Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Lebensmittel nicht in geöffneten Konservendosen stehen lassen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lebensmittel nicht in geöffneten Konservendosen stehen lassen

04.11.2011, 15:22 Uhr | dpa-tmn

Lebensmittel nicht in geöffneten Konservendosen stehen lassen. Lebensmittel: Reste aus der Dose aufessen oder umfüllen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Reste aus der Dose aufessen oder umfüllen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ob Erbsen, Wurst oder Fruchtcocktail - oft verbraucht man nicht den kompletten Inhalt einer Konservendose. Meistens drückt man den Blechdeckel wieder runter und stellt die angebrochene Dose in den Kühlschrank. Doch davor warnen Lebensmittelexperten, denn Dosen können nach dem Öffnen Zinn an die Lebensmittel abgeben. Dieses belastet in größeren Mengen die Nieren.

Nicht auf die Schutzfolie verlassen

Viele Dosen seien innen zwar beschichtet, aber Dosenöffner oder Gabel könnten den Lack beschädigen, sagt Detmar Lehmann vom Bundesverband der Lebensmittelchemiker im öffentlichen Dienst (BLC). Außerdem habe nicht jede Dose den Schutzlack. Vor allem bei Dosenfrüchten würden viele Hersteller den Lack weglassen. "Das erkennt man daran, dass die Dose von innen marmoriert aussieht."

Reste aus der Dose aufessen oder umfüllen

Solange die Dose geschlossen ist, sei der fehlende oder beschädigte Lack aber kein Problem. "Solange ist die Dose ein geschlossenes System, zwischen Dosenwand und Flüssigkeit besteht gewissermaßen ein Gleichgewicht", erklärt Lehmann. Beim Öffnen komme dann aber Sauerstoff dazu und stelle ein Ungleichgewicht her: Das Metall gibt Zinn an die Flüssigkeit ab. Deshalb werde die Konserve am besten direkt nach dem Öffnen ganz geleert. Lehmann rät: "entweder aufessen oder umfüllen." Besser sind Reste in Vorratsdosen aus Kunststoff oder Glasgefäßen aufgehoben.

Hochgewölbter Deckel zeugt von Verderb

Im Normalfall sind Lebensmittel in Konservendosen sehr lange haltbar - auch noch Monate nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Doch ein eindeutiges Anzeichen für den Verderb des Inhalts ist ein hochgewölbter Deckel. Dann sind im Innern schon starke, durch Bakterien ausgelöste Gärungsprozesse im Gang und durch die Gasentwicklung entsteht hoher Druck. Diese sogenannte "Bombage" tritt vor allem bei Konserven mit Suppen, Wurst, Fleisch oder Bohnen auf.

Aufgeblähte Dosen können platzen

Derart aufgeblähte Konservendosen gehören mit einer Plastiktüte umwickelt in den Mülleimer. Denn im Mülleimer oder schon auf dem Weg dahin könnten sie platzen, warnt Lehmann. Die Plastiktüte verhindere, dass die Flüssigkeit sich beim Platzen im ganzen Raum verteile.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017