Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten >

Schwarze Wegameise: Lästiger Besucher in Haus und Garten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hochkomplexe Lebensweise  

Schwarze Wegameise: Lästiger Besucher in Haus und Garten

11.06.2015, 10:21 Uhr | kb (CF)

Auch wenn die Schwarze Wegameise in vielen Gärten als Ungeziefer empfunden wird, ist ihre hochkomplexe Lebensweise doch bewundernswert. Erfahren Sie hier mehr über die anpassungsfähige Lasius Niger.

Lebensraum und Verbreitung

Die Schwarze Wegameise ist in ganz Europa verbreitet, aber auch im nördlichen Amerika und Afrika sowie in Asien zu finden. In den hiesigen Breiten lebt die Lasius niger – so der lateinische Name der Ameisenart – am liebsten in Wäldern, wo sie auf sonnenbeschienenen Lichtungen ihren Bau errichtet. Als Fundament dafür nutzt sie entweder direkt den Erdboden oder auch Zwischenräume von Steinen oder hohle Bäumstämme. Doch das anpassungsfähige Insekt kann sich auch in Gärten und Parks heimisch einrichten.

Aufbau des Ameisenstaates

In den komplexen Bauten der Ameise leben bis zu 500 Insekten. Diese teilen sich in geflügelte Geschlechtstiere, wie Jungköniginnen und Männchen sowie Arbeiterinnen und Soldaten auf. Die Königinnen können eine Länge von bis zu neun Millimetern erreichen, die Arbeiterinnen und Männchen bleiben kleiner und schwanken zwischen einer Größe von drei bis fünf Millimetern. Lasius niger weist eine dunkelbraune bis schwarze Färbung auf. Der Bau hat ober- sowie unterirdische Bereiche, die durch ein komplexes Gängesystem miteinander verbunden sind.

Die Schwarze Wegameise im Garten

In heimischen Gärten kann die Lasius niger schnell lästig werden, da sie ihren Bau auch gerne auf sonnigen Rasenflächen errichtet oder die Bepflasterung unterhöhlt. Da sie sich vorwiegend vom Honigtau der Schild- und Blattläuse ernährt und diese aus eigenem Interesse auch schützt, können Pflanzen als Folge unter stärkerem Blattlausbefall leiden. Darüber hinaus tun sie sich die Ameisen aber auch gerne an menschlicher Nahrung gütlich, sofern sie zu finden ist. Um sie zu vertreiben, finden ätherische Öle Verwendung, die eine abschreckende Wirkung auf die Lasius niger haben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
congstar „Smart Aktion“: 300 Min, 100 SMS und 1000 MB
zu congstar.de
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017