurzer Dauer. Mediziner sprechen in diesem Fall vom Postdiskotomie-Syndrom oder Failed-back-surgery-Syndrom.

Gründe für Schmerzen trotz Bandscheiben OP

Für erneute oder sogar verstärkte Schmerzen trotz erfolgter Operation an der betroffenen Bandscheibe kann es eine Reihe von Ursachen geben. Insbesondere kann es vorkommen, dass der Eingriff nicht im richtigen Segment der Wirbelsäule erfolgte. Manchmal hat der Operateur das vorgefallene Gewebe auch nur unzureichend entfernt. Dann kann es auch nach dem Eingriff weiterhin auf die Nervenbahnen drücken und Schmerzen verursachen. Weitere Gründe für anhaltende Beschwerden mit der Bandscheibe können Entzündungen oder Narben im Bereich des Operationsgebietes sein. Außerdem steigt nach einem Eingriff häufig die Belastung für die angrenzenden Teile der Wirbelsäule. Sie können dadurch überlastet werden, was zu Schmerzen führen kann. Und manchmal zeigt sich auch, dass die Operation grundsätzlich die falsche Entscheidung war.

Postdiskotomie-Syndrom verhindern

Um das Risiko einer fehlgeschlagenen Operation zu vermeiden, sollte ein Eingriff nur in wirklich notwendigen Fällen erfolgen. Chancen und Risiken müssen sorgfältig abgewogen werden. Zudem muss die Ursache des Schmerzes im Vorfeld ganz exakt abgeklärt werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017