Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Luxus-Speisen - Die teuersten Gerichte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Luxus-Speisen: Die teuersten Gerichte

26.10.2011, 18:55 Uhr | th (CF)

Wer sich einen richtigen Leckerbissen gönnen möchte, kann dafür auch mal ganz tief in die Tasche greifen. Wie tief genau? Den teuersten Gerichten und Luxus-Speisen der Welt ist, was den Preis angeht, nach oben hin kaum eine Grenze gesetzt.

Die einen sparen mehrere Jahre, um sich vielleicht endlich ein eigenes Auto oder eine neue Kücheneinrichtung zu gönnen, die anderen investieren die gleiche Summe in ein einziges Abendessen. Haben Sie Lust, sich Ihr abendliches Dinner einmal richtig was kosten zu lassen?

Dann lassen Sie sich doch einfach in mehreren Gängen die teuersten Gerichte der Welt auftischen. Als Appetitanreger könnten Sie zum Beispiel gleich eine der teuersten Luxus-Speisen wählen, die es überhaupt auf der Welt gibt. Die Rede ist von weißen Alba Trüffeln, die andere teuere Trüffelsorten preislich noch um Längen schlagen. Der Grund dafür: Diese besondere Pilzart lässt sich nicht kultivieren, sondern wächst nur in freier Wildbahn, wo findige Trüffelsucher die kleinen Knollen erst einmal aufspüren müssen. Für ein Kilogramm dieser seltenen Spezialität, die aus der Stadt Alba im italienischen Piemont stammt, bezahlen Feinschmecker zwischen 4.000 und 6.000 Euro. >>

Damit Sie sich beim Verzehr Ihrer Trüffel aber auch die Kehle befeuchten können, darf natürlich ein edler Wein nicht fehlen. Der 1787 Chateau d'Yquem ist genau der passende Tropfen zu ausgewählten Luxus-Speisen, denn er stammt von einem der berühmtesten Weingüter der Erde. Auf einer Auktion bezahlte ein spendabler Weinsammler für ihn einmal die stolze Summe von 90.000 Dollar - pro Flasche versteht sich.

Wenn Sie bisher mit Ihrem Mahl zufrieden waren, dann könnte es jetzt auch schon an das Hauptgericht gehen. Hier würde sich das leckere Fleisch des Zwerg-Zebus anbieten, einem Rind, das ursprünglich aus Sri Lanka stammt. Für diese Luxus-Speise zahlen manche Gourmets einen Preis von 70 Euro pro Kilogramm - eigentlich ein Schnäppchen im Vergleich zu anderen exquisiten Gerichten. Wer es lieber vegetarisch mag, der wählt einfach einen feinen Salat garniert mit 80 Jahre altem Aceto Balsamico Tradizionale "Millesimato Ginepro", der etwa 400 Euro pro 100 Milliliter kostet.

Der Edel-Essig stammt aus der italienischen Provinz Modena, in der heute noch nach traditioneller Art Balsamico von bester Qualität hergestellt wird. Zu Ihrer Hauptspeise sollten Sie sich außerdem einen guten Champagner wie den "Krug Clos d'Ambonnay" gönnen. Der Preis für den aktuellen Jahrgang dieses Luxus-Tropfens, der zu hundert Prozent aus der Rebsorte Pinot Noir gewonnen wird, kann in ausgewählten Restaurants bei gut 4.000 Euro liegen. Zur Erfrischung wäre zwischen den Gängen aber auch ein Schluck von einem besonders reinen Luxuswasser angebracht. Eine besondere Sorte Mineralwasser, die es auf einen Preis von 62 Euro pro halbem Liter bringt, kommt aus Japan: Das "Rokko no Oishi Mizu".

Luxus-Speisen: Der Nachtisch ist angerichtet

Dieses Wasser scheint aber im Herkunftsland selbst nicht ganz so luxuriös zu wirken wie bei uns. In Japan kostet es nämlich angeblich unter einem Euro und wird sogar zum Kochen benutzt. Aber Luxus ist nun einmal Ansichtssache. Wenn Sie nun denken, Ihr Menü aus Luxus-Speisen wäre schon beendet, dann haben Sie den Nachtisch vergessen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem exklusiven Eisbecher? >>

Das "Serendipity 3" in der US-amerikanischen Stadt New York bietet genau solch eine Kreation an - für etwa 700 Euro. Hier wird ein Eis serviert, das mit Ingredienzien wie Goldmandeln, Armagnac, Kaviar, Chuao-Schokolade und obendrein mit Blattgold veredelt wurde. Doch was wäre wiederum ein lecker angerichtetes Eis, ohne einen guten Kaffee? Nach all den feinen Luxus-Speisen sollte dieser Genuss keinesfalls auf Ihrer persönlichen Speisekarte fehlen.

Von dem besonders begehrten Kopi Luwak, dessen Kaffeekirschen erst durch den Verdauungstrakt einer indonesischen Katzenart wandern müssen, bevor sie später in gemahlener Form in Ihrer Tasse landen, werden nur 230 Kilogramm pro Jahr hergestellt. Ein vielleicht seltsames, aber eben auch höchst seltenes Produkt. Daher müssen Sie für ein Kilo des Luxus-Kaffees auch mehrere Hundert Euro zahlen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017