Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Rückenschmerzen >

Fördert körperliche Arbeit Rückenschmerzen?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rückenschmerzen  

Fördert körperliche Arbeit Rückenschmerzen?

10.12.2013, 17:10 Uhr | pk (CF)

Ständiges Stillsitzen im Büro fördert bekanntermaßen Rückenschmerzen – körperliche Arbeit auch? Mediziner stimmen hier mit diversen Einschränkungen zu.

Handwerksberufe besonders betroffen

Die Rate der Rückenschmerz- und Gelenkerkrankungen ist in Handwerksberufen, wo mit schweren Lasten hantiert wird, im bundesweiten Vergleich am höchsten. Allein im Fliesenhandwerk erkranken etwa 40 Prozent der Beschäftigten an einem solchen Leiden. Ihre durchschnittliche krankheitsbedingte Fehlzeit fällt im Zuge dessen nahezu doppelt so hoch aus wie der Bundesdurchschnitt.

Zahlen wie diese legen nahe, dass körperliche Arbeit mit hoher Wahrscheinlichkeit Rückenschmerzen begünstigt. Diese Erkenntnis ist nicht neu und sicherlich auch nicht überraschend. Mediziner betonen aber, dass es genauso wie im Büro Mittel und Wege gibt, das Krankheitsrisiko effektiv einzudämmen.

So viel dürfen Sie tragen

Sofern schwere Lasten nur gelegentlich angehoben werden müssen (seltener als ein Mal pro Stunde), sehen Orthopäden bereits bei 25 Kilogramm das Ende der Belastbarkeit. Wenn schwere Lasten mehrfach in der Stunde bewegt werden müssen, sollten nicht mehr als zwölf Kilogramm gleichzeitig getragen werden. Wer schließlich andauernd Gewicht mit einer Hand befördern muss, bekommt bereits ab fünf Kilogramm mittelfristig gesundheitliche Probleme.

Werte wie diese werden im täglichen Alltag des Baugewerbes, aber auch in anderen Berufen häufig überschritten. Die Folgekosten für Arbeitnehmer und Krankenversicherung liegen allein in Deutschland in einem niedrigen dreistelligen Milliardenbereich.

Was kann ich tun?

Alle, die tagtäglich körperliche Arbeit erfüllen müssen, sollten sich frühzeitig um Prävention bemühen. Eine starke Muskulatur ist grundsätzlich und unabhängig vom Beruf immer eine gute Maßnahme gegen Rückenschmerzen.

Auch empfehlen Orthopäden bestimmte Hebetechniken: Beispielsweise sollten schwere Lasten stets aus den Knien und nicht aus dem Rücken gehoben werden. Bewegungsvielfalt ist nicht minder wichtig: Keinesfalls sollten Sie über den Tag verteilt in immer derselben Haltung verharren. Variieren Sie Ihre Bewegungen daher ganz bewusst durch kurze Übungen. Schließlich gibt es einfache Hilfsmittel wie Tischwagen oder Tragegurte, die den Rücken effektiv entlasten können. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017