Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Krebs >

Brustkrebsrisiko steigt erheblich durch Abtreibungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Studie  

Abtreibungen erhöhen stark das Brustkrebsrisiko

18.12.2013, 13:40 Uhr | t-online.de

Brustkrebsrisiko steigt erheblich durch Abtreibungen. Frauen, die abgetrieben haben, leben mit einem höheren Brustkrebsrisiko. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Frauen, die abgetrieben haben, leben mit einem höheren Brustkrebsrisiko. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Abtreibungen lassen das Brustkrebsrisiko erheblich ansteigen. Das ergab eine aktuelle Studie des Tianjin Medical University Cancer Institute and Hospital in Peking. Demnach steigt die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, mit jedem Schwangerschaftsabbruch.

Analyse berücksichtigt insgesamt 36 Studien

Das Team um Yubei Huang wählte für seine Untersuchung China wegen seiner hohen Rate von Abtreibungen aus. Diese ist die Folge der zwangsweise durchgesetzten Ein-Kind-Politik der Regierung, die seit den achtziger Jahren erfolgt. Die Forscher werteten in der neuen Analyse 36 wissenschaftliche Studien aus, die sich mit den Zusammenhängen zwischen Brustkrebs und Abtreibung beschäftigen.

Abbruch erhöht das Brustkrebsrisiko um über 40 Prozent

Ihre Ergebnisse veröffentlichten die chinesischen Wissenschaftler im Journal "Cancer Causes & Control". Dabei kamen sie zu folgendem Resultat: Mit dem ersten Schwangerschaftsabbruch steigt das Brustkrebsrisiko um 44 Prozent, nach zwei Abbrüchen um 76 Prozent. Nach drei Abtreibungen sind es dann sogar 89 Prozent.

Befunde noch extremer als in früheren Studien

Die Ergebnisse bestätigen eine vergleichbare Studie des englischen Forschers Joel Brind, die 1996 im Epidemiologie-Journal der British Medical Association veröffentlicht wurde. Auch in dieser Analyse waren bereits vorliegende Studien ausgewertet worden. In einer Reaktion auf die Arbeit der chinesischen Kollegen erklärt Brind, dass die neuen Ergebnisse nicht nur die Resultate seiner eigenen Studie bestätigten, sondern die Befunde sogar noch extremer seien. Denn das Risiko einer Erkrankung scheint sehr viel höher als bislang angenommen. Zudem zeige die chinesische Analyse einen "Dosis-Effekt": Je mehr Abtreibungen erfolgen, desto wahrscheinlicher ist der Krebsausbruch.

Ärzte-Verband bestätigt Ergebnisse

Jane Orient vom Verband Amerikanischer Ärzte und Chirurgen weist gegenüber World Net Daily darauf hin, dass es zahlreiche Studien gibt, denen zufolge die Krebsgefahr nach einer Abtreibung steigt. Bei der Schwangerschaft komme es zu einem ansteigenden Östrogenspiegel, der das Risiko für Krebs erhöht. Allerdings werde die Brust zum Ende der Schwangerschaft durch bestimmte Hormone des embryonalen Gewebes teils krebsresistent. Bei einer Abtreibung dagegen sieht die Situation anders aus: Es kommt nicht zu dieser Schutzwirkung - das Risiko bleibt somit erhöht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017