Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Blumen >

Margeriten: So pflegen Sie die Sommerblüher

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pflegeleichte Lieblinge  

Margeriten: So pflegen Sie die Sommerblüher

30.06.2015, 11:48 Uhr | eh (CF), anni

Margeriten: So pflegen Sie die Sommerblüher. Margeriten sind zwar genügsam, verdienen aber dennoch die richtige Pflege. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Margeriten sind zwar genügsam, verdienen aber dennoch die richtige Pflege. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Pflege von Margeriten ist recht simpel, da die beliebten Blumen wenig Ansprüche an Boden und Umgebung stellen. Wir geben Tipp zum Kauf und zur Pflege von Margeriten und klären auf, ob die Pflanzen giftig sind.

Margeriten: Darum sind sie so beliebt

Margeriten sind von deutschen Balkonen und Terassen nicht wegzudenken. Ihre Beliebtheit verdanken die Blumen vor allem der langen Blütezeit von Mai bis Oktober. Die Korbblütengewächse sind außerdem besonders pflegeleicht und stellen wenig Ansprüche an Standort und Boden.

Margeriten, die auch Wucherblumen genannt werden, gibt es in unterschiedlichen Variationen und Züchtungen. Die Wildsorte ist dabei die bekannteste: Sie besitzt weiße Blütenblätter, die rings um die gelbe Röhrenblüte angeordnet sind. Daneben gibt es auch Zuchtformen in weiteren Farben, zum Beispiel in Rosa, Gelb und Rot.

Margeriten kaufen: Qualität erkennen

Damit Ihre Margeriten lange leben, sollten Sie bereits beim Kauf auf Folgendes achten: Kaufen Sie die Pflanzen bei Gärtnereien und nicht im Supermarkt, wo oft nur ähnlich aussehende Blumen als Margeriten verkauft werden. Margeritenbäumchen aus dem Garten-Center sind in der Regel robuster und langlebiger.

Lassen Sie die Finger von Margeriten, die gelbe Blätter haben, und achten Sie darauf, dass noch nicht alle Blüten geöffnet sind. Kaufen Sie die Blumen am besten in der Zeit von Mai bis Juni.

Standort: Margeriten vor Frost schützen

Margeriten wachsen in der freien Natur meist auf Wiesen oder an Waldrändern. Sie gedeihen also an sonnigen wie auch halbschattigen Standorten, zum Beispiel auf dem Balkon.

Tipp: Sonnige Plätze sind besser geeignet, da die Blumen im Schatten nicht ihre ganze Blühkraft entfalten können. Vollständig beschattete Ecken sollten Sie auf jeden Fall meiden, wenn Sie Margeriten pflanzen. Im Garten warten Sie am besten bis Ende April oder Anfang Mai mit dem Pflanzen, da Margeriten nicht winterhart sind.

Die mehrjährigen Pflanzen gedeihen sowohl in einem Kübel als auch im Beet gedeihen. Für die richtige Margeriten-Pflege ist es sinnvoll, die Pflanzen nicht zu dicht zu setzen. So behindern sie sich nicht gegenseitig beim Wachsen. Denken Sie schon beim Pflanzen dran, dass junge Margeriten im Laufe der Jahre noch deutlich wachsen können.

Die optimale Pflege für die Sommerblüher

Margeriten sind recht pflegeleicht. Gießen Sie die Blumen im Sommer reichlich, sodass der Boden nicht austrocknet. Achten Sie zugleich darauf, Staunässe zu vermeiden. Von Mai bis Oktober blühen die Pflanzen und benötigen dabei keine besondere Pflege. Ein Rückschnitt ist bei der Margeriten-Pflege nicht erforderlich. Ebenso wenig müssen Sie die Pflanzen düngen, da ihnen die Nährstoffe eines durchschnittlichen Bodens in der Regel ausreichen.

Margeriten nicht im Keller überwintern

Neigt sich der Sommer dem Ende zu, sollten Sie Ihre Margeriten im Topf auf die kalte Jahreszeit vorbereiten und im Herbst großzügig zurückschneiden. Sobald die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen, holen Sie die Pflanzen ins Haus.

Margeriten überwintern am besten in Gewächshäusern oder Wintergärten mit viel Tageslicht, wo kühle Temperaturen zwischen fünf und sieben Grad herrschen. Als Alternative kommen Treppenhäuser, ungeheizte Dachzimmer und kühle Schlafzimmer infrage, von dunklen Kellerräumen oder Kammern sollten Sie absehen. Die Blumen brauchen im Winter kaum Wasser, maximal alle zwei Wochen einen kleinen Schluck. Befreien Sie die Pflanze außerdem regelmäßig von verwelkten Blättern.

Bereiten Sie die Blumen im Frühjahr nach und nach auf wärmere Temperaturen vor und bringen sie ab Mitte Mai, nach den Eisheiligen, nach draußen. Vorher sollten Sie die Wurzelballen stutzen und den Topf mit frischer Erde füllen.

Sind Margeriten giftig?

Wenn Sie ein krabbelndes Baby haben oder in Ihrem Haushalt kleine Kinder leben, können Sie beruhigt sein: Margeriten sind weder für Menschen noch für Tiere giftig. Haustieren wie Hunden und Katzen können die Blumen also auch nicht schaden. Sie dürfen die Pflanze also unbesorgt platzieren, wo Ihnen lieb ist.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Blumen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017