Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Deko > Halloween: Alles Wissenswerte um das Gruselfest >

Halloween-Kürbisse aushöhlen und schnitzen: Tipps & Tricks

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Beliebte Deko für die Horrornacht  

Halloween-Kürbis aushöhlen und schnitzen

26.10.2017, 12:36 Uhr | kk, ar, t-online.de

Halloween-Kürbisse aushöhlen und schnitzen: Tipps & Tricks. Neben echten Kerzen können auch Taschenlampen oder Lichterketten Kürbisse zum Leuchten bringen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Neben echten Kerzen können auch Taschenlampen oder Lichterketten Kürbisse zum Leuchten bringen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Halloween steht vor der Tür und auch hierzulande wird eifrig dekoriert. Doch wie kann man am besten einen Kürbis aushöhlen? Beim Schnitzen des harten Gemüses sollten Sie ein paar Tipps beachten, damit Sie ein gelungenes Kunstwerk schaffen. Mit unserer Anleitung klappt es bestimmt.

Der richtige Kürbis ist entscheidend

Das Kürbisschnitzen kommt traditionell aus den USA, erfreut sich aber mittlerweile auch hierzulande großer Beliebtheit. Als Deko in den Herbstmonaten ist der Trend allgegenwärtig. Auch für eine Halloween-Party ist eine Kürbislaterne Pflicht. Besonders Kindern macht das Basteln Spaß und sie haben oft ausgefallene Ideen für die Kürbisgesichter.

Der typische Halloween-Kürbis ist groß, orange und lässt sich sehr gut aushöhlen und schnitzen.

Foto-Serie mit 8 Bildern

In Frage kommen hier zum Beispiel die Kürbis-Sorten: 

  • Rocket
  • Neon
  • Early Harvest
  • Howden
  • Aspen.

Sie können aber auch kleinere Sorten verwenden. Wenn Sie mehrere Kürbisse schnitzen wollen, empfiehlt sich die Kombination aus unterschiedlich großen Exemplaren.

Tipp: Kleinere Kürbisse lassen sich wesentlich schwieriger aushöhlen, schneiden und verzieren. Besonders für kleinere Kinder eignen sich daher eher größere Exemplare. Das Fruchtfleisch ist oft auch weicher und lässt sich leichter lösen. 

Worauf Sie beim Kürbis Schnitzen achten sollten

Kaufen Sie den Kürbis bereits ein paar Tage vor dem Halloweenfest. So können Sie ihn in Ruhe aushöhlen, schnitzen und trocknen lassen.

  • mit einem Teppichmesser lassen sich die Kürbisfratzen fein herausarbeiten
  • Teelichter oder Stumpenkerzen für die Beleuchtung
  • Haarspray für den Schimmelschutz
  • Essig für den Schimmelschutz
  • wasserfesten Filzstift zum Vorzeichnen

Tipp: Echte Kerzen sind Ihnen zu gefährlich? Auch batteriebetriebene Teelichter, Taschenlampen oder Lichterketten lassen den Kürbis geheimnisvoll aufleuchten. Benutzen Sie Lichterketten, sollten Sie noch ein kleines Loch für das Kabel in den Kürbis bohren.

Bastelanleitung:

1. Einen Kürbis vor dem Schnitzen richtig aushöhlen

Wenn Sie mit kleinen Kindern schnitzen und basteln, verteilen Sie die Arbeitswerkzeuge altersentsprechend! Überlassen Sie zum Beispiel den Kindern das Aushöhlen mit einem Löffel oder auch einem Eisportionierer und übernehmen Sie das Kürbisschnitzen mit scharfem Messer lieber selbst.

Beginnen Sie, indem Sie einen Deckel aus dem Kürbis schneiden. Hierfür eignet sich eine kleine Astsäge oder Stichsäge gut. Der Schnitt sollte keilförmig nach Innen gehen. Das verhindert, dass der Deckel später nach Innen fällt.

2. Kürbis schnitzen: Den richtigen Anfang machen

Lassen Sie das Kürbisgrün am Deckel, es dient später als praktischer Griff beim Kerzenwechseln. Abstehendes Kürbisfleisch sollten Sie vom Deckel abschneiden. Wenn Sie sich für echte Kerzen entscheiden, sorgt ein kleines Loch im Deckel für genügend Sauerstoff. Entfernen Sie nun sämtliches Kürbisfleisch, bis nur noch die harte Schale, also etwa zwei Zentimeter Rand, übrig bleibt.

Tipp: Das Fruchtfleisch, das beim Aushöhlen anfällt, können Sie gut weiterverarbeiten und daraus leckere Herbstrezepte zaubern – zum Beispiel eine herzhafte Suppe oder einen süßen Kürbiskuchen. Die Kerne können getrocknet und im kommenden Frühjahr im Garten ausgesät werden. So ist zum nächsten Halloween für Nachschub gesorgt und es wird nichts verschwendet.

3. Ein Kürbis-Gesicht gestalten: So geht's

Mit dem Stift können Sie das Gesicht freihändig aufmalen oder mithilfe einer Schablone übertragen. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, können Sie mit dem Teppichmesser vorsichtig das Gesicht ausschnitzen. Am einfachsten ist es, mit dem Mund zu beginnen. So lassen sich die Proportionen besser einschätzen.

Tipp: Besonders leicht fällt das Ausschneiden, wenn Sie den Kürbis vorher mit einer Nadel entlang der aufgemalten Linie punktieren.

Wenn Sie lieber auf scharfe Messer verzichten, können sie auch mit einem Linoleum-Messer das gewünschte Motiv in den Kürbis ritzen. Hierbei durchdringen Sie nur die obere orangefarbene Kürbishaut und lassen das gelbe Fleisch durchscheinen. Je dünner die Wand der Frucht wird, desto mehr Licht wird später hindurch scheinen.

4. Kürbis vor Schimmel schützen

Je trockener ein Kürbis ist, desto weniger anfällig ist er für Schimmel. Damit er sich lange hält und nicht von innen verfault oder schimmelt, können Sie ihn mit Essig ausspülen, abtrocknen und anschließend von außen mit Haarspray besprühen. Nach dem Auftragen des Haarsprays sollten Sie den Kürbis gut trocknen lassen, denn sonst besteht Brandgefahr!

Ideen für gruselige Gesichter

Vampir

Eine schnelles und einfaches Motiv für Kürbisse ist der Vampir. Hierzu schneiden Sie einfach ein ovales Loch in das untere Drittel des Kürbisses. Das Loch füllen Sie nun mit einem Vampir-Gebiss aus Plastik. Die Augen können Sie entweder ausschnitzen oder mit einem Filzstift aufmalen. Sie können auch bemalte Tischtennisbällen als Augen verwenden. Um diese zu fixieren, sollten Sie zwei Löcher aus dem Kürbis aushöhlen. Diese müssen etwas kleiner sein als der Durchmesser der Bälle, damit diese nicht einfach wieder herausrutschen.

Hexe

Oder wie wäre es mit einer Hexe? Nutzen Sie das Kürbisgrün als Hexennase, indem Sie den Kürbis auf die Seite drehen. Damit er nicht wegrollt, schneiden Sie eine Scheibe seitlich ab – diese dient als Unterseite. Bei dem Gesicht können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Zum krönenden Abschluss setzten Sie dem Kürbis einen Hexenhut auf – entweder einen gekauften oder einen selbstgebastelten aus Tonpapier. Tipp: Sie bevorzugen das Kürbisgrün als Deckel? Kein Problem, eine Karotte eignet sich ebenfalls als Hexennase.

Verschiedene Motive mit Ausstechformen

Räumen Sie Ihre Plätzchen-Ausstechformen schon vor Weihnachten aus dem Keller. Motive wie Sterne, Dreiecke und Kreise eignen sich ebenfalls zum Kürbis verzieren. Da Kürbisse meist eine harte Schale haben, brauchen Sie hierfür noch einen Hammer. Nun können Sie die Motive einfach aus dem Kürbis stechen und erhalten immer eine perfekte Form. Auch ein Apfel-Ausstecher sorgt für perfekt runde Löcher.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Deko > Halloween: Alles Wissenswerte um das Gruselfest

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017