Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Krebs >

Brustkrebs-Therapie: Körper gut versorgt, Seele vernachlässigt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Brustkrebs-Therapie: Körper gut behandelt, Seele vernachlässigt

02.12.2011, 17:38 Uhr | Ulrike von Leszczynski, dpa, dpa

Brustkrebs-Therapie: Körper gut versorgt, Seele vernachlässigt. Diagnose Brustkrebs - viele Frauen fühlen sich mit ihren Ängsten allein gelassen. (Quelle: imago)

Diagnose Brustkrebs - viele Frauen fühlen sich mit ihren Ängsten allein gelassen. (Quelle: imago)

Die Diagnose ist für Frauen ein Schock: Brustkrebs. Auch wenn die häufigste Krebsart bei Frauen heute dank Früherkennung inzwischen viel seltener ein Todesurteil ist, bleibt sie mit Ängsten besetzt. Eine neue Studie der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und anderer Fachverbände, die nun in Berlin vorgestellt wurde, mag Patientinnen nun etwas beruhigen: Die medizinische Versorgung an Brustkrebszentren mit Qualitätssiegel ist gut. Aber oft kommt die psychosoziale Betreuung zu kurz. Nach der Entlassung aus der Klinik können Frauen in ein tiefes Loch fallen.

Mammografie-Screening soll Todesrate senken

18.000 Frauen sterben nach den jüngsten Daten des Robert Koch-Instituts in Deutschland jedes Jahr an Brustkrebs, 57.000 Frauen erkranken neu daran. Die Gesundheitspolitik hat auf diese Zahlen reagiert. Mit dem Start des Mammografie-Screenings hat jede gesetzlich versicherte Frau im gefährlichsten Brustkrebs-Alter zwischen 50 und 69 Jahren heute alle zwei Jahre Anspruch auf eine Früherkennungsuntersuchung. Das teure Verfahren läuft in Deutschland noch nicht lange genug, um aussagekräftige Belege für eine Senkung der Todesraten zu liefern. Nach ersten Erkenntnissen werden Tumore aber häufiger im Frühstadium entdeckt. Sie können auch oft durch Eingriffe entfernt werden, bei denen Frauen ihre Brust behalten.

Immer mehr Brustkrebszentren zertifiziert

Die Konzentration der gesamten Behandlung in spezialisierten Brustkrebszentren hat die Medizin nach Einschätzung der Fachverbände ebenfalls vorangebracht. 205 der rund 250 Zentren in Deutschland haben sich inzwischen freiwillig zertifizieren lassen. Durch die Kontrolle zahlreicher Vorgaben lässt sich die Qualität ihrer Arbeit messen und vergleichen.

Große Studie zur Qualität der Behandlung

Die Ergebnisse der Überprüfung schlagen sich in der jüngsten Datensammlung von fast 50.000 Patientinnen nieder, laut der Deutschen Krebsgesellschaft einer der größten bislang erschienenen Studien. Ein Ergebnis: In Zentren mit Qualitätssiegel stimmen sich Onkologen, Strahlentherapeuten und Chirurgen häufig wie gewünscht untereinander ab - oft mit einem besseren Behandlungsergebnis für die Patientin. Aber nicht alle Zentren erreichen immer alle Soll-Werte. So ließen sich zum Beispiel Wundinfektionen nicht vollständig vermeiden. Die Kontrollergebnisse zeigten jedem einzelnen Zentrum, wo es nachbessern müsse, sagte Rolf Kreienberg, Vorsitzender der DKG-Zertifizierungskommission.

Brustkrebsdiagnose zwischen Tür und Angel

Auf mitfühlende Ärzte dürfen Patientinnen bei allen Optimierungsbemühungen der Medizin aber nicht immer hoffen. So mancher Mediziner, der einer Frau eine Brustkrebs-Diagnose eröffnet, macht dafür nicht einmal die Tür zu. An einigen Brustkrebszentren gibt es als Ergebnis der Patientinnenbefragung zu frühe Entlassungen aus rein ökonomischen Gründen. Für Fragen zu einer Rückkehr in den Job oder Hilfe für die Familie blieb keine Zeit. Auch der Übergang zu niedergelassenen Ärzten erwies sich manchmal als schwierig. "Für eine Patientin, bei der Diagnose oder Therapie zu schweren Angstzuständen oder einer Depression geführt haben, ist das ein untragbarer Zustand", sagt Karin Meißler, Vize-Bundesvorsitzende der Frauenhilfe nach Krebs. Qualitätssicherung dürfe nicht an der Kliniktür enden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017