Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie > Heizung > Wärmedämmung >

Möglichkeiten der energetischen Optimierung für Ihr Haus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Energiekosten sparen  

Möglichkeiten der energetischen Optimierung für Ihr Haus

27.08.2014, 12:30 Uhr | cr (CF)

Um Kosten einzusparen, kann man alte Häuser energetisch optimieren. Dies ist besonders in Bezug auf die steigenden Energiekosten und die Umwelt sinnvoll. Doch mit der Optimierung spart man nicht nur Heizkosten, auch der Staat unterstützt einige Maßnahmen mit Fördermitteln. Vor einem Umbau sollten Sie sich daher immer gründlichst informieren, ob Ihnen eventuell Fördermittel zustehen. In unserer Fotoshow sehen Sie, wie Sie Geld beim Heizen sparen können.

Energetische Optimierung: Welche Maßnahmen es gibt

Die energetische Optimierung einer Immobilie sollte grundsätzlich immer im Sommer durchgeführt werden. Dazu wird eine neue Dämmung an der Fassade angebracht, die das Haus so isoliert, dass die Wärme besser im Haus gehalten werden kann. Bis zu 30 Prozent Ersparnis ist hier beim Heizkostenverbrauch möglich. Doch auch die Innenseiten der Hauswände können mit einer Dämmung versehen werden. Dies ist vor allem dann eine mögliche Alternative zur Außendämmung, wenn diese aus Gründen des Denkmalschutzes verboten ist oder andere Gründe dagegen sprechen. Auch schöne Stuck- oder Ziegelwände sollen außen optisch erhalten werden und eine Innendämmung ist sinnvoll.

Energetische Optimierung - so geht es

Bei der Dämmung muss man allerdings in Kauf nehmen, dass die verfügbare Innenfläche etwas minimiert wird. Bei einem großen Haus mit viel Fläche macht das meist aber nur einen relativ geringen Teil aus. Durch die Innendämmung wird die Wand im Winter bis zu vier Grad wärmer und das Klima im Raum um einiges angenehmer. Beim Heizen kann der Raum anschließend schneller die gewünschte Temperatur erreichen und auch der Gefahr der Schimmelbildung wird effektiv vorgebeugt. Bei der Anbringung der Dämmung sollten immer Platten zum Einsatz kommen, die über ein Qualitätssiegel verfügen. Nur so können Sie sicher sein, dass auch natürliche und hochqualitative Materialien in der Dämmung enthalten sind. Natürliche Dämmstoffe haben den Vorteil, das sie Feuchtigkeit besonders gut aufnehmen und ebenso leicht wieder abgeben können. Feuchte Wände und Folgeschäden werden so effektiv vermieden. Achten Sie grundsätzlich darauf, dass die Dämmung keine schädlichen, geruchsintensiven Stoffe enthält.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Mehr zum Thema neue Heizung:
CO2 einsparen: Was bringt eine neue Heizung?
Mit der BAFA-Förderung die neue Heizung finanzieren

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017