Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Jüdische Küche

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Jüdische Küche: Koschere Speisen auf dem Vormarsch

16.04.2012, 09:42 Uhr | Marion Hughes / Raufeld, Raufeld

Jüdische Küche. Die jüdische Küche ist eine der interessantesten und abwechslungsreichsten der Welt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die jüdische Küche ist eine der interessantesten und abwechslungsreichsten der Welt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Hühnersuppe! Wer je in einem jüdischen Restaurant die Gelegenheit hatte, diesen Klassiker der koscheren Küche zu kosten, der wird sie nie vergessen. Weltweit ist die "Golden Joich", wie die Suppe im Jiddischen wegen ihrer goldgelben Farbe heißt, hoch geschätzt und nicht nur Anhänger jüdischen Glaubens vertrauen auf ihre wohltuende Wirkung; in Amerika etwa kommt sie als "Jewish Penicillin" bei allerlei Krankheiten zum Einsatz. Rezepte aus der jüdischen Küche gibt es in unserer Artikel-Show.

Das Geheimnis der Suppe ist ein ganzes, frisch geschlachtetes Huhn, das die Grundlage bildet. Dazu kommen allerlei Gemüse und wer mag kann sie mit Einlagen wie gefüllten Teigtäschchen (Kreplach) oder kleinen Matzeknödeln (Knaidlach) aufwerten.

Überhaupt befindet sich die jüdische Küche in steter Bewegung. Wo immer sich Juden ansiedelten, waren sie offen für die kulinarischen Traditionen des jeweiligen Landes und passten diese den Regeln der Kaschrut, ihrer Speisegesetze, an. So bereicherten sie die Landesküchen nicht nur mit neuen Zutaten, sondern auch mit unzähligen Variationen. Durch die weltweite Verbreitung der Juden und ihrer Gerichte ist die koschere Küche ausgesprochen vielfältig und im Kochstil flexibel. Und viele ihrer Klassiker sind heute aus den modernen Küchen nicht mehr wegzudenken. So sind Bagels und Brownies, Falafel und Pita Ausdruck eines kosmopolitischen Lebensstils. >>

Einmal in der Woche, an Schabbat, herrscht Koch-Verbot. So spielen Suppen und Eintöpfe die sich aufwärmen lassen, eine wichtige Rolle.

Auch aufgewärmt ein Genuss

Auch zahlreiche Hauptgerichte der jüdischen Küche schmecken am nächsten Tag ebenso gut wie am Tag ihrer Zubereitung, nicht selten sogar noch besser. Bewährt haben sich Dips wie Hummus (Kichererbsenmus), Tahina (Sesamsauce) oder Tarama (Fischpaste), mit deren Hilfe sich schnell schmackhafte Gerichte zaubern lassen. Sie passen sowohl zu Fertig- und Halbfertigprodukten als auch zu gegrilltem Fisch und Fleisch sowie zu Rohkost.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017