Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Papaya essen: Zubereitung der exotischen Frucht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

So schneiden Sie die Baummelone richtig  

Papaya essen: Zubereitung der exotischen Frucht

29.06.2017, 14:28 Uhr | rk, anni, dpa-tmn

Papaya essen: Zubereitung der exotischen Frucht. Für gewöhnlich wird die auch als Baummelone bekannte Frucht ohne Kerne und Schale gegessen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/PixoStudio)

Für gewöhnlich wird die auch als Baummelone bekannte Frucht ohne Kerne und Schale gegessen. (Quelle: PixoStudio/Thinkstock by Getty-Images)

Wenn Sie sich gerne bewusst ernähren, sollten Sie öfter Papaya essen: Die exotische Frucht liefert Vitamin C und enthält das eiweißspaltende Enzym Papain. Doch kann man eine Papaya mit Schale essen? Und wie wird die Baummelone aufgeschnitten? Antworten erhalten Sie im Folgenden.

Papaya mit Schale und Kernen essen?

Sie sind bislang im Supermarkt immer an der länglichen gelb-grünen Frucht vorbeigegangen, weil Sie nicht wussten, wie Sie die Papaya essen sollen? Dann seien Sie gewiss: Die Zubereitung ist gar nicht schwer!

Für gewöhnlich wird die auch als Baummelone bekannte Frucht ohne Kerne und Schale gegessen, obwohl beide Bestandteile durchaus genießbar sind. Die Kerne haben einen scharfen, würzigen Geschmack, die Schale sollte vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden.

Reife: Wann können Sie die Papaya essen?

Ob eine Papaya reif ist, erkennen Sie an der Schale: Ist diese noch grün und hart, sollte die Frucht noch einige Zeit bei Zimmertemperatur reifen. Reife Papayas sind wegen ihres saftig-milden und süßen Geschmacks beliebt. Ihr Stielansatz riecht süß und aromatisch. Die Schale lässt sich mit wenig Kraft ein bisschen eindrücken, ähnlich wie bei einer Mango. Unreife Papayas schmecken hingegen eher herb und gelten als ungenießbar.

Papaya auslöffeln oder in Stücke schneiden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in den Genuss des leckeren Fruchtfleischs zu kommen. Am einfachsten ist das Auslöffeln: Dazu schneiden Sie die Frucht senkrecht in zwei Hälften, entfernen die Kerne und löffeln das Fruchtfleisch aus.

Wollen Sie die Papaya lieber in kleinen Stücken essen, müssen Sie vorher Schale und Kerne entfernen. Wie das am besten geht, weiß Koch Achim Schwekendiek. Den richtigen Schnitt für die Papaya erklärt er Schritt für Schritt:

1. Die Papaya auf das Schneidbrett legen und an beiden Enden gerade abschneiden. Die Messerklinge sollte länger als die Papaya sein, rät der Koch.

Zuerst sollten Sie die Papaya an beiden Enden gerade abschneiden. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn)Zuerst sollten Sie die Papaya an beiden Enden gerade abschneiden. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn)

2. Nun wird die Frucht auf eines der beiden abgeschnitten Enden aufgestellt. "Dann hat sie einen sicheren Stand", sagt Schwekendiek. So lässt sie sich problemlos in zwei Hälften schneiden.

3. Die schwarzen Kerne im Inneren entfernt man mit einem Esslöffel. Wer will, kann sie waschen, trocknen und im Mörser zerkleinern. Wegen ihrer pfeffrigen Schärfe sind sie als Gewürz einsetzbar. Schwekendiek überzeugt ihr Geschmack eher nicht: "Wir schmeißen sie meist weg."

4. Die Papayahälften längs in dünnere Spalten schneiden.

In fünf Schritten ist die Papaya genussfertig. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn)In fünf Schritten ist die Papaya genussfertig. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn)

5. Zeit für einen Messer-Wechsel: Zum Lösen des Fruchtfleischs braucht man eine kurze Klinge. Damit gleitet man vorsichtig zwischen Schale und Fleisch entlang. Die Spalten liegen so auf dem Brett, dass die Schale nach unten zeigt.

Alternativ lässt sich die Papayaschale auch mit einem Schäler abpellen. Das funktioniere aber nur bei unreifen Früchten gut, sagt Schwekendiek. "Ist die Frucht reif, zerstört man so recht viel."

Verschiedene Arten der Zubereitung

Reife Papaya kann man pur essen und in Fruchtsalate oder Smoothies mischen. In der Regel werden sie roh gegessen – auch, um die Vitamine zu erhalten. Probieren Sie doch einmal – ähnlich wie bei der Melone – Käse oder Schinken dazu. Oder Sie mixen damit einen leckeren Smoothie oder bereiten einen Salat zu.

Weniger reife Papayas nutzt Schwekendiek gekocht etwa zum Aufpeppen von Fleischcurry. Auch Suppen bekommen durch den säuerlichen Geschmack eine besondere Note. Sie können Papayas auch einlegen oder als Marmelade einkochen – den Möglichkeiten der Zubereitung sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Sogar Papaya-Tee gibt es – dieser schmeckt besonders lecker mit Zimt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige

Shopping
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017