Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Pfannkuchen ohne raffinierten Zucker: gesunde Alternativen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zuckerfreie Kinderträume  

Pfannkuchen ohne Zucker: Gesunde Alternativen

19.10.2016, 13:10 Uhr | t-online.de

Pfannkuchen ohne raffinierten Zucker: gesunde Alternativen. Mit natürlichen Süßungsmitteln werden Pfannkuchen zu einem idealen Frühstück. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit natürlichen Süßungsmitteln werden Pfannkuchen zu einem idealen Frühstück. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Pfannkuchen erfreuen sich bei Alt und Jung großer Beliebtheit. Sie sind süß oder herzhaft genießbar und unkompliziert in der Zubereitung. In der süßen Variante steckt allerdings oft eine große Menge Zucker. Dieser ist mittlerweile ein Politikum geworden, denn Zucker im Übermaß ist schlecht für den Organismus. Mit pflanzlichen Produkten lässt er sich leicht ersetzen – ganz ohne Verlust im Geschmack.

Pfannkuchen ohne Zucker zubereiten

Natürliche Süße aus Pflanzen hat die gleichen Eigenschaften wie Zucker und das ohne seine schädlichen Nebenwirkungen. Tipp: Wenn Sie den klassischen Pfannkuchenteig anrühren, fangen Sie bei den pflanzlichen Süßstoffen mit kleinsten Mengen an und schmecken lieber noch einmal mehr ab, bis die Süße Ihren Geschmack trifft. Für den klassische Pfannkuchenteig benötigen Sie für vier Personen:

  • 0,2 l Milch
  • 20 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 100 g Mehl
  • 1 EL Pflanzenöl

Überblick der pflanzlichen Zuckeralternativen

Mit diesen Produkten können Sie den Zucker im Rezept leicht ersetzen:

Ahornsirup

In Kanada und Nordamerika ist Ahornsirup ein Süßungsmittel mit langjähriger Tradition. Ahornbäume werden bis zu 40 Meter hoch und tragen große gezackte Blätter. Die Ernte ist nur möglich, wenn nachts Minusgrade herrschen und tagsüber die Temperaturen bereits über null Grad Celsius klettern. Bleibt der Frost länger als 36 Stunden aus, geben die Ahornstämme keinen Saft mehr ab und die Ernte ist beendet.

Ahornsirup hat weniger Kalorien als normaler Zucker und erhält zudem Mineralstoffe und Spurenelemente. Ahornsirup sollte man vorsichtig dosieren, denn er süßt doppelt so stark wie Zucker. Ahornsirup ist mittlerweile in jedem gut sortiertem (Bio-)Supermarkt erhältlich. 

Kokosblütenzucker

Dieser Zucker wird aus den Blüten von Kokospalmen gewonnen und ein Baum kann bis zu 70 Jahren zur Zuckergewinnung genutzt werden. Er süßt genauso stark wie Haushaltszucker ist aber eine weitaus gesündere Alternative.

Besonders beliebt ist Kokosblütenzucker aufgrund seines intensiven Geschmacks nach Karamell. Kokosblütenzucker weist nicht nur einen niedrigen glykämischen Wert auf, sondern enthält auch wertvolle Nährstoffe: er ist reich an Kalium, Magnesium, Eisen, Bor und Zink. Seine Süßkraft entspricht dabei etwa der von Haushaltszucker. Kokosblütenzucker gibt es in Bio-Supermärkten, Reformhäusern und in Drogeriemärkten in der Backabteilung. 

Stevia

Stevia, auch Honigkraut genannt, ist eine süß schmeckende Pflanze aus Südamerika. Das hochkonzentrierte Extrakt süßt drei- bis vierhundermal so stark wie handelsüblicher Zucker. Eine Messerspitze Stevia-Extrakt entspricht ungefähr 100 Gramm Zucker.

Zudem hat Stevia keine Kalorien und enthält auch keinen Zucker. Es ist also eine Alternative gegenüber dem raffinierten Haushaltszucker – auch im Hinblick auf die Gesundheit der Zähne, denn Stevia besitzt eine Plaque-hemmende Wirkung.

Yacon 

Die südmerikanische Pflanze ist hier als Süßungsmittel noch sehr unbekannt, während sie in ihrer Heimat seit Jahrhunderten als Nähr-und Heilpflanze verwendet wird. Yacon ist nicht nur für Diabetiker geeignet, Yacon liefert auch deutlich weniger Kalorien als Haushaltszucker oder Honig. Zudem versorgt er den Körper mit wichtigen Mineral- und Ballaststoffen, die sich positiv auf die Darmflora auswirken.

Da Yacon hier noch sehr unbekannt ist, kann man es vorerst nur beim Online-Warenhändler erwerben. Vorsichtig dosieren, da die Süßkraft gegenüber normalem Zucker wesentlich stärker ist. 

Birkenzucker

Auch Xylit genannt, wird aus Birken-und Buchenrinde gewonnen. Birkenzucker süßt genauso gut wie herkömmlicher Zucker, ist aber im Gegensatz zu diesem sehr zahnfreundlich, denn er hilft Zahnmineralisierungen zu unterstützen.

Auch dieser Zucker hat wenig Kalorien und kann daher ohne Gewissensbisse, auch von Diabetikern, verwendet werden. Xylit kann man in Supermärkten, Reformhäusern und einigen Drogeriemärkten kaufen. Dosiert wird der Birkenzucker im gleichen Maße wie normaler Haushaltszucker.  

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
50,- € "Wohnachtsgeld"* oder Gratisversand* für Sie
exklusiv im Onlineshop auf Höffner.de
Shopping
Neu: NIVEA PURE SKIN Gesichtsreinigungsbürste
jetzt versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017