Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Das sind die besten Röstereien der Hauptstadt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das sind die besten Röstereien der Hauptstadt

15.11.2016, 10:01 Uhr | wanted.de

Das sind die besten Röstereien der Hauptstadt. Die hohe Kunst der Kaffeeröstung ist es zu entscheiden, an welchem Punkt die Röstung perfekt ist, um das bestmögliche Geschmacksbild aus einem Rohkaffee herauszukitzeln. (Quelle: Barcomi‘s)

Die hohe Kunst der Kaffeeröstung ist es zu entscheiden, an welchem Punkt die Röstung perfekt ist, um das bestmögliche Geschmacksbild aus einem Rohkaffee herauszukitzeln. (Quelle: Barcomi‘s)

Die gastronomische Entwicklung in Berlin war schon immer rasant und aufregend, dazu gehört auch die Kaffeekultur. Ja, richtig gelesen, die Hauptstadt hat eine vorzeigbare Kaffeeszene, in der Amateure und Aficionados, die "ganz großen Kaffeeliebhaber", gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. WANTED.DE nimmt Sie mit auf eine kulinarische Reise zu den besten Kaffeeröstern und Cafés in Berlin.

Die "Third Wave", die so genannte "Dritte Welle" oder dritte große Bewegung innerhalb der internationalen Kaffeebewegung, wälzt sich längst durch die In-Viertel der Hauptstadt. Die Überzeugung lautet: Kaffee ist ein Stück Lebensqualität, daher erfordert sein Genuss vor allem Zeit und Achtsamkeit. Das ist nicht anders als bei einem guten Wein oder Whisky, deren Aromen man bewusst und gern in gleich gesinnter Gesellschaft herausschmeckt.

Beim Kaffee-Genuss stehen die Geschmacksaromen unterschiedlichster Kaffeesorten auf dem Prüfstand. Entscheidend für den guten Geschmack eines Kaffees sind vor allem drei Faktoren: die Qualität des Rohkaffees, die Fertigkeit des Rösters sowie die fachmännische Zubereitung.

Café Einstein: Die Wiener Kaffeekultur findet ihren Weg nach Berlin

Guten Geschmack und den Geist der Wiener Kaffeehauskultur brachte der Österreicher Wilhelm Andraschko bereits in den 1970er-Jahren in die deutsche Hauptstadt. Ob Einspänner oder Melange: Im Stammhaus des Café Einsteins in der Kurfürstenstraße fühlt sich jeder Besucher von heute noch in alte Zeiten zurückversetzt. Hier kommt er zur Ruhe und greift automatisch zur Zeitung statt zum Smartphone.

Andraschko selbst widmet sich inzwischen nur noch der Bohne und ihrer perfekten Röstung. In Tempelhof befindet sich seine Manufaktur, die er gemeinsam mit seiner Frau Elisabeth führt. Stets sind sie auf der Suche nach "Speciality Coffees" von Farmern in Mittelamerika, Brasilien, Afrika und Indien, denn: "Wir machen einen der besten Kaffees, weil wir nicht aufhören können, ihn noch besser zu machen."

Werfen Sie einen Blick auf die Trommelröster, die den Bohnen ihre besten Geschmacksnoten entlocken. 

An den roten Verpackungen in vielen Cafés und Restaurants in der Stadt kann man Andraschkos Kaffeespezialitäten erkennen, denn auch viele Berliner Gastronomen setzen auf seine Bohnen.

Third Wave Coffee: Wo die Bewegung in Berlin ihren Anfang nahm

Nach einer Reise zurück in nostalgische Kaffeehauszeiten führt unser Weg weiter nach Berlin-Mitte, schon fast nach Prenzlauer Berg. In der Schönhauser Allee befindet sich die zweite Niederlassung von "The Barn" mit Specialty Coffee Roastery. Es ist eine Rösterei mit Café – oder ein Café mit integrierter Rösterei, je nach Sichtweise. So oder so: Hier spielen der Kaffee und sein Geschmack die Hauptrolle.

"The Barn" und ihr Besitzer Ralf Rüller gelten als Pionier von Third Wave Coffee, denn er brachte den Berlinern bereits 2010 mit der Eröffnung seines ersten "The Barn Café" in der Auguststraße die Geschmacksvielfalt verschiedener Kaffeesorten näher. Gekauft und geröstet werden nur handverlesene Arabicabohnen, bevorzugt direkt von Farmern oder Partnern, die eng mit den Produzenten zusammenarbeiten.

Friedl Rösterei & Kekse: Kaffeegenuss am Prenzlauer Berg

Unsere Kaffeetour führt uns weiter nach Süden ins Herz vom Prenzlauer Berg. In der Pappelallee gibt es bei "Friedl Rösterei & Kekse" nicht nur köstlichen Kaffee, sondern dazu auch gleich das passendes Gebäck. Die beiden Ladenbesitzer Barbara und Sascha legen großen Wert auf Nachhaltigkeit: Die Kaffeebohnen haben Bioqualität, stammen aus möglichst fairem Handel oder werden sogar direkt bezogen, zum Beispiel bei einem Kaffeebauer aus Kolumbien.

Diese Devise gilt auch für die Kekse: Bio müssen die Zutaten sein und aus der Region stammen. Der ehemalige klassische Flötist hat sich das Rösten der Kaffeebohnen selbst beigebracht, die ersten Bohnen röstete er vor vielen Jahren im eigenen Backofen – über die Jahre und durch ständige Auseinandersetzung mit dem Thema hat sich der Autodidakt ein profundes Fachwissen angeeignet. Hier bekommen Sie: Kaffee, der seinen Namen verdient, Ladeninhaber, mit denen Sie über Röstprofile und Rohkaffeeeinkaufspreise fachsimpeln können. Und natürlich Kekse.

Tres Cabezas: Von der Kaffeebar zur eigenen Rösterei

Die Inhaber des "Tres Cabezas" starteten mit einer kleinen Espressobar in Friedrichshain. Heute handeln Robert Stock und Sascha Spittel in der ganzen Welt mit Kaffee. Geröstet wird täglich, im Showroom in Friedrichshain können Sie das Ergebnis sofort verkosten. Das auch gleich aus verschiedenen Kaffeemaschinen, denn jede Zubereitungsart betont das Aroma der Bohnen auf ihre eigene Art. Die sechs eigenen Hausmarken sind gern gesehene Gäste in der Berliner Gastronomie, aber auch Bioläden werden beliefert. Hier bekommen Sie ein Stück Costa Rica und "pura vida" in Berlin. Zudem Barista-Schulungen sowie Röst- und Verkostungskurse.

Bonanza Coffee Roasters: Das Kaffeelabor in Kreuzberg

Weiter geht’s nach Kreuzberg. Unser erster Halt ist "Bonanza Coffee Roasters" in der Adalbertstraße. Neben "The Barn" ist auch "Bonanza" eine feste Größe in der Berliner "Third Wave"-Bewegung. Die Rösterei mit angeschlossenem Laden wirkt eher wie ein Labor als ein Café. Hier wird Kaffee gelebt – von der kompetenten Beratung bis hin zu den erstklassigen Kaffeesorten, die man dort verkosten und kaufen kann.

Hier bekommen Sie: exzellente Beratung und eine besonders sorgfältige Zubereitungszeremonie für Kaffee, der Ihnen auf dem Silbertablett serviert wird.

Barcomi's: Kaffee und Kuchen in der Bergmannstraße

Die letzte Adresse unserer Berliner Kaffeetour führt Sie zum Bergmannkiez nach Kreuzberg. Hier finden Sie das "Barcomi's", die Kaffeerösterei der Backkönigin Cynthia Barcomi. Folgen Sie einfach dem unwiderstehlichen Duft und Sie werden mit köstlichem Kaffee belohnt. Hier bekommen Sie: traditionelles Röstverfahren per Hand und dazu jede Menge süße Köstlichkeiten aus der Backstube.

Unser Fazit: All diese Berliner Kaffeeröster sind nicht nur gute Adressen, um sich mit Kaffee für die eigene Küche einzudecken. Sie bekommen auch überall viel Wissen rund um Bohnen, Anbaugebiete und die Zubereitung zuhause mit auf den Weg.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017