Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Hecke > Sichtschutz >

Kornelkirsche: Was ist das für ein Strauch?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kornelkirsche: Was ist das für ein Strauch?

17.02.2012, 10:33 Uhr | mb (CF)

Der Kornelkirschenstrauch zeigt seine Pracht mit den ersten, gelben Blütenständen bereits im Januar. Nach der Blüte bilden sich die charakteristischen, eiförmigen Blätter der Pflanze aus. Im Spätsommer folgt dann die Fruchtreife und ein Festmahl für die Vogelwelt.

Ein Farbklecks im Frühjahr

Der „Cornus mas“, so die botanisch korrekte Bezeichnung, wird im Volksmund auch „Herlitze“ oder „Gelber Hartriegel“ genannt. Der Name der Kornelkirsche ruht im harten Holz des Strauches („Cornu“ heißt im Lateinischen so viel wie „Hart wie Holz“) sowie in der Fruchtform, die an eine Kirsche erinnert.

Trax.de: Blätter bestimmen leicht gemacht - kennen Sie sich aus? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz!
Zuhause.de: Alles über Sträucher, Sträucherpflege und Sträucher schneiden bei zuhause.de

Das Gewächs blüht überreich, so dass bereits im grauen Februar viel Farbe in den heimischen Garten kommt. Die kleinen gelben Blüten sind lange vor dem Laubaustrieb an den noch kahlen Zweigen des Kornelkirschenstrauchs sehr gut zu erkennen.

Sie stehen dabei in hübschen Dolden und üben eine große Anziehungskraft auf Bienen aus. Heute wächst die Kornelkirsche vor allem als hübsch zurechtgestutzter Strauch in Gärten und Parks. Die größte Verbreitung findet sich in Südosteuropa sowie Kleinasien, wo die Kornelkirsche mitunter auch in der freien Wildnis ihre Runde macht.

Ein Leckerli für die Vogelwelt

Die dunkelroten Früchte schmeicheln ebenfalls dem Auge. Ihren Reifehöhepunkt erreichen Sie im August. Die Steinfrucht beginnt ihr Farbspiel mit Gelb, geht dann über in ein markantes Knallrot und endet in einem Dunkelrot bis Schwarz.

Der angenehm süßliche Geschmack der Früchte lockt zahlreiche Vögel an, was zur Verbreitung der Steinkerne beiträgt. Trotz eines hohen Vitamin C-Gehalts findet die Frucht keine nennenswerte Anwendung in der Naturheilkunde. Einst wurde sie häufiger zu Marmelade verarbeitet.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
Mit dieser Mousse sehen Sie in einer Minute perfekt aus
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Glamouröse Abend-Outfits für jeden Anlass kaufen!
bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Hecke > Sichtschutz

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017