Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Apfelbäume düngen im Herbst - Beachtenswertes für den Gärtner

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Garten  

Apfelbäume düngen im Herbst - Beachtenswertes für den Gärtner

29.12.2014, 12:44 Uhr | gs (hp)

Apfelbäume bringen bei guter Pflege und dem richtigen Standort Jahr für Jahr hohe Erträge. Möchten Sie von einer guten Ernte profitieren, sollten Sie die Bäume einmal im Jahr düngen. Gärtner empfehlen diese Düngung im Herbst vorzunehmen.

Apfelbäume brauchen eine gute Pflege

Apfelbäume wirken nur auf den ersten Blick anspruchslos in der Pflege. Tatsächlich benötigen Sie jedoch einiges an Wissen, wenn Sie darauf Wert legen, dass die Obstbäume reiche Erträge erbringen. Die erste Regel bei der Pflanzung ist die, dass Sie die Bäume nicht allein pflanzen. Apfelbäume benötigen mindestens einen Gegenpart, also einen zweiten Baum, mit dem sie sich während der Zeit der Blüte im Frühling austauschen können. Nur dann wird es möglich sein, dass Ihre Apfelbäume einen reichhaltigen Ertrag bringen. Darüber hinaus ist es notwendig, dass Sie Ihre Apfelbäume regelmäßig düngen. Dies erreichen Sie mit einem speziellen Dünger, aber auch mit Kompost. Wenn Sie an Pferdemist gelangen können, ist dies ebenfalls ein hervorragender Dünger für die Bäume. Achten Sie außerdem auf die Gabe von Stickstoff, der unbedingt wohl dosiert sein muss, und düngen Sie die Obstbäume zur richtigen Zeit. Wenn Sie all diese Dinge berücksichtigen, werden Sie in jedem Jahr mit einem guten Ertrag belohnt werden. Beim Kauf der Apfelbäume sollten Sie jedoch auch darauf achten, dass die Äpfel zu sehr unterschiedlichen Zeiten reifen und geerntet werden müssen. Die ersten Früchte sind im Juli reif, während die Winteräpfel mitunter erst im November geerntet werden. Viele Sorten reifen während der Apfelzeit von August bis Oktober. Die Sorte hat ebenso wie das Alter Auswirkungen darauf, wie Sie Ihren Apfelbaum pflegen und düngen sollten.

Düngen Sie die Bäume mit einem passenden Dünger

Als Dünger für Apfelbäume kommt ein Universaldünger ebenso infrage wie ein Dünger für Obstbäume oder ein organischer Dünger. Die Menge, die Art der Verwendung des Düngers sowie der Zeitpunkt, an dem Sie düngen sollten, sind nicht zuletzt davon abhängig, für welchen Dünger Sie sich entscheiden.

Obstbäume können mit einem universellen Dünger ebenso gedüngt werden wie mit einem speziellen Dünger für Obstbäume, den Sie im Gartenfachhandel bekommen. Die Experten von Gartentipps.de raten dringend zur regelmäßigen Düngung der Bäume, da somit den bei Apfelbäumen häufig auftretenden Pilzkrankheiten vorgebeugt wird. Darüber hinaus werden die Bäume nicht so schnell mit Läusen befallen. Ebenso sorgt ein guter Dünger für einen gewissen Schutz vor Rost, aber nur dann, wenn er richtig eingesetzt wird.

Bei einem Universaldünger sollten Sie darauf achten, dass er Kali enthält. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Bäume Stickstoff bekommen, aber nicht im Übermaß, denn das wäre kontraproduktiv. 

Organischen Dünger wie Pferdemist oder Kompost können Sie bedenkenlos einsetzen. Das Schweizer Expertenportal Nachhaltigleben.de empfiehlt organischen Dünger besonders für ältere Apfelbäume. Gedüngt werden sollte allerdings nicht im Herbst, sondern im Frühjahr. Der Kompost muss dabei direkt auf der Baumscheibe verteilt werden. Auch die Stickstoffversorgung kann über organische Düngemittel sichergestellt werden. Dies wird beispielsweise durch Hornspan erreicht. Eine geringe Gabe von Kalkammonsalpeter ist ebenfalls empfehlenswert.

Die Bäume können im Herbst gedüngt werden

Generell ist die Düngung der Apfelbäume im Frühling empfehlenswert. Bevor die Triebe ausschlagen, bekommen die Bäume die notwendigen Nährstoffe. Die Experten von Zuhause.de empfehlen zusätzlich eine Düngung im Herbst. Auch andere Gartenexperten raten dazu, Apfelbäume vor dem Winter noch einmal zu düngen.

Nehmen Sie die erste Düngung etwa in der ersten Aprilwoche vor. Möchten Sie im Herbst nochmals nachdüngen, sollten Sie im Frühjahr nur eine kleinere Dosis verwenden. Eine volle Dosis Düngemittel reicht in der Regel für zehn bis zwölf Monate aus. Wenn Sie diese im Frühjahr auf die Bäume geben, sollten Sie im Herbst nicht nachdüngen.

Entscheiden Sie deshalb im Frühjahr, ob Sie im Herbst nachdüngen möchten, und passen die Menge des Düngers entsprechend an. Keinesfalls dürfen Sie im Frühjahr eine volle Dosis Dünger auf die Bäume geben und die Düngung im Herbst wiederholen. In diesem Fall würden die Obstbäume zu viel Dünger bekommen.

Eine Düngung nur im Herbst ist nicht zu empfehlen, weil die Bäume dann im Frühjahr nicht genug Nährstoffe bekommen, um ausreichend Triebe ausbilden zu können.

Was Sie bei der Pflege der Apfelbäume noch beachten sollten

Welche Menge Dünger Sie für einen Apfelbaum verwenden dürfen, ist vom Alter des Baumes abhängig. Darüber hinaus spielt es eine Rolle, ob Sie einen Universaldünger nutzen oder ein anderes Düngemittel wählen.

Die Experten von der Schweizer Webseite "Nachhaltig leben" weisen darauf hin, dass eine Überdosierung mit stickstoffhaltigem Dünger grundsätzlich vermieden werden muss. Sie tun Ihrem Apfelbaum damit nichts Gutes, im Gegenteil: Zu viel Stickstoff sorgt dafür, dass der Apfelbaum in den Wintermonaten anfälliger gegen Frost wird und somit leichter Schäden davontragen kann. Darüber hinaus kann es zu einem übermäßigen Wachstum der Triebe kommen. In der Konsequenz kann der Apfelbaum nicht so viele Früchte tragen.

Vorsicht walten lassen sollten Sie auch bei Apfelbäumen, die frisch gepflanzt wurden. Es ist ganz wichtig, dass Sie diesen Apfelbäumen weniger Dünger geben. Der Grund dafür liegt darin, dass bereits bei der Pflanzung in der Regel der Erde organische Stoffe beigemengt werden, die den Baum in den ersten Jahren versorgen. Dies kann Pferdemist sein oder Kompost, aber auch Düngemittel, die einer speziellen Anpflanzerde beigemengt werden. Diese Düngemittel versorgen den jungen Apfelbaum in der ersten Zeit mit allen wichtigen Nährstoffen. Geben Sie weiteren Dünger hinzu, kann es zu einer Überversorgung kommen, die dem Baum schadet. Halten Sie sich deshalb unbedingt an die Vorgaben und stimmen Sie die Menge des Düngers auf das Alter des Baumes ab.

Die richtige Düngung eines Baumes hängt maßgeblich von dessen Alter ab und von der Art des Düngers, den Sie verwenden. Achten Sie unbedingt auf die richtigen Mengen des verwendeten Düngemittels und auf die richtige Jahreszeit. Es ist nie verkehrt, wenn Sie Apfelbäume im Herbst düngen. Einige Gründe sprechen jedoch auch für die zusätzliche Düngung im Frühling. Vergessen Sie nicht den Baumschnitt, den Sie den Apfelbäumen einmal im Jahr im Frühjahr zukommen lassen sollten, bevor die Triebe auszuschlagen beginnen. Dies kräftigt den Baum und sorgt für eine bessere Ausbildung von Früchten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017